Der Naturbegriff in der Frühen Neuzeit - Leinkauf, Thomas / Hartbecke, Karin (Hgg.)
139,95 €
versandkostenfrei*

inkl. MwSt.
Versandfertig in 2-4 Wochen
0 °P sammeln
    Buch mit Leinen-Einband

The concept of nature is indubitably one of the essential concepts in the science and literature of the early modern age. The articles assembled here indicate the range of semantic perspectives covered by the concept in that period. Detailed analyses discuss both its philosophical functions and its role in the history of science, as well as its meanings in theology, magic/alchemy, music theory, and literature.
Der Naturbegriff ist unzweifelhaft einer der Grundbegriffe frühneuzeitlicher Wissenschaft und Literatur. Die hier versammelten Beiträge stellen semantische Perspektiven des
…mehr

Produktbeschreibung
The concept of nature is indubitably one of the essential concepts in the science and literature of the early modern age. The articles assembled here indicate the range of semantic perspectives covered by the concept in that period. Detailed analyses discuss both its philosophical functions and its role in the history of science, as well as its meanings in theology, magic/alchemy, music theory, and literature.
Der Naturbegriff ist unzweifelhaft einer der Grundbegriffe frühneuzeitlicher Wissenschaft und Literatur. Die hier versammelten Beiträge stellen semantische Perspektiven des Naturbegriffs in der Frühen Neuzeit vor. In eingehenden Analysen werden seine philosophischen und wissenschaftsgeschichtlichen Funktionen ebenso diskutiert wie seine theologischen, magisch-alchemischen, musiktheoretischen und literarischen Bedeutungsspektren.
  • Produktdetails
  • Frühe Neuzeit 110
  • Verlag: De Gruyter / Max Niemeyer Verlag / Niemeyer, Tübingen
  • Reprint 2011
  • Seitenzahl: 344
  • Erscheinungstermin: 19. Dezember 2005
  • Deutsch
  • Abmessung: 236mm x 160mm x 23mm
  • Gewicht: 640g
  • ISBN-13: 9783484366107
  • ISBN-10: 3484366109
  • Artikelnr.: 15054924
Autorenporträt
Thomas Leinkauf, geboren 1954, studierte in Freiburg und München und war Heisenberg-Stipendiat am Institut für Geschichte der Philosophie der Freien Universität Berlin. Seit 1996 ist er Professor für Philosophie an der Universität Münster und Leiter der dortigen Leibniz-Forschungsstelle. Er veröffentlichte u.a. Arbeiten zu Nicolaus Cusanus, Marsilio Ficino und Francesco Patrizi da Cherso. 1993 erschien seine Studie "Mundus combinatus", in der er sich mit dem Thema Universalwissenschaft befasst.
Inhaltsangabe
Inhalt: Thomas Leinkauf
Der Naturbegriff in der Frühen Neuzeit. - Enno Rudolph
Die Seele innerhalb der Grenzen der bloßen Natur. - Martin Mulsow
Arcana naturae. Verborgene Ursachen und universelle Methode von Fernel bis Gemma und Bodin. - Michael Zywietz
»Perfectio igitur delectationis musicae consistit in eius perfecta cognitione.« Adrian Willaerts Motette »Victimae paschali laudes« und die Aristoteles-Rezeption in Venedig. - Wilhelm Kühlmann
Anmerkungen zum Verhältnis von Natur und Kunst im Theoriezusammenhang des paracelsistischen Hermetismus. - Barbara Mahlmann-Bauer
Poetische Darstellungen des Kosmos in der Nachfolge des Lukrez. Bruno
Kepler
Goethe. - Wolfgang Neuser
Der Naturbegriff bei Giordano Bruno. - Wilhelm Schmidt-Biggemann
Robert Fludds' kabbalistischer Kosmos. - Massimo Luigi Bianchi
Ewige e zeitliche Natur in Jacob Böhme. - Gábor Boros
Dieu ou la nature: Die Umkehrung des cartesianischen Naturbegriffs im Spätwerk Descartes'. - Karin Hartbecke
Natur und Selbstbewegung: Die Umdeutung des galenistischen Naturbegriffs durch den Anatomen Francis Glisson. - Michaela Boenke
Gott und seine Mitregenten. Theologische
stoische und platonische Elemente in der Naturtheorie Newtons.
Rezensionen
"The broad scope of the volume is especially laudable."
Fabian Krämer in: Renaissance Quarterly 2007