Ökonomische Instrumente in der Umweltpolitik - Michaelis, Peter
49,99 €
versandkostenfrei*

inkl. MwSt.
Versandfertig in 2-4 Wochen
0 °P sammeln
  • Broschiertes Buch

Dieses Lehrbuch vermittelt einen aktuellen Überblick über die ökonomische Theorie der Umweltpolitik und beschäftigt sich insbesondere mit der Frage der umweltpolitischen Instrumentenwahl. Es begnügt sich nicht damit, nur einmal mehr die Überlegenheit ökonomischer Instrumente unter idealtypischen Modellannahmen zu demonstrieren. Es untersucht auch, wie die Einsatzmöglichkeiten und Grenzen von Abgaben und Zertifikaten durch ökonomische, technische, ökologische, rechtliche und (fiskal-)politische Rahmenbedingungen determiniert werden. Zunächst folgt dieses Buch den traditionellen Lehrtexten,…mehr

Produktbeschreibung
Dieses Lehrbuch vermittelt einen aktuellen Überblick über die ökonomische Theorie der Umweltpolitik und beschäftigt sich insbesondere mit der Frage der umweltpolitischen Instrumentenwahl. Es begnügt sich nicht damit, nur einmal mehr die Überlegenheit ökonomischer Instrumente unter idealtypischen Modellannahmen zu demonstrieren. Es untersucht auch, wie die Einsatzmöglichkeiten und Grenzen von Abgaben und Zertifikaten durch ökonomische, technische, ökologische, rechtliche und (fiskal-)politische Rahmenbedingungen determiniert werden. Zunächst folgt dieses Buch den traditionellen Lehrtexten, indem es eine Einführung in die ökonomische Theorie der Umweltpolitik und hier insbesondere in die Frage der umweltpolitischen Instrumentenwahl gibt. Es begnügt sich jedoch nicht damit, nur einmal mehr die Überlegenheit ökonomischer Instrumente unter idealtypischen Modellvoraussetzungen zu demonstrieren. In einer empirischen Bestandsaufnahme wird gezeigt, daß Abgaben und Zertifikate trotz ihrer theoretischen Vorteile bisher die Ausnahme bilden. Als Begründung für diese Diskrepanz wird zunächst die Neue Politische Ökonomie herangezogen. Anschließend wird untersucht, wie Einsatzmöglichkeiten und Grenzen von Abgaben und Zertifikaten durch ökonomische, technische, ökologische, rechtliche und (fiskal-)politische Rahmenbedingungen determiniert werden. Dabei zeigt sich, daß die auf Basis idealisierter Modellannahmen abgeleiteten Empfehlungen zur umweltpolitischen Instrumentenwahl bei realistischer Betrachtung des jeweiligen Anwendungsfalles häufig nicht aufrechterhalten werden können.
  • Produktdetails
  • Physica-Lehrbuch
  • Verlag: Physica / Physica-Verlag
  • Artikelnr. des Verlages: 978-3-7908-0916-9
  • 1996.
  • Seitenzahl: 204
  • Erscheinungstermin: 4. März 1996
  • Deutsch
  • Abmessung: 235mm x 155mm x 11mm
  • Gewicht: 318g
  • ISBN-13: 9783790809169
  • ISBN-10: 3790809160
  • Artikelnr.: 06402074
Inhaltsangabe
