Oscar et la dame rose - Schmitt, Eric-Emmanuel
Bisher 14,99 €**
13,99 €
versandkostenfrei*

inkl. MwSt.
**Früherer Preis
Sofort lieferbar
7 °P sammeln


    Broschiertes Buch

1 Kundenbewertung

Der Autor selbst ist Oskar gewesen. Das Kind, mit dem man nicht mehr spricht, weil einem sein Gesundheitszustand Angst einjagt. Das Kind, das unter dem Schweigen seiner Nächsten leidet, unter dem Schweigen des Himmels, unter all den offen bleibenden Fragen und das dennoch nie seine unendliche Lebensfreude verliert. Oskar und die Dame in Rosa ist eine Hymne auf das Leben.…mehr

Produktbeschreibung
Der Autor selbst ist Oskar gewesen. Das Kind, mit dem man nicht mehr spricht, weil einem sein Gesundheitszustand Angst einjagt. Das Kind, das unter dem Schweigen seiner Nächsten leidet, unter dem Schweigen des Himmels, unter all den offen bleibenden Fragen und das dennoch nie seine unendliche Lebensfreude verliert. Oskar und die Dame in Rosa ist eine Hymne auf das Leben.
  • Produktdetails
  • Verlag: Albin Michel
  • Nachdr.
  • Seitenzahl: 99
  • Erscheinungstermin: Oktober 2002
  • Französisch
  • Abmessung: 198mm x 130mm x 12mm
  • Gewicht: 150g
  • ISBN-13: 9782226135025
  • ISBN-10: 2226135022
  • Artikelnr.: 12277662
Autorenporträt
Eric-Emmanuel Schmitt, geb. im März 1960 in Sainte-Foy-Lès-Lyons, studierte Klavier in Lyon und Philosophie in Paris. Zunächst Lehrbeauftragter für Philosophie an den Universitäten Besançon und Chambéry, begann er Anfang der 90er Jahre als Autor für Theater, Film und Fernsehen zu arbeiten. Seine erste Prosapublikation in deutscher Sprache 'Monsieur Ibrahim und die Blumen des Koran' begeisterte Hunderttausende von Leserinnen und Lesern.
Rezensionen

