Quantitative Ansätze zur Planung der Aufbauorganisation - Schaefer, Christina
49,99 €
versandkostenfrei*

inkl. MwSt.
Versandfertig in 6-10 Tagen
0 °P sammeln

    Broschiertes Buch

Die Planung der Aufbauorganisation gehört zu den am wenigsten gelösten Problemen der Betriebswirtschaftslehre. Die meisten organisationstheoretischen Ansätze kommen über eine Beschreibung und Erklärung von Organisationsproblemen sowie die Bereitstellung einfacher Gestaltungsempfehlungen nicht hinaus. Christina Schaefer systematisiert nicht nur die bisher in der Literatur formulierten Entscheidungsmodelle zur Planung der Aufbauorganisation sondern analysiert sie darüber hinaus im Rahmen einer kritischen Würdigung. Dabei stellt die Autorin sowohl den erreichten Stand der Wissenschaft als auch…mehr

Produktbeschreibung
Die Planung der Aufbauorganisation gehört zu den am wenigsten gelösten Problemen der Betriebswirtschaftslehre. Die meisten organisationstheoretischen Ansätze kommen über eine Beschreibung und Erklärung von Organisationsproblemen sowie die Bereitstellung einfacher Gestaltungsempfehlungen nicht hinaus.
Christina Schaefer systematisiert nicht nur die bisher in der Literatur formulierten Entscheidungsmodelle zur Planung der Aufbauorganisation sondern analysiert sie darüber hinaus im Rahmen einer kritischen Würdigung. Dabei stellt die Autorin sowohl den erreichten Stand der Wissenschaft als auch die Schwierigkeit der Bereitstellung einer ganzheitlichen Lösung des Planungsproblems und die Möglichkeiten seiner Weiterentwicklung dar.
  • Produktdetails
  • Gabler Edition Wissenschaft
  • Verlag: Deutscher Universitätsverlag
  • 1997.
  • Seitenzahl: 244
  • Erscheinungstermin: 12. Dezember 1997
  • Deutsch
  • Abmessung: 210mm x 148mm x 13mm
  • Gewicht: 323g
  • ISBN-13: 9783824466030
  • ISBN-10: 3824466031
  • Artikelnr.: 33709103
Autorenporträt
Dr. Christina Schaefer ist wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Öffentliche Wirtschaft und Personalwirtschaft, Arbeitsbereich Verwaltungsbetriebslehre an der Universität Hamburg.
Inhaltsangabe
1. Einleitung.- 1.1. Problemstellung.- 1.2. Gang der Untersuchung.- 2. Das Organisationsproblem.- 2.1. Der Organisationsbegriff.- 2.2. Arbeitsteilung und Koordination als Grundprinzipien der Organisation.- 2.3. Markt und Unternehmung als Grundformen der Koordination.- 2.3.1. Kosten des Marktes und Marktversagen.- 2.3.2. Die unternehmensinterne Koordination.- 2.3.3. Die Grenzen der Unternehmung.- 2.4. Ergebnis.- 3. Organisationstheoretische Ansätze.- 3.1. Der Bürokratieansatz von Max Weber.- 3.2. Der Ansatz der Managementlehre und der betriebswirtschaftlichen Organisationslehre.- 3.3. Der Human-Relations- und der Human-Resources-Ansatz.- 3.4. Ansätze der verhaltenswissenschaftlichen Entscheidungstheorie.- 3.5. Der entscheidungslogische Ansatz.- 3.6. Der systemtheoretische Ansatz.- 3.7. Der situative Ansatz.- 3.8. Die lernende Organisation.- 3.8.1. Individuelle Lerntheorien.- 3.8.1.1. Behavioristische Lerntheorien.- 3.8.1.2. Kognitive Lerntheorien.