12,00 €
versandkostenfrei*

inkl. MwSt.
Sofort lieferbar
Verlängertes Rückgaberecht bis zum 10.01.2020
0 °P sammeln

    Broschiertes Buch

1 Kundenbewertung

Die schwarze Limousine geht in einer grellen weißen Explosion auf, der israelische Botschafter in Paris ist auf der Stelle tot - und die Spur der Täter führt Gabriel Allon zurück in seine eigene Vergangenheit, zum tragischsten Moment seines Lebens ... Auf der atemberaubend spannenden Jagd zweier Todfeinde schickt Daniel Silva seine Leser um den ganzen Erdball und verwebt geschickt die politische Intrige mit dem persönlichen Schicksal seines Helden.…mehr

Produktbeschreibung
Die schwarze Limousine geht in einer grellen weißen Explosion auf, der israelische Botschafter in Paris ist auf der Stelle tot - und die Spur der Täter führt Gabriel Allon zurück in seine eigene Vergangenheit, zum tragischsten Moment seines Lebens ... Auf der atemberaubend spannenden Jagd zweier Todfeinde schickt Daniel Silva seine Leser um den ganzen Erdball und verwebt geschickt die politische Intrige mit dem persönlichen Schicksal seines Helden.
  • Produktdetails
  • Piper Taschenbuch Bd.3887
  • Verlag: Piper
  • Originaltitel: The Kill Artist
  • 7. Aufl.
  • Seitenzahl: 478
  • Erscheinungstermin: 1. August 2003
  • Deutsch
  • Abmessung: 188mm x 121mm x 38mm
  • Gewicht: 342g
  • ISBN-13: 9783492238878
  • ISBN-10: 3492238874
  • Artikelnr.: 11326632
Autorenporträt
Silva, Daniel
Daniel Silva war bis 1997 Top-Journalist des CNN und verbrachte lange Jahre als Auslandskorrespondent im Nahen Osten und am Persischen Golf. Heute ist er einer der erfolgreichsten amerikanischen Thrillerautoren und seine Bücher sind in mehr als zwanzig Sprachen übersetzt. Wie kein anderer versteht er es, politisch brisante Themen und spektakuläres Insider-Wissen zu Hochspannung zu vereinen. Er lebt mit seiner Frau und seinen beiden Kindern in Washington D.C.
Rezensionen
"Daniel Silvas Roman geht psychologisch in die Tiefe und lässt kunstvoll die Grenzen zwischen historischen Fakten und Fiktion verschwimmen.", Berliner Morgenpost 20151120