Süddeutsche Zeitung - Rezension
Süddeutsche Zeitung | Besprechung von 21.02.2013

Theater
Theater mit täglich wechselndem Programm sind nach Tagen geordnet. Adresse und Vorverkauf werden bei der ersten Erwähnung des Theaters angegeben. Die anderen Bühnen finden Sie unter der Rubrik „Weitere Münchner Theater“. Vorstellungsfreie Tage erscheinen nicht in der Liste. Kurzfristige Änderungen finden Sie im Tagesprogramm der SZ.
Abkürzungen: B=Bühne, C=Choreografie, D=Darsteller, ML=Musikalische Leitung, R=Regie
Karten unter 0 89/21 83 73 00 bei
SZ-Tickets oder wie angegeben
Donnerstag, 21. Februar
NATIONALTHEATER: I Capuleti e i Montecchi, von Bellini, ML: Yves Abel, R: Vincent Boussard, 19.30 Uhr; Abo Serie 23; Max-Joseph-Platz, Vvk. Foyer, Tel:  21 85 19 20
RESIDENZTHEATER: Pünktchen und Anton, von Erich Kästner, 10 Uhr; Max-Joseph-Platz 1, Tel:  21 85 19 40
GÄRTNERPLATZTHEATER IN DER REITHALLE: Cabaret, Musical, von John Kander, 19.30 Uhr, Abo Serie 01 (Premiere, siehe Bericht Seite 3); Heßstr. 132, Tel:  21 85 19 60
PRINZREGENTENTHEATER: 5. Abokonzert des Münchener Kammerorchesters, 20 Uhr; 19.10 Uhr Konzerteinführung; Prinzregentenplatz 12, Tel:  21 85 28 99
KAMMERSPIELE SCHAUSPIELHAUS: Fein sein, beinander bleibn, ein Hausmusikabend von den Geschwistern Well und Franz Wittenbrink, 19.30 Uhr; Abo 4. Do. blau; Maximilianstr. 28, Tel:  23 39 66 00, Info Tel:  23 39 66 01
KAMMERSPIELE WERKRAUM: Woyzeck/Wozzeck, von Georg Büchner und Alban Berg, R: Barbara Wysocka, 20 Uhr; Hildegardstr. 1, Vvk. Maximilianstr. 26, Tel:  23 39 66 00, Info Tel:  23 39 66 01
SCHAUBURG AM ELISABETHPLATZ: Paranoid Park, nach Blake Nelson, 10.30 und 19.30 Uhr (14 J.); Franz-Joseph. 47, Tel:  23 33 71 55
VOLKSTHEATER: Moses, Musical, 11 Uhr (Schulvorstellung); Felix Krull, 20 Uhr (Kleine Bühne); Brienner Str. 50, Tel:  523 46 55
Freitag, 22. Februar
NATIONALTHEATER: Zugvögel, Ballett, 19.30 Uhr
RESIDENZTHEATER: Die Anarchistin, von David Mamet, R: Martin Kusej; 20 Uhr; Abo 51; Markus Hering liest „Kalewala“, 22 Uhr (Zur schönen Aussicht)
CUVILLIÉS-THEATER: Kinderkriegen. Ein Musikstück, von Kathrin Röggla, 20 Uhr; Abo 52 B; In der Residenz, Eingang Residenzstr. 1, Tel:  21 85 19 40
PRINZREGENTENTHEATER: Bayerische Theaterakademie: Adelasia ed Aleramo, von Johann Simon Mayr, 19.30 Uhr; 18.45 Uhr Einführung (siehe Bericht Seite 3)
KAMMERSPIELE SCHAUSPIELHAUS: Kammermusiknacht II, Werke: Dutilleux, Ravel, 22 Uhr; 4. J-Abo
SCHAUBURG AM ELISABETHPLATZ: Paranoid Park, nach Blake Nelson, 10.30 Uhr (14 J.)
VOLKSTHEATER: Moses, Musical, 19.30 Uhr
Samstag, 23. Februar
NATIONALTHEATER: Boris Godunow, von Modest Mussorgsky, ML: Kent Nagano, R: Calixto Bieito, 19 Uhr; Abo Serie 19/20
RESIDENZTHEATER: Kabale und Liebe, von Schiller, R: Amélie Niermeyer, 19 Uhr (Premiere, siehe Bericht Seite 3); Premiere 01A
CUVILLIÉS-THEATER: Lola Montez, Dramma per musica von Peter Kreuder und Maurus Pecher, R: Tom Kühnel und Jürgen Kuttner, 19.30 Uhr; Abo 63 B
GÄRTNERPLATZTHEATER IN DER REITHALLE: Cabaret, Musical von John Kander, 19.30 Uhr
PRINZREGENTENTHEATER: Schuhbecks Gourmet Klassik, 11 Uhr; Die 12 Cellisten (siehe Seite 3), 20 Uhr
KAMMERSPIELE, SCHAUSPIELHAUS: Orpheus steigt herab, von Tennessee Williams, R: Sebastian Nübling, 19.30 Uhr
SCHAUBURG AM ELISABETHPLATZ: Emil und die Detektive, 16 Uhr (9 J.); Paranoid Park, nach Blake Nelson, 20 Uhr (14 J.)
VOLKSTHEATER: Drei Schwestern, von Anton Tschechow, 19.30 Uhr; 19 Uhr Einführung
Sonntag, 24. Februar
NATIONALTHEATER: I Capuleti e i Montecchi, von Bellini, ML: Yves Abel, R: Vincent Boussard, 18 Uhr; Abo 16
