Das Lied von Jaburek - Kisch, Egon Erwin
17,00 €
versandkostenfrei*

inkl. MwSt.
Sofort lieferbar
0 °P sammeln

    Buch mit Leinen-Einband

Bevor er zum Chronisten der Weimarer Republik wurde, schrieb Egon Erwin Kisch mehrere Jahre lang für die Zeitung Bohemia - und kaum jemand kannte die Prager Gassen und Nächte so gut wie er. Mit dem Blick des Eingeweihten, der dem Neuling etwas erzählt, beschreibt er Szenen aus Spelunken rund um den Hradschin, in denen sich häufige Gäste der Polizei tummeln und die k. u. k- Soldaten kurz vor dem Ersten Weltkrieg ein Spottlied auf die Disziplin des Kanoniers Jaburek anstimmen. Den Jahrhundertspion Oberst Redl beobachtet Kisch bei der angeblichen Zahnbehandlung, und er erklärt, unter welchem…mehr

Produktbeschreibung
Bevor er zum Chronisten der Weimarer Republik wurde, schrieb Egon Erwin Kisch mehrere Jahre lang für die Zeitung Bohemia - und kaum jemand kannte die Prager Gassen und Nächte so gut wie er.
Mit dem Blick des Eingeweihten, der dem Neuling etwas erzählt, beschreibt er Szenen aus Spelunken rund um den Hradschin, in denen sich häufige Gäste der Polizei tummeln und die k. u. k- Soldaten kurz vor dem Ersten Weltkrieg ein Spottlied auf die Disziplin des Kanoniers Jaburek anstimmen. Den Jahrhundertspion Oberst Redl beobachtet Kisch bei der angeblichen Zahnbehandlung, und er erklärt, unter welchem Namen sich Lenin in Prag versteckte. Doch zur Nachtseite der Stadt und seiner Bewohner gehören auch Reportagen über das Asyl für Obdachlose, historische und neue Kriminalfälle sowie die Razzien, denen selbst Kisch nicht entgeht - hier zeigt sich der politisch engagierte Journalist.
Die traurig- schönsten Streifzüge aber widmet Kisch denjenigen, die an den Rändern seiner Heimatstadt allzu leicht aus dem Blick geraten und sich jeden Tag aufs Neue mit Chuzpe und guten Verbindungen über Wasser halten - und sei 's nur, indem sie sich mit kleinen Tricks den Brückenkreuzer sparen.
  • Produktdetails
  • Salto
  • Verlag: Wagenbach
  • Seitenzahl: 144
  • Erscheinungstermin: 18. August 2015
  • Deutsch
  • Abmessung: 211mm x 115mm x 15mm
  • Gewicht: 205g
  • ISBN-13: 9783803113115
  • ISBN-10: 3803113113
  • Artikelnr.: 42681684
Autorenporträt
Egon Erwin Kisch wurde 1885 in Prag geboren. Am Ende des Ersten Weltkriegs siedelte er nach Berlin über und wurde der Porträtist der Stadt. Später nahm er am Spanischen Bürgerkrieg teil, emigrierte nach Mexiko und kehrte 1946 nach Prag zurück, wo er 1948 starb.
Rezensionen

Perlentaucher-Notiz zur NZZ-Rezension

Ganz und gar köstlich findet Rezensent Oliver Pfohlmann die hier versammelten Reportagen aus Kischs Prager Zeit vor dem Ersten Weltkrieg, die sich zudem glänzend zu den Berliner Reportagen zwischen den Kriegen gesellen, meint er. Beobachten lässt sich in diesen frühen Arbeiten, wie Kisch zum Star der Presse wurde, erklärt Pfohlmann. Nebenbei, so der Kritiker weiter, machen die 18 Texte - darunter einige "Preziosen" - noch die "feinen Risse" der Vorkriegszeit kenntlich und lassen bereits zwei zentrale Stränge im Schaffen des "rasenden Reporters" erkennen: Die urbane Halbwelt und das soziale Engagement. Tja, das waren noch Reporterzeiten. Der Rezensent blickt trübe auf Twitter.

© Perlentaucher Medien GmbH