Suche nach Glück. Der Sinn des Kampfes. Wiedergeburt - Houellebecq, Michel

29,90
versandkostenfrei*
Preis in Euro, inkl. MwSt.
Sofort lieferbar
0 °P sammeln

    Broschiertes Buch

Houellebecqs 'Gesammelte Gedichte': "Gedichte, wie wenn man aufwacht und feststellt, dass die Sonne nie mehr aufgehen wird." Sibylle Berg, Süddeutsche Zeitung Die Kassette"Gesammelte Gedichte" versammelt zum ersten Mal alle veröffentlichten Gedichte Michel Houellebecqs in deutscher Übersetzung. Michel Houellebecqs Lyrik ist gezeichnet vom Schrecken über die Wiederholungen des Lebens, nah an der Gegenwart geschrieben und dem Moment zugewandt: Gedichte wie Songtexte. Sie folgen einer Ästhetik des Augenblicks und lassen sich als ein einziges großes Parlando lesen: autobiografisch, bekenntnishaft…mehr

Produktbeschreibung
Houellebecqs 'Gesammelte Gedichte': "Gedichte, wie wenn man aufwacht und feststellt, dass die Sonne nie mehr aufgehen wird." Sibylle Berg, Süddeutsche Zeitung
Die Kassette"Gesammelte Gedichte" versammelt zum ersten Mal alle veröffentlichten Gedichte Michel Houellebecqs in deutscher Übersetzung. Michel Houellebecqs Lyrik ist gezeichnet vom Schrecken über die Wiederholungen des Lebens, nah an der Gegenwart geschrieben und dem Moment zugewandt: Gedichte wie Songtexte. Sie folgen einer Ästhetik des Augenblicks und lassen sich als ein einziges großes Parlando lesen: autobiografisch, bekenntnishaft und unangestrengt getragen von den Themen des Michel Houellebecq, vom Leiden des Einzelnen an unserer Gesellschaft. Zwischen der ernüchternden Erfahrung des täglichen Erwachens und den durchschaubaren Sehnsüchten der Nacht erkennen sie die unaufhaltsame Annäherung an ein Ende.
Die Kassette "Gesammelte Gedichte" versammelt zum ersten Mal alle veröffentlichten Gedichte Michel Houellebecqs in deutscher Übersetzung.

Michel Houellebecqs Lyrik ist gezeichnet vom Schrecken über die Wiederholungen