RESIDENZTHEATER: Pünktchen und Anton, von Erich Kästner, 15 Uhr
MARSTALL: Call me God, von Gian Maria Cervo, Marius von Mayenburg, Albert Ostermaier, Rafael Spregelburd, 19 Uhr; Marstallplatz,  Tel:  21 85 19 40
GÄRTNERPLATZTHEATER IN DER REITHALLE: Cabaret, Musical, von John Kander, 18 Uhr, Abo Serie 71 (siehe Bericht Seite 3)
PRINZREGENTENTHEATER: Rudolf Buchbinder, Klavier, 11 Uhr, Moskauer Kathedralchor: Missa Mystica, 15.30 Uhr; Albrecht Mayer, Oboe, 20 Uhr
KAMMERSPIELE SCHAUSPIELHAUS: Fegefeuer in Ingolstadt, von Marieluise Fleißer, 15 Uhr; 14.15 Uhr Einführung; Abo 3. So. N; Mapping Democracy, 3. Debatte, 20 Uhr
KAMMERSPIELE WERKRAUM: Woyzeck/Wozzeck, von Georg Büchner/Alban Berg, 20 Uhr
VOLKSTHEATER: Herbert Pixner Projekt & Manuel Randi: Na und?, 14 und 19 Uhr (Konzert); Der falsche Inder, nach Abbas Khider, 20 Uhr (Kleine Bühne)
Montag, 25. Februar
NATIONALTHEATER: Festkonzert Verdi-Requiem, 20 Uhr
RESIDENZTHEATER: Reigen, von Arthur Schnitzler, 20 Uhr; 19.30 Uhr Einführung
KAMMERSPIELE SCHAUSPIELHAUS: Atropa. Die Rache des Friedens. Der Fall Trojas, von Tom Lanoye, 20 Uhr; 19.15 Uhr; Abo 4. grün + rot
KAMMERSPIELE SPIELHALLE: Wassa, von Maxim Gorki, Regie: Alvis Hermanis, 19.30 Uhr; Falckenbergstr. 1, Vvk. Maximilianstr. 26,  Tel:  23 39 66 00, Info Tel:  23 39 66 01
VOLKSTHEATER: Die Leiden des jungen Werther, nach Johann Wolfgang von Goethe, 19.30 Uhr
Dienstag, 26. Februar
NATIONALTHEATER: Festkonzert Verdi-Requiem, 20 Uhr
RESIDENZTHEATER: Kabale und Liebe, von Friedrich Schiller, R: Amélie Niermeyer, 19.30 Uhr; Abo 21 (siehe Bericht Seite 3)
GÄRTNERPLATZTHEATER IN DER REITHALLE: Cabaret, Musical, von John Kander, 19.30 Uhr, Abo Serie 21 (siehe Bericht Seite 3)
PRINZREGENTENTHEATER: Bayerische Theaterakademie: Adelasia ed Aleramo, von Johann Simon Mayr, 19.30 Uhr; 18.45 Uhr Einführung (Siehe Seite 3)
KAMMERSPIELE SPIELHALLE: Wassa, von Maxim Gorki, R: Alvis Hermanis, 19.30 Uhr
SCHAUBURG AM ELISABETHPLATZ: Salz, 9.15 und 10.30 Uhr (9 J.); Die Suche nach dem Gral, nach „Prinz Eisenherz“ von Hal Foster, 19.30 (11 J.)
VOLKSTHEATER: Die Dreigroschenoper, von Bert Brecht und Kurt Weill, 19.30 Uhr
Mittwoch, 27. Februar
NATIONALTHEATER: Boris Godunow, von Mussorgsky, ML: Kent Nagano, R: Calixto Bieito, 19 Uhr; Abo 22
RESIDENZTHEATER: Kasimir und Karoline, von Ödön von Horváth, 19 Uhr; Abo 31; 18.15 Uhr Einführung
GÄRTNERPLATZTHEATER IN DER REITHALLE: Cabaret, Musical, von John Kander, 19.30 Uhr, Abo Serie 31 (siehe Bericht Seite 3)
PRINZREGENTENTHEATER: Mittwochs um halb acht: Morgendämmerung an der Moskwa, 19.30 Uhr
KAMMERSPIELE SPIELHALLE: Fleißer und all ihre Söhne, Lesung, Filme und Gespräch, 20 Uhr
SCHAUBURG AM ELISABETHPLATZ: Die Suche nach dem Gral, nach Hal Foster, 10.30 und 18.30 (11 J.)
VOLKSTHEATER: Die Dreigroschenoper, von Bert Brecht und Kurt Weill, 19.30 Uhr
Weitere Theater
FESTSPIELHAUS: Blutschuh, Fr., 22. Feb., 19.30 Uhr; Quiddestr. 17, Tel:  67 20 20
GALLI THEATER:Mann ärger mich nicht, Do., 21. Feb., Mi., 27. Feb., 20 Uhr; Männerschlussverkauf, Fr./Sa., 22./23. Feb., 20 Uhr; Dachauerstr. 78, Tel:  78 07 83 14
GASTEIG: Das Gummiboot, von Georg Lichtenegger, Do., 21. Feb., 20 Uhr; MIR feiert Konstantin Stanislawskij: Die kleinen Tragödien, nach Puschkin, Sa., 23. Feb., 15 Uhr (in russischer Sprache); Meschugge, nach Dadezhda Ptuschkina, Sa., 23. Feb., 19.30 Uhr (in deutscher Sprache); Eine Froschprinzessin, russisches Volksmärchen, So., 24. Feb., 13 Uhr (deutsch und russisch, 6 J.); Gaspard de la nuit. Der Gehängte, nach Laila Alexander-Garett, So., 24. Feb., 17 Uhr; Striptease, eine Satire von Slawomir Mrozek, So., 24. Feb., 19.45 Uhr; Bibiana Beglau im Gespräch mit Bernhard Neudeck, Mo., 25. Feb., 19.30 Uhr; Theater in rumänischer Sprache, Di., 26. Feb., 19.30 Uhr (Black Box);Rosenheimer Str. 5
