Urlaub in der Apokalypse 3 - Krell, Stefan
14,99 €
versandkostenfrei*

inkl. MwSt.
Sofort lieferbar
0 °P sammeln

    Broschiertes Buch

1 Kundenbewertung

Ich hocke im Dunkeln. Totale Finsternis umgibt mich. Ich sehe nicht einmal die eigene Hand vor Augen. Um mich herum atmen Menschen - angsterfüllt, flach und abgehackt. Wir sind viele. Bestimmt an die fünfzig. Darunter Alte und Kranke. Draußen rumoren die Infizierten. Sie sind die Herrscher dieser neuen Welt. Ich bin im Lager des Supermarktes. Es hat Menschenleben gekostet, hierher zu kommen. In unserer Verzweiflung ist uns nichts Besseres eingefallen als diesen irrsinnigen Trip zu wagen. Aber wie kam es dazu? Vielleicht sollte ich diese Geschichte von Anfang an erzählen...…mehr

Produktbeschreibung
Ich hocke im Dunkeln. Totale Finsternis umgibt mich. Ich sehe nicht einmal die eigene Hand vor Augen. Um mich herum atmen Menschen - angsterfüllt, flach und abgehackt. Wir sind viele. Bestimmt an die fünfzig. Darunter Alte und Kranke.
Draußen rumoren die Infizierten. Sie sind die Herrscher dieser neuen Welt. Ich bin im Lager des Supermarktes. Es hat Menschenleben gekostet, hierher zu kommen. In unserer Verzweiflung ist uns nichts Besseres eingefallen als diesen irrsinnigen Trip zu wagen. Aber wie kam es dazu? Vielleicht sollte ich diese Geschichte von Anfang an erzählen...
  • Produktdetails
  • Verlag: Epubli
  • 4. Aufl.
  • Seitenzahl: 480
  • Deutsch
  • Abmessung: 190mm x 125mm x 28mm
  • Gewicht: 556g
  • ISBN-13: 9783745054453
  • ISBN-10: 3745054458
  • Artikelnr.: 48071242
Autorenporträt
Krell, Stefan
Mein Herz schlägt für viele Dinge: für Musik, für Flipperautomaten, für Filme, Computerspiele und natürlich für gute Bücher, in denen entweder die Apokalypse hereinbricht oder Serienmörder ihr Unwesen treiben. Mit anderen Worten: Ich bin ein Nerd und stehe dazu. Das Schreiben begeistert mich schon länger. Als ich noch ein junger Hüpfer war, wurde eine meiner Kurzgeschichten in einem John Sinclair-Heft gedruckt und ich war stolz wie Bolle. Später war ich Redaktionsmitglied einer Musikzeitschrift und habe für Agenturen und Veranstaltungsmagazine geschrieben. Nachts träume ich den Traum, als Autor eine steile Karriere hinzulegen. Meine Freundin sagt, ich solle mir das aus dem Kopf schlagen. Natürlich höre ich nicht auf sie und arbeite fleißig an weiteren Romanen...