Rüpel in Roben - Tomek, Lehnert

22,40
versandkostenfrei*
Preis in Euro, inkl. MwSt.
Versandfertig in 1-2 Wochen
0 °P sammeln

  • Gebundenes Buch

Jetzt bewerten

Wenn ein hoher tibetisch-buddhistischer Lama stirbt, hinterlässt er Hinweise, wo er sich als nächstes wiedergebären lässt, damit er gefunden und wieder an seine alten Pflichten herangeführt werden kann. Als der sechzehnte Karmapa, das Oberhaupt der Karma Kagyü Linie, 1981 starb, begann auch bald die Suche nach seinem Nachfolger. Diese Geschichte befasst sich mit der Politik und den Intrigen, die bei der Suche - die sich als äußerst schwierig herausstellen sollte - mit im Spiel waren. Sie wird hier von einem westlichen Beaobachter erzählt.…mehr

Produktbeschreibung
Wenn ein hoher tibetisch-buddhistischer Lama stirbt, hinterlässt er Hinweise, wo er sich als nächstes wiedergebären lässt, damit er gefunden und wieder an seine alten Pflichten herangeführt werden kann.
Als der sechzehnte Karmapa, das Oberhaupt der Karma Kagyü Linie, 1981 starb, begann auch bald die Suche nach seinem Nachfolger.
Diese Geschichte befasst sich mit der Politik und den Intrigen, die bei der Suche - die sich als äußerst schwierig herausstellen sollte - mit im Spiel waren. Sie wird hier von einem westlichen Beaobachter erzählt.
  • Produktdetails
  • Verlag: Zeitlose Werte
  • 2., überarb. Aufl.
  • Seitenzahl: 461
  • Erscheinungstermin: 23. April 2018
  • Deutsch
  • Abmessung: 195mm x 127mm x 37mm
  • Gewicht: 742g
  • ISBN-13: 9783981529562
  • ISBN-10: 3981529561
  • Artikelnr.: 52376938
Autorenporträt
Tomek, Lehnert
Tomek Lehnert wurde am 15. August 1956 im polnischen Gdansk (Danzig) geboren. Er studierte Bauingenieurswesen an der Technischen Hochschule von Gdansk sowie Englische Literatur an der Universität von Poznan (Posen). Anfang der achtziger Jahre war er in der studentischen Bewegung "Solidarität" aktiv. Im Januar 1983 traf er Lama Ole Nydahl, nahm die buddhistische Zuflucht und wurde praktizierender Buddhist. 1985 verließ er Polen und leitete in den folgenden drei Jahren zusammen mit anderen das Karma Kagyü-Zentrum in Kopenhagen. Ab 1987 unternahm er ausgedehnte Reisen mit Lama Ole Nydahl nach Nepal, Indien, Bhutan, Burma und Tibet, auf denen er von hohen Kagyü- und Nyingma-Lamas Einweihungen und Lehren erhielt. Mehr als zehn Jahre lang übersetzte er für Lama Ole Nydahl bei buddhistischen Vorträgen in die polnische und die spanische Sprache. Er schrieb Beiträge für das deutsche Magazin Kagyü Life (Buddhismus Heute) und das polnische Diamentowa Droga. Zusammen mit Hannah Nydahl und Caty Hartung organisierte er fast 30 Jahre lang Lama Ole Nydahl's Dharma-Aktivität. Er war am Aufbau von Karma Kagyü-Zentren in den Amerikas, Australien und Neuseeland, in Russland sowie in West- und Osteuropa beteiligt. Auf Lama Oles Wunsch begann er im Jahr 2003 zu lehren. Er reist bis heute mit Lama Ole Nydahl um die Welt.