1 Umweltprobleme in der Marktwirtschaft: Eine Einführung.- 1.1 Umweltnutzung als ökonomisches Knappheitsproblem.- 1.2 Ökonomische Optimalität als umweltpolitisches Leitbild.- 1.3 Versagen des Marktmechanismus.- 1.4. Ansatzpunkte umweltpolitischer Korrekturmaßnahmen.- 2 Instrumente der Umweltpolitik.- 2.1 Klassifikation der umweltpolitischen Instrumente.- 2.1.1 Ordnungsrechtliche Instrumente.- 2.1.1.1 Inputauflagen und Prozeßnormen.- 2.1.1.2 Outputauflagen.- 2.1.2 Ökonomische Instrumente.- 2.1.2.1 Abgaben und Subventionen.- 2.1.2.2 Handelbare Nutzungsrechte.- 2.1.2.3 Rücknahme und Pfandpflichten.- 2.1.3 Suasorische Instrumente.- 2.2 Vergleichende Instrumentenanalyse.- 2.2.1 Referenzsituation.- 2.2.2 Beurteilungskriterien.- 2.2.3 Ökologische Effektivität.- 2.2.4 Ökonomische Effizienz.- 2.2.4.1 Gesamtwirtschaftliche Kostenwirkung.- 2.2.4.2 Innovationswirkungen.- 2.2.4.3 Strukturpolitische Wirkungen.- 2.2.4.4 Wettbewerbspolitische Wirkungen.- 2.3 Zusammenfassung und Schlußfolgerungen.- 3 Ökonomische Instrumente in der Praxis: Ein Überblick.- 3.1 Bundesrepublik Deutschland.- 3.1.1 Umweltabgaben.- 3.1.1.1 Umweltabgaben in der Luftreinhaltung.- 3.1.1.2 Umweltabgaben im Gewässerschutz.- 3.1.1.3 Umweltabgaben in der Abfallwirtschaft.- 3.1.1.4 Umweltabgaben im Verkehrsbereich.- 3.1.1.5 Umweltabgaben im Naturschutzbereich.- 3.1.2 Handelbare Nutzungsrechte.- 3.1.3 Rücknahme- und Pfandpflichten.- 3.2 Sonstige Oecd-Staaten.- 3.2.1 Umweltabgaben.- 3.2.1.1 Umweltabgaben in der Luftreinhaltung.- 3.2.1.2 Umweltabgaben im Gewässerschutz.- 3.2.1.3 Umweltabgaben in der Abfallwirtschaft.- 3.2.1.4 Umweltabgaben im Verkehrsbereich.- 3.2.2 Handelbare Nutzungsrechte.- 3.2.3 Rücknahme- und Pfandpflichten.- 3.3 Zusammenfassung und Schlußfolgerungen.- 4 Zur Politischen Ökonomie der Instrumentenwahl.- 4.1 Umweltpolitischer Entscheidungsprozeß und Einflußgruppen.- 4.2 Präferenzen der politischen Akteure und Einflußgruppen.- 4.2.1 Politische Entscheidungsträger.- 4.2.2 Ministerial- und Vollzugsbehörden.- 4.2.3 Unternehmensverbände.- 4.2.4 Umweltschutzverbände.- 4.3 Zur Steigerung der politischen Akzeptanz ökonomischer Instrumente.- 5 Anwendungsbedingungen ökonomischer Instrumente.- 5.1 Ökonomische und technische Rahmenbedingungen.- 5.1.1 Emittentenstruktur.- 5.1.2 Vermeidungskostenstruktur.- 5.1.3 Innovationspotential.- 5.1.4 Meß- und Kontrollanforderungen.- 5.1.4.1 Emissionsbezogene Maßnahmen.- 5.1.4.2 Inputbezogene Maßnahmen.- 5.2 Ökologische Rahmenbedingungen.- 5.2.1 Ökologische Äquivalenz.- 5.2.1.1 Räumliche Äquivalenz.- 5.2.1.2 Zeitliche Äquivalenz.- 5.2.1.3 Sachliche Äquivalenz.- 5.2.2 Sonstige ökologische Restriktionen.- 5.2.2.1 Ökologische Schwelleneffekte.- 5.2.2.2 Additiv und synergetisch wirkende Schadstoffe.- 5.3 Rechtliche Rahmenbedingungen.- 5.3.1 Verfassungsrechtliche Zulässigkeit.- 5.3.2 EU-rechtliche Zulässigkeit.- 5.3.3 Ordnungsrechtliche Kompatibilität.- 5.4 Fiskalpolitische Rahmenbedingungen.- 5.5 Sonstige politische Rahmenbedingungen.- 6 Umweltpolitische Instrumentenwahl als complexes Entscheidungsproblem.- 6.1 Strukturierende Vorüberlegungen.- 6.2 Das heuristische Entscheidungsverfahren der Oecd.- 6.3 Erweiterung des Oecd-Verfahrens.- 6.3.1 Erster Schritt: Beschreibung des Kontrollszenarios.- 6.3.2 Zweiter Schritt: Vorauswahl möglicher Instrumentvarianten.- 6.3.2.1 Preissteuernde versus mengensteuernde Instrumente.- 6.3.2.2 Emissions- versus input- bzw. produktbezogene Instrumente.- 6.3.3 Dritter Schritt: Bewertung der verbleibenden Alternativen.- 7 Abschließende Bemerkungen.