- 3.8.2. Konzept des organisationalen Lernens.- 3.8.3. Abgrenzung zwischen individuellem und organisationalem Lernen.- 4. Das Problem der Planung einer Organisation.- 4.1. Begriff und Zwecksetzung der Planung.- 4.2. Die Planung der Organisation.- 4.2.1. Die Planung der Aufbauorganisation.- 4.2.2. Die Planung der Ablauforganisation.- 4.2.3. Abstimmungsprobleme bei der hierarchischen Planung der Organisation.- 5. Ansätze zur Planung einer vollständigen Aufbauorganisation.- 5.1. Der Ansatz von Williamson auf der Basis von Informations- und Kontrollverlusten bei der Delegation.- 5.1.1. Einleitung.- 5.1.2. Das Modell.- 5.1.2.1. Voraussetzungen und Deklarierung der Modellparameter.- 5.1.2.2. Zielsetzung des Ansatzes und Lösungsweg.- 5.1.3. Anwendung des Modells.- 5.1.4. Kritische Würdigung.- 5.2. Die Erweiterung des Ansatzes von Williamson durch Calvo und Wellisz.- 5.2.1. Einleitung.- 5.2.2. Das Modell.- 5.2.2.1. Voraussetzungen und Deklarierung der Modellparameter.- 5.2.2.2. Die erste Variante des Kontrollprozesses.- 5.2.2.3. Die zweite Variante des Kontrollprozesses.- 5.2.3. Kritische Würdigung.- 5.3. Das dynamische Optimierungsmodell von Hanssmann.- 5.3.1. Einleitung.- 5.3.2. Das Modell.- 5.3.2.1. Voraussetzungen und Deklarierung der Modellparameter.- 5.3.2.2. Lösung des Optimierungsproblems mit Hilfe der Dynamischen Optimierung.- 5.3.3. Kritische Würdigung.- 5.4. Der Ansatz von Beckmann auf der Basis einer Management-Production-Function.- 5.4.1. Entwicklung einer Produktionsfunktion für Managementtätigkeiten und Bestimmung einer optimalen Kontrollspanne.- 5.4.1.1. Einleitung.- 5.4.1.2. Das Modell der Produktionsfunktion.- 5.4.1.3. Erweiterung des Modells durch den Einbezug der Lohnkosten.- 5.4.1.4. Die Management-Produktionsfunktion und die optimale Unternehmensgröße.- 5.4.1.5. Kritische Würdigung.- 5.4.2. Entwicklung einer Produktionsfunktion für Vorgangsbearbeitungen.- 5.4.2.1. Einleitung.- 5.4.2.2. Das Warteschlangenmodell zur Aufstellung der Produktionsfunktion.- 5.4.2.3. Analyse der Produktionsfunktion.- 5.4.2.4. Kritische Würdigung.- 5.4.3. Anmerkungen zum Kommunikations- und Kontrollverlust in einer Unternehmung.- 5.4.3.1. Einleitung.- 5.4.3.2. Der Kommunikationsverlust.- 5.4.3.3. Der Kontrollverlust.- 5.4.3.4. Kritische Würdigung.- 6. Ansätze zur Planung von Teilen der Aufbauorganisation.- 6.1. Der Ansatz von Domsch und Kossbiel zur Führungskräfteplanung bei zwei Hierarchieebenen.- 6.1.1. Einleitung.- 6.1.2. Das Modell von Domsch zur Führungskräfteplanung bei einer begrenzten Zahl zulässiger Organisationsstrukturen.- 6.1.2.1. Voraussetzungen und Deklarierung der Modellparameter.- 6.1.2.2. Die Aufstellung der Zielfunktion und Formulierung der Nebenbedingungen.- 6.1.3. Das Modell von Kossbiel zur Führungskräfteplanung bei einer offenen Zahl zulässiger Organisationsstrukturen.- 6.1.3.1. Voraussetzungen und Deklarierung der Modellparameter.- 6.1.3.2. Die Aufstellung der Zielfunktion und Formulierung der Nebenbedingungen.- 6.1.4. Kritische Würdigung.- 6.2.