11,00 €
versandkostenfrei*

inkl. MwSt.
Sofort lieferbar
0 °P sammeln

    Broschiertes Buch

Skandal in Grafenau! Auf einer Parkbank an der Seepromenade entdecken nächtliche Spaziergänger eine männliche Leiche. Schnell spricht es sich herum: Bei dem Toten handelt es sich um einen eigenbrötlerischen Glasbläser, der im Ort wenig Freunde hatte. Hauptkommissarin Franziska Hausmann, unterwegs in ganz anderer Mission, wundert sich. Denn mit dem Tod des Glasbläsers geht eine Welle der Erleichterung durch die Kleinstadt im Bayerischen Wald.…mehr

Produktbeschreibung
Skandal in Grafenau! Auf einer Parkbank an der Seepromenade entdecken nächtliche Spaziergänger eine männliche Leiche. Schnell spricht es sich herum: Bei dem Toten handelt es sich um einen eigenbrötlerischen Glasbläser, der im Ort wenig Freunde hatte. Hauptkommissarin Franziska Hausmann, unterwegs in ganz anderer Mission, wundert sich. Denn mit dem Tod des Glasbläsers geht eine Welle der Erleichterung durch die Kleinstadt im Bayerischen Wald.
  • Produktdetails
  • Piper Taschenbuch Bd.30570
  • Verlag: Piper
  • Seitenzahl: 348
  • Erscheinungstermin: Dezember 2014
  • Deutsch
  • Abmessung: 185mm x 118mm x 27mm
  • Gewicht: 255g
  • ISBN-13: 9783492305709
  • ISBN-10: 3492305709
  • Artikelnr.: 40848077
Autorenporträt
Gerwens, KatharinaKatharina Gerwens, geboren 1952 in Epe/Westfalen, verbrachte ihre Kindheit auf dem Dorf. Nach ihrer Ausbildung zur Journalistin arbeitete sie in verschiedenen Verlagen und ist heute als freie Lektorin und Autorin tätig. Sie lebt mit Mann und Kater in München und schrieb gemeinsam mit Herbert Schröger die Niederbayern-Krimis »Stille Post in Kleinöd«, »Die Gurkenflieger von Kleinöd« sowie »Anpfiff in Kleinöd«. »Seit 2011 wohne ich mit meinem Mann und unseren Katzen in einem zweihundert Jahre alten Bauernhaus in Eichendorf (Niederbayern). Wenn ich nicht gerade schreibe, bin ich in unserem großen Obst- und Gemüsegarten zu finden«.
Rezensionen
"Katharina Gerwens ist (...) bekannt dafür, dass sie auf ihre kauzig-merkwürdigen Figuren mit viel Einfühlungsvermögen das Licht des Alltags wirft.", Ostsee Zeitung, 13.04.2016