GIESINGER BAHNHOF: Love is in the air, nach Shakespeares sommernachtstraum,, Fr., 22. Feb., 20 Uhr; Giesinger Bahnhofplatz 1, Tel:  18 91 07 88
GOP VARIETÉ-THEATER: Lachboden, Mi., 27. Feb., bis 5. Mai, 20 Uhr; Maximilianstr. 47, Tel: 210 28 84 44
HANSA-HAUS: Opernclub: Petra Lang, So., 24. Feb., 16 Uhr; Brienner Str. 39,  Tel: 760 08 32
HEPPEL & ETTLICH: Impro à la turka, in türkischer Sprache, So., 24. Feb., 17.05 Uhr Feilitzschstraße  12, Tel:  38 88 78 20
GEORG MAIERS IBERL-BÜHNE: Sauber brazzelt, Do./Fr./Sa., 21./22./23. Feb., 20 Uhr, So., 24. Feb., 19 Uhr; Wilhelm-Leibl-Str. 22,  Tel:  79 42 14
GOP VARIETE–THEATER: Short Cuts, Di.-Do., 20 Uhr, Fr., 17.30 und 21 Uhr, Sa., 17 und 20.30 Uhr, So., feiertags, 15 und 18.30 Uhr (Bis 24. Feb.); Maximilianstr. 47, Tel:  210 28 84 44 
CAFÉ LAMAR: Showtime, Mi., 27. Feb., 20 Uhr; Pestalozzistr. 28, Tel:  54 89 23 27
KOMÖDIE IM BAYERISCHEN HOF: Das Gras ist grüner, von Hugh und Margaret Williams, D: Anja Kruse, Christian Wolff u.a., Mo.-Sa., 20 Uhr, So., 18 Uhr; Promenadeplatz 6,  Tel:  29 16 16 33
METROPOLTHEATER: Unser Kandidat, Fr./Sa., 22./23. Feb., 19.30 Uhr, Mi., 27. Feb., 20 Uhr, So., 24. Feb., 19 Uhr; Floriansmühlstraße 5, Tel:  32 19 55 33
PASINGER FABRIK: Theater Viel Lärm um nichts: Der grüne Kakadu, von Arthur Schnitzler, Do. 21., Sa., 23. Feb., 20 Uhr, Tel:  834 20 14; La Triviata, die Impro-Oper, Fr./Sa., 22./23. Feb., 20 Uhr (Kleine Bühne); August-Exter-Straße 1, Tel:  82 92 90 79
PEPPER: Ensemble-theater München: Alles tanzt nach meiner Pfeife, Do./Fr., 21./22. Feb., 20 Uhr; Macbeth, von Friedrich Schiller, Sa. 23. Feb., 20 Uhr; Thomas-Dehler-Str. 12
REITHALLE: GÄRTNERPLATZTHEATER: Cabaret, 19.30 Uhr, Abo Serie 01; Heßstr. 132, Tel:  21 85 19 60
SCHWERE REITER: Claudia Senoner: Iss Mich!, Tanz, Fr./Sa., 22./23. Feb., 20.30 Uhr; Dachauerstr. 114, Tel:  721 10 15
TAMS–THEATER: Schwanenflug. Eine Begegnung, Do./Fr./Sa., 21./22./23. Feb., 20.30 Uhr; Haimhauser Straße 13a, Tel:  34 58 90
TEAMTHEATER COMEDY: Auf und Davo, mit Veronika Faber, Sa., 23. Feb., 20 Uhr; Am Einlaß 2a,  260 66 36
TEAMTHEATER TANKSTELLE: Oskar und die Dame in Rosa, von Eric-Emmanuel Schmitt, Fr./Sa., 22./23. Feb., 20 Uhr; Am Einlaß 2a, Tel:  260 43 33
THEATER IN DER AU: Der Besuch der alten Dame, Do./Fr., 21./22. Feb., 19.30 Uhr; Theatersaal am Herrgottseck 4, Mariahilfplatz,  44 11 84 54
THEATER BLAUE MAUS: Die ganz begreifliche Angst ... vor Schlägen!, Mi.-Fr., 20.33 Uhr, Sa., 19.03 Uhr (bis 2. März); Elvirastr. 17a, Tel:  18 26 94
THEATER . . . UND SO FORT: Zwei und doch nicht zwei, Impro-Theater, Do./Fr., 21./22. Feb., 20 Uhr; Lepa Brena i ja, von Erwin Aljukic, Sa., 23. Feb., 20 Uhr (in den Sprachen Ex-Yugoslawiens); Die menschliche Stimme, von Jean Cocteau, Mi., 27. Feb., 20 Uhr; Kurfürstenstr. 8, Tel:  23 21 98 77
BAYER. VOLKSKUNSTTHEATER: Die Erbschleicherin, Fr./Sa., 22./23. Feb., 20 Uhr; Gasthaus zur Post, Pfanzeltplatz 2, Tel:  43 57 74 35
Umland
AUGSBURG, SENSEMBLE THEATER: Das Produkt, Fr./Sa., 22./23. Feb., 19.30 und 21.30 Uhr; linner & trescher, Mi., 27. Feb., 20.30 Uhr; Bergmühlstr. 34, Tel:  777 34 10
DIZdigital: Alle Rechte vorbehalten – Süddeutsche Zeitung GmbH, München
Jegliche Veröffentlichung und nicht-private Nutzung exklusiv über www.sz-content.de
…mehr