32,99 €
versandkostenfrei*

inkl. MwSt.
Sofort lieferbar
Verlängertes Rückgaberecht bis zum 10.01.2020
0 °P sammeln

    Broschiertes Buch

Der Arztberuf ist kein Gewerbe. So sieht es die ärztliche Berufsordnung vor. Entsprechend kontrovers wird die Kommerzialisierung von Gesundheitsleistungen diskutiert. Führt die Kommerzialisierung der Medizin dazu, dass der Zugang zu notwendigen Leistungen zunehmend von der Zahlungsbereitschaft und -fähigkeit der Patienten bestimmt wird? Treibt die Ausweitung der Lifestyle-Medizin die Medikalisierung der Gesellschaft voran? Fabian Karsch geht den Deutungskämpfen und medizinischen Diskursen um die Identität des Berufsstandes nach, die zeigen, wie eine Profession um ihr Selbstbild, ihre Außenwirkung und ihre innere moralische Grundkonstitution kämpft.…mehr

Produktbeschreibung
Der Arztberuf ist kein Gewerbe. So sieht es die ärztliche Berufsordnung vor. Entsprechend kontrovers wird die Kommerzialisierung von Gesundheitsleistungen diskutiert. Führt die Kommerzialisierung der Medizin dazu, dass der Zugang zu notwendigen Leistungen zunehmend von der Zahlungsbereitschaft und -fähigkeit der Patienten bestimmt wird? Treibt die Ausweitung der Lifestyle-Medizin die Medikalisierung der Gesellschaft voran?
Fabian Karsch geht den Deutungskämpfen und medizinischen Diskursen um die Identität des Berufsstandes nach, die zeigen, wie eine Profession um ihr Selbstbild, ihre Außenwirkung und ihre innere moralische Grundkonstitution kämpft.
  • Produktdetails
  • Science Studies
  • Verlag: Transcript
  • Aufl.
  • Seitenzahl: 253
  • Erscheinungstermin: März 2015
  • Deutsch
  • Abmessung: 228mm x 146mm x 20mm
  • Gewicht: 393g
  • ISBN-13: 9783837628906
  • ISBN-10: 3837628906
  • Artikelnr.: 41840206
Autorenporträt
Fabian Karsch (Dr. phil.) ist Soziologe und arbeitet am Institut TTN an der Ludwig-Maximilians-Universität München.
Rezensionen
"Das Buch ist eine anschauliche Debatte um Kommerzialisierung im Gesundheitssystem." Kirsten Achtelik, Gen-ethischer Informationsdienst, 232/10 (2015) "Ein empfehlenswertes Buch, das insbesondere viele Denkanstöße zum aktuellen Diskurs über Medizin, Markt und Moral liefert." Uwe Helmert, www.socialnet.de, 10.04.2015 Besprochen in: Gesundheit und Gesellschaft, 7-8 (2015) www.lehrerbibliothek.de, 11.07.2015, Oliver Neuman Pro Pflege - Selbsthilfenetzwerk, 03.11.2015, Werner Schell Das österreichische Gesundheitswesen, 56/11 (2015) Zeitschrift für evangelische Ethik, 62/1 (2018), Elke Wagner