Intestinales Mikrobiom und Innere Medizin - Stange, Eduard F.
29,80 €
versandkostenfrei*

inkl. MwSt.
Sofort lieferbar
0 °P sammeln
    Gebundenes Buch

Das intestinale Mikrobiom repräsentiert aktuell eines der Topthemen, die im Fokus der modernen Humanmedizin stehen. Doch erstaunlicherweise gab es bisher im deutschen Sprachraum keine handliche, aktuelle Übersicht zu diesem Thema. Daher werden in diesem Band zunächst Zusammensetzung und Dynamik des humanen intestinalen Mikrobioms erläutert, ehe in weiteren Kapiteln dann die wichtigsten Veränderungen und vor allem die Rolle des Mikrobioms bei zahlreichen Krankheiten wie chronisch entzündlichen Darmerkrankungen, Reizdarmsyndrom, Leber- und Gallenwegs- sowie Autoimmunerkrankungen diskutiert…mehr

Produktbeschreibung
Das intestinale Mikrobiom repräsentiert aktuell eines der Topthemen, die im Fokus der modernen Humanmedizin stehen. Doch erstaunlicherweise gab es bisher im deutschen Sprachraum keine handliche, aktuelle Übersicht zu diesem Thema. Daher werden in diesem Band zunächst Zusammensetzung und Dynamik des humanen intestinalen Mikrobioms erläutert, ehe in weiteren Kapiteln dann die wichtigsten Veränderungen und vor allem die Rolle des Mikrobioms bei zahlreichen Krankheiten wie chronisch entzündlichen Darmerkrankungen, Reizdarmsyndrom, Leber- und Gallenwegs- sowie Autoimmunerkrankungen diskutiert werden. Es folgen der Komplex Ernährung, Adipositas und Diabetes sowie Atherosklerose mit jeweils eigenen Kapiteln. Schließlich gibt es überraschende Beziehungen der Mikrobiota zur Malignomentstehung. Es folgt ein Abschnitt über Antibiotika und deren Rolle bei zum Teil dauerhaften Störungen der intestinalen Bakterien und Pilze. Am Ende des Buches wird am Beispiel von Mikrobiomtransfer ("Stuhltransplantation") und Probiotika auf die therapeutischen Konsequenzen eingegangen. Alle Kapitel sind auch für sich lesbar und verständlich.
  • Produktdetails
  • UNI-MED Science
  • Verlag: UNI-MED, Bremen
  • Seitenzahl: 159
  • Erscheinungstermin: 8. April 2021
  • Deutsch
  • Abmessung: 246mm x 176mm x 15mm
  • Gewicht: 440g
  • ISBN-13: 9783837416053
  • ISBN-10: 3837416054
  • Artikelnr.: 61459821
Inhaltsangabe
1.Dynamik und Struktur des intestinalen Mikrobioms171.1.Mikrobiota und Mikrobiom - einige Fakten171.2.Struktur der humanen bakteriellen Mikrobiota181.3.Pilze und Viren als Bestandteile der intestinalen Mikrobiota221.4.Intestinale Mikrobiota als Ökosystem231.5.Dynamik der Mikrobiota im Lebenszyklus241.6.Beeinflussung der Struktur der Mikrobiota durch Ernährung251.7.Beeinflussung der Struktur der Mikrobiota durch Antibiotika261.8.Beeinflussung der Struktur der Mikrobiota durch Rauchen271.9.Beeinflussung der Struktur der Mikrobiota durch Entzündung271.10.Fazit282.Das intestinale Virom302.1.Charakteristika des humanen intestinalen Viroms302.2.Phagen - Hauptbestandteile des humanen intestinalen Viroms322.2.1.Phagen bei Erkrankungen der Darmbarriere332.3.Humane endogene Retroviren (HERV)342.3.1.HERV: potentielle Bedeutung bei inflammatorischen und malignen Erkrankungen352.4.Weitere Assoziationen des Viroms mit Verdauungs- und Stoffwechselerkrankungen352.5.Ausblick: das intestinale Virom in der Diagnostik und Therapie von Verdauungs- undStoffwechselerkrankungen363.Intestinales Mikrobiom und Schleimhautbarriere393.1.Epithel und Mukus393.2.Antibakterielle Peptide und angeborene Immunität413.3.Adaptive Immunität433.4.Fazit444.Intestinales Mikrobiom und Schleimhautbarriere bei chronischentzündlichen Darmerkrankungen464.1.Intestinales Mikrobiom bei CED464.2.Die Schleimhautbarriere bei CED484.2.1.Mukus484.2.2.Antibakterielle Peptide und angeborene Immunität494.3.Adaptive Immunität514.4.Mikrobiom bei CED: Henne oder Ei?524.5.Fazit535.Intestinales Mikrobiom bei Reizdarmsyndrom565.1.Definition und Epidemiologie des Reizdarmsyndroms565.2.Pathogenese565.2.1.Intestinales Mikrobiom565.2.1.1.Postinfektiöse Genese und Antibiotikagabe565.2.1.2.Dysbiose575.2.1.3.Therapeutische Intervention585.2.2.Intestinales Metabolom585.2.3.Störung der intestinalen Barriere595.2.4.Sekretion und Motilität595.2.5.Viszerale Sensitivität595.2.6.Störung des enteralen Immungleichgewichts595.2.7.Störung neurologischer und neuroimmunologischer Prozesse605.2.8.Vererbung und Geburtsmodus605.2.9.Genetik605.2.10.Mikrobiom-Darm-Hirn-Achse615.2.11.Ernährung625.3.Zusammenfassung636.Intestinales Mikrobiom bei Lebererkrankungen666.1.Die Darm-Leber-Achse666.1.1.Zusammensetzung des intestinalen Mikrobioms666.1.2.Darmbarrierefunktion und Immunologie676.1.3.Metabolom und Leberpathologien686.2.Nicht-alkoholische Fettlebererkrankung686.3.Alkoholische Lebererkrankung696.4.Akute Leberzellschädigung706.5.Leberzirrhose und ihre Komplikationen707.Intestinales Mikrobiom und Gallenwegserkrankungen737.1.Das intestinale und biliäre Mikrobiom737.1.1.Das intestinale Mikrobiom737.1.2.Das biliäre Mikrobiom737.2.Gallensäuresynthese und enterohepatischer Kreislauf747.3.Einfluss des intestinalen Mikrobioms auf den Gallensäurestoffwechsel757.3.1.Mikrobielle Dekonjugation von Gallensäuren757.3.2.Mikrobielle Hydroxylierung von Gallensäuren zu sekundären Gallensäuren757.4.Rolle des Mikrobioms für die enterohepatische Rezirkulation757.5.Einfluss des Mikrobioms auf Primär sklerosierende Cholangitis767.5.1.Definition und Krankheitsbild767.5.2.Rolle des gastrointestinalen Mikrobioms in PSC777.5.3.Mikrobielle Produkte: Rolle der Gallensäuren in PSC777.5.4.Rolle des biliären Mikrobioms bei PSC787.5.5.Das Mikrobiom als therapeutisches Ziel für die PSC787.6.Einfluss des Mikrobioms auf Primäre biliäre Cholangitis797.7.Einfluss des Mikrobioms auf das Cholangiokarzinom797.8.Einfluss des Mikrobioms auf die Cholelithiasis807.8.1.Klassifizierung und Epidemiologie der Cholelithiasis807.8.2.Die Rolle des Mikrobioms für die Pathogenese von Gallensteinen808.Intestinales Mikrobiom bei Autoimmunerkrankungen838.1.Einleitung838.2.Wechselwirkungen zwischen Mikrobiom und Immunsystem838.2.1.Intestinales Mikrobiom und das angeborene Immunsystem848.2.2.Intestinales Mikrobiom und das erworbene Immunsystem868.3.Rolle des intestinalen Mikrobioms bei ausgewählten Autoimmunerkrankungen868.3.1.Rheumatoide Arthritis868.3.2.Diabetes mellitus Typ 1888.3.3.Multiple Sklerose898.3.4.Systemischer Lupus erythematodes908.3.5.Hashimoto-Thyreoiditis918.3.6.Autoimmunhepatitis918.4.Zusammenfassung919.Intestinales Mikrobiom und Ernährung969.1.Mikrobielle Gene kodieren für Verdauungsenzyme969.2.Das Mikrobiom ist Spiegelbild von Ernährung und Lebensstil989.3."Microbiota-targeted nutritional therapy"9910.Intestinales Mikrobiom bei Adipositas und Diabetes10310.1.Prävalenz von Adipositas und Typ 2-Diabetes mellitus10310.2.Definition von Adipositas und Diabetes10410.3.Insulinresistenz bei der Entwicklung von Typ 2-Diabetes10410.4.Der Einfluss des Mikrobioms auf Typ 2-Diabetes10510.5.Ernährung und die mikrobiellen Stoffwechselprodukte10710.6.Einsatz von Probiotika bei der Prävention und Behandlung von Typ 2-Diabetes10810.7.Bariatrische Chirurgie und Mikrobiom10910.8.Schlussfolgerungen11011.Intestinales Mikrobiom und Atherosklerose11211.1.Komposition des Darm-Mikrobioms bei Atherosklerose11211.2.Dysbiose und Antibiotika11311.3.Mikrobielle Mechanismen bei der Atherogenese11311.3.1.Modulation des Fettstoffwechsels11411.3.2.Darmflora-abhängige Metabolite11511.3.2.1.Kurzkettige Fettsäuren11511.3.2.2.Trimethylamin-N-oxid (TMAO)11511.3.2.3.Mikrobielle Tryptophan-Metabolite11611.3.2.4.Weitere mikrobielle Metabolite11711.3.3.Metabolische Endotoxinämie11711.3.3.1.Leaky-Gut-Syndrom11711.3.4.Modulation des Immunsystems11811.3.4.1.Regulatorische T-Zell-/Th17-Zell-Balance11811.3.4.2.Klonale Hämatopoese11811.4.Atherothrombotisches Potenzial11812.Intestinales Mikrobiom und Malignome12112.1.Bakterien und Tumorgenese12112.1.1.Streptococcus gallolyticus12112.1.2.Fusobacterium nucleatum12212.1.3.Genotoxische pks+ Escherichia coli12312.2.Chronische Entzündung und Karzinogenese am Beispiel des enterotoxischenBacteroides fragilis12312.3.Bakterielle Biofilme und kolorektales Karzinom12412.4.Sind mukosale Biofilme karzinogen?12412.5.Das Mikrobiom als Diagnostikum12512.6.Einfluss der intestinalen Mikrobiota auf die Tumortherapie12612.6.1.Immuntherapie12612.6.2.Chemotherapie12713.Antibiotika und intestinales Mikrobiom13113.1.Einführung13113.2.Antibiotika-induzierte Veränderungen der Funktion und Komposition des intestinalenMikrobioms13113.2.1.Bedeutung der Kolonisationsresistenz13113.2.2.Spezifische Einflüsse verschiedener Antibiotikaklassen 13413.3.Einfluss auf die Immunhomöostase (Darm-Immun-Achse)13513.4.Fazit13614.Therapie des intestinalen Mikrobioms: Mikrobiomtransfer13714.1.Technische Durchführung13714.2.Mediko-legale Einordnung13814.3.Spenderscreening13814.4.Nebenwirkungen14014.5.Spenderauswahl14014.6.Indikationen14014.6.1.FMT bei C. difficile-Infektion14014.6.2.Chronisch entzündliche Darmerkrankungen14114.6.3.Weitere Indikationen14115.Therapie des intestinalen Mikrobioms: Probiotika14315.1.Anforderungen und wünschenswerte Eigenschaften von Probiotika14315.2.Unerwünschte systemische Wirkungen und Verträglichkeit14415.3.Mechanismen der Wirkungen von Probiotika14515.3.1.Interaktionen zwischen Probiotika und dem autochthonen Mikrobiom des Wirts14515.3.2.Antibakterielle Eigenschaften von Probiotika und Schutz gegen Pathogene14515.3.3.Probiotika und die mukosale (epitheliale) Barriere14615.3.4.Probiotika und Immunmodulation14715.3.5.Sonstige Mechanismen probiotischer Aktivität14815.4.Klinische Indikationen für eine Therapie mit Probiotika14815.4.1.Chronisch entzündliche Darmkrankheiten14915.4.1.1.Colitis ulcerosa14915.4.1.2.Morbus Crohn15015.4.1.3.Pouchitis15015.4.1.4.Mikroskopische Kolitis (kollagene Kolitis/lymphozytäre Kolitis)15115.4.2.Reizdarmsyndrom/Funktionelle gastrointestinale Erkrankungen15115.4.3.Antibiotika-assoziierte Diarrhoe und C. difficile-Infektion15115.4.4.Divertikelkrankheit15215.4.5.Nicht-steroidale Antirheumatika (NSAR)-induzierte Enteropathie15215.4.6.Probiotika in der Pädiatrie15315.4.7.Extraintestinale Erkrankungen15315.5.Die Zukunft der Probiotika15416.Abkürzungsverzeichnis156Index157