23,00
versandkostenfrei*

Preis in Euro, inkl. MwSt.
Sofort lieferbar
0 °P sammeln

    Broschiertes Buch

Immer seltener verlaufen Biografien geradlinig. Menschen sind heutzutage konfrontiert mit dauerndem Wechsel, was ihrem Leben den Anschein des Vorläufigen und Zufälligen gibt. Es wird immer schwieriger, im eigenen Lebenslauf einen inneren Zusammenhalt zu finden. Diese Situation erfordert mehr als bisher die Beachtung des Zusammenspiels von Person und ihrer Lebenswelt.
Sind wir im Grunde nicht nur Mitspieler auf der Bühne unserer eigenen Geschichte?
Holt uns nicht vieles, was wir zu vermeiden trachten, unter veränderten Lebensbedingungen wieder ein?
Vollziehen wir notwendige
…mehr

Produktbeschreibung
Immer seltener verlaufen Biografien geradlinig. Menschen sind heutzutage konfrontiert mit dauerndem Wechsel, was ihrem Leben den Anschein des Vorläufigen und Zufälligen gibt. Es wird immer schwieriger, im eigenen Lebenslauf einen inneren Zusammenhalt zu finden. Diese Situation erfordert mehr als bisher die Beachtung des Zusammenspiels von Person und ihrer Lebenswelt.

Sind wir im Grunde nicht nur Mitspieler auf der Bühne unserer eigenen Geschichte?

Holt uns nicht vieles, was wir zu vermeiden trachten, unter veränderten Lebensbedingungen wieder ein?

Vollziehen wir notwendige Veränderungen und längst fällige Entwicklungen nicht oft erst dann, wenn neue Lebensumstände sie uns abfordern? Oder wenn sie Raum für Verwirklichung freigeben?

Entfaltet sich unsere Persönlichkeit nicht in einer Wechselwirkung mit den Angeboten der Umwelt, so wie es die ökologische Sicht des Lebenslaufes beschreibt?
  • Produktdetails
  • Verlag: Klett-Cotta
  • 5. Aufl.
  • Seitenzahl: 381
  • Erscheinungstermin: Mai 2013
  • Deutsch
  • Abmessung: 205mm x 123mm x 30mm
  • Gewicht: 415g
  • ISBN-13: 9783608948097
  • ISBN-10: 3608948090
  • Artikelnr.: 37703532
Autorenporträt
Jürg Willi, Prof. Dr. med. Dr. h. c., war ein Psychoanalytiker und Facharzt für Psychiatrie und Psychotherapie. Bis 1999 war er Direktor der psychiatrischen Poliklinik am Universitätsspital Zürich und Ordinarius für Ambulante Psychiatrie, Psychotherapie und Psychosomatische Krankheiten an der Universität Zürich. Von 1999 bis 2009 leitete er das Institut für ökologisch-systemische Therapie in Zürich. Er verstarb im April 2019 im Alter von 85 Jahren. Willi war das zweite von vier Kindern des Kinderarztes und Professors für Neonatologie Heinrich Willi und seiner Frau Marie-Louise Chuardt (1904-1991). Nach seinem Medizinstudium begann er 1960 seine Lehranalyse bei Medard Boss und wurde Psychoanalytiker. Den Schwerpunkt seiner Forschungs- und Ausbildungstätigkeit bildeten Partnerbeziehungen und die persönliche Entwicklung in Partnerbeziehungen. Als erster im deutschen Sprachraum führte Willi ab 1965 Paartherapien durch. Er prägte die für die Psychotherapie von Partnerbeziehungen noch heute maßgebenden Begriffe Kollusion, Koevolution, persönliche Nische, wirkungsgeleiteter Lebenslauf und ökologische Psychotherapie. Sein Standardwerk »Die Zweierbeziehung« wurde in mehr als zehn Sprachen übersetzt und fand weltweit Beachtung. Mit der Objektkünstlerin Margaretha Dubach, mit der Willi von 1963 bis zu seinem Tod verheiratet war, hatte er zwei gemeinsame Söhne. Zusammen mit seiner Frau inszenierte und kuratierte er ab 1994 Ausstellungen in Museen in Zürich und Rieden. 1999 wurde er mit dem Ehrendoktortitel der Universität Fribourg geehrt. Für »seine innovative Erforschung der Psychologie von Liebesbeziehungen in ihren entwicklungsfördernden Aspekten« erhielt er zudem 2002 den Internationalen Otto Mainzer Preis für die Wissenschaft von der Liebe. Mit dem befreundeten Berner Psychiatrieprofessor Edgar Heim entwickelte er die psychosoziale Medizin als Pflichtfach für Medizinstudenten. Bei Klett-Cotta sind von Jürg Willi erschienen »Psychologie der Liebe. Persönliche Entwicklung durch Partnerbeziehungen« (2002), der in vier Sprachen übersetzte Titel »Therapie der Zweierbeziehung« (2008; Neuausgabe mit Untertitel: Einführung in die analytische Paartherapie - Anwendung des Kollusionskonzepts - Beziehungsgestaltung im therapeutischen Dreieck), sowie »Wendepunkte im Lebenslauf. Persönliche Entwicklung unter veränderten Umständen - die ökologische Sicht der Psychotherapie« (2007). Er ist außerdem Mitautor und Herausgeber zahlreicher weiterer Werke gewesen.
Inhaltsangabe
Meine persönlichen Erfahrungen als Motivation zu diesem Buch
1 Wie sich störende Charaktereigenschaften unter geeigneten Lebensumständen zum Guten wenden können
2 Lebenslauf und Persönlichkeitsentwicklung - zwei unterschiedliche Perspektiven mit weitreichenden Konsequenzen
3 Der ökologische Ansatz: Die Person entwickelt sich in der Wechselwirkung mit ihrer persönlichen Umwelt
4 Drei Formen der Selbstverwirklichung: durch Selbsterkenntnis, in der Begegnung und als tätige Verwirklichung
5 Was leitet und bahnt den Lebenslauf?
6 Wie kommt es zu einer Wende im Lebenslauf?
7 Der Ereignischarakter des Lebens
8 Wenden durch menschliche Begegnungen
9 Die Wende zum Bösen
10 Offen sein für das, worauf die Lebensumstände uns verweisen
11 Wende im Lebenslauf durch Psychotherapie
12 Persönlicher Wandel in der therapeutischen Beziehung
13 Mit unserem Leben am Werden der Welt mitwirken
Dank
Literatur
Sachwörterverzeichnis
Personenverzeichnis

- Meine persönlichen Erfahrungen als Motivation zu diesem Buch

1 Wie sich störende Charaktereigenschaften unter geeigneten Lebensumständen zum Guten wenden können

2 Lebenslauf und Persönlichkeitsentwicklung - zwei unterschiedliche Perspektiven mit weitreichenden Konsequenzen

3 Der ökologische Ansatz: Die Person entwickelt sich in der Wechselwirkung mit ihrer persönlichen Umwelt

4 Drei Formen der Selbstverwirklichung: durch Selbsterkenntnis, in der Begegnung und als tätige Verwirklichung

5 Was leitet und bahnt den Lebenslauf?

6 Wie kommt es zu einer Wende im Lebenslauf?

7 Der Ereignischarakter des Lebens

8 Wenden durch menschliche Begegnungen

9 Die Wende zum Bösen

10 Offen sein für das, worauf die Lebensumstände uns verweisen

11 Wende im Lebenslauf durch Psychotherapie

12 Persönlicher Wandel in der therapeutischen Beziehung

13 Mit unserem Leben am Werden der Welt mitwirken

- Dank

- Literatur

- Sachwörterverzeichnis

- Personenverzeichnis
Rezensionen
»... In seinem neuen Buch "Wendepunkte im Lebenslauf" beschäftigt er sich mit dem Einfluss sämtlicher Beziehungen eines Menschen auf seine Persönlichkeit. Er fordert ein Umdenken in der Psychologie und der Psychotherapie: weg von der Selbstverwirklichung durch Selbstfindung, hin zu mehr Aufmerksamkeit für äußere Einwirkungen im Lebenslauf. ...« (Woman 6/2007) »... Die Mühsal des Zusammenraufens steht und fällt für den christlich geprägten Liebes-experten mit der Fähigkeit Kritik zu formulieren und anzunehmen. ...« Kurt-Martin Mayer (Focus, 8/2007)