11,00
versandkostenfrei*

Preis in Euro, inkl. MwSt.
Sofort lieferbar
0 °P sammeln

    Broschiertes Buch

Zur Wahl gehen oder den Studienplatz riskieren? Den Kontakt zur Tante im Westen abbrechen oder den beruflichen Aufstieg gefährden? Solchen und ähnlichen Fragen haben sich viele Menschen in der DDR stellen müssen. Roland Jahn, selbst ein "Rädchen im Mechanismus der Diktatur", bevor er sich verweigerte, erzählt von den Zumutungen des Alltags in der DDR. Und er fragt, warum sich so viele den Vorgaben des SED-Staates angepasst haben. Wie groß war letztlich der Spielraum, den der Einzelne hatte? Er will keine Abrechnung, sondern sucht nach Erklärungen, und er möchte zu einem offenen Gespräch ermutigen.…mehr

Produktbeschreibung
Zur Wahl gehen oder den Studienplatz riskieren? Den Kontakt zur Tante im Westen abbrechen oder den beruflichen Aufstieg gefährden? Solchen und ähnlichen Fragen haben sich viele Menschen in der DDR stellen müssen. Roland Jahn, selbst ein "Rädchen im Mechanismus der Diktatur", bevor er sich verweigerte, erzählt von den Zumutungen des Alltags in der DDR. Und er fragt, warum sich so viele den Vorgaben des SED-Staates angepasst haben. Wie groß war letztlich der Spielraum, den der Einzelne hatte? Er will keine Abrechnung, sondern sucht nach Erklärungen, und er möchte zu einem offenen Gespräch ermutigen.
  • Produktdetails
  • Piper Taschenbuch Bd.30816
  • Verlag: Piper
  • Seitenzahl: 192
  • Erscheinungstermin: 14. September 2015
  • Deutsch
  • Abmessung: 189mm x 121mm x 17mm
  • Gewicht: 187g
  • ISBN-13: 9783492308168
  • ISBN-10: 3492308163
  • Artikelnr.: 42777908
Autorenporträt
Jahn, Roland
Roland Jahn, geboren 1953 im Jena, wurde 1982 nach "staatsfeindlichen" Aktivitäten inhaftiert und verurteilt. 1983 wurde er nach seiner vorzeitigen Freilassung gegen seinen Willen von der Stasi aus der DDR geworfen. Von West-Berlin aus hielt er Kontakt zur DDR-Opposition, die ihn heimlich mit Informationen versorgte. Er berichtete für ARD und ZDF über Menschenrechtsverletzungen und Umweltzerstörung in der DDR. Im Januar 2011 wurde er vom Deutschen Bundestag zum Bundesbeauftragten für die Stasi-Unterlagen gewählt.
Inhaltsangabe
Vorwort

Erzählen als Chance  

Nachdenken

Zwischen Anpassung und Widerspruch  

Entscheiden

Weichen stellen für das Leben  

Eintakten

Fröhlich sein und singen  

Schweigen

Die Sorge, erkannt zu werden  

Gewöhnen

Was bleibt uns anderes übrig?  

Mitlaufen

Es lebe der 1. Mai!  

Unterordnen

Es war doch Pflicht  

Mitmachen

Anerkennung für die geleistete Arbeit  

Angst überwinden

Die Folgen außer Acht lassen  

Widersprechen

Der Preis des Handelns  

Erinnern

Bekenntnis zur Biografie  

Ein Dank  

Anhang

Literatur  

Personen  

Anmerkungen  
Rezensionen
»Hier liegt eines der besten Bücher über den Alltag in der DDR vor.«, Publik Forum, 25.08.2017