21,99 €
versandkostenfrei*

inkl. MwSt.
Sofort lieferbar
0 °P sammeln

    Gebundenes Buch

Peter Stamm über das eigene Schreiben
Im Sommer 2014 hält Peter Stamm die Bamberger Poetikvorlesungen. Zum ersten Mal erzählt er vom Erzählen, versucht eine Antwort zu finden auf die Frage, was er da eigentlich tut. Diese Frage führt ihn zurück in das Paradies seiner Kindheit und Jugend, zurück an die Anfänge seines Schreibens und zu den Fragen nach dem Leben überhaupt, den Fragen, die so fruchtbar sind für die Literatur: "Der Text ist (...) oft der Weg", schreibt er, "den man beim vergeblichen Suchen nach der Antwort zurücklegt." Stamm gibt uns Einblicke in sein Denken und Schreiben, als…mehr

Produktbeschreibung
Peter Stamm über das eigene Schreiben

Im Sommer 2014 hält Peter Stamm die Bamberger Poetikvorlesungen. Zum ersten Mal erzählt er vom Erzählen, versucht eine Antwort zu finden auf die Frage, was er da eigentlich tut. Diese Frage führt ihn zurück in das Paradies seiner Kindheit und Jugend, zurück an die Anfänge seines Schreibens und zu den Fragen nach dem Leben überhaupt, den Fragen, die so fruchtbar sind für die Literatur: "Der Text ist (...) oft der Weg", schreibt er, "den man beim vergeblichen Suchen nach der Antwort zurücklegt." Stamm gibt uns Einblicke in sein Denken und Schreiben, als wäre eine Poetikvorlesung eine Geschichte, die erzählt werden will.
Zahlreiche bisher nur verstreut veröffentlichte poetologische, journalistische und essayistische Texte ergänzen den Band.
  • Produktdetails
  • Literatur (deutschsprachig)
  • Verlag: S. Fischer
  • Seitenzahl: 348
  • Erscheinungstermin: 25. September 2014
  • Deutsch
  • Abmessung: 211mm x 131mm x 32mm
  • Gewicht: 462g
  • ISBN-13: 9783100022004
  • ISBN-10: 3100022009
  • Artikelnr.: 40840878
Autorenporträt
Stamm, PeterPeter Stamm, geboren 1963, studierte einige Semester Anglistik, Psychologie und Psychopathologie und übte verschiedene Berufe aus, u.a. in Paris und New York. Er lebt in der Schweiz. Seit 1990 arbeitet er als freier Autor. Er schrieb mehr als ein Dutzend Hörspiele. Seit seinem Romandebüt »Agnes« 1998 erschienen sechs weitere Romane, fünf Erzählungssammlungen und ein Band mit Theaterstücken, zuletzt die Romane »Weit über das Land«, »Die sanfte Gleichgültigkeit der Welt« sowie die Erzählung »Marcia aus Vermont«. Unter dem Titel »Die Vertreibung aus dem Paradies« erschienen seine Bamberger Poetikvorlesungen. »Die sanfte Gleichgültigkeit der Welt« wurde ausgezeichnet mit dem Schweizer Buchpreis 2018.Literaturpreise:Rheingau Literatur Preis 2000Bodensee-Literaturpreis 2012Friedrich-Hölderlin-Preis 2014Cotta Literaturpreis 2017ZKB-Schillerpreis 2017Solothurner Literaturpreis 2018Schweizer Buchpreis 2018
Rezensionen

Perlentaucher-Notiz zur NZZ-Rezension

Beatrice von Matt kann nur staunen über das Vermögen Peter Stamms, zugleich eine klare, schlichte Sprache zu pflegen und doch ein "Gefühl des Nicht-ganz-Fassbaren in allen menschlichen Dingen", eine Aura des rätselhaft Entrückten um seine Figuren zu legen. Aufschlussreich findet die Rezensentin in dieser Hinsicht Stamms Bamberger Poetikvorlesungen, deren Veröffentlichungstitel "Die Vertreibung aus dem Paradies" ihr bereits einen Hinweis gibt: in der Jugend des Schriftstellers findet sich der Schlüssel, das Moment der Freiheit, des Müßiggangs, auch der Langeweile, das Stamm seither in seinen Romanen und Erzählungen herzustellen versucht.

© Perlentaucher Medien GmbH
man kommt diesem Schriftsteller durch die neuen Bücher so nah wie kaum zuvor. Pia Reinacher Weltwoche, Nr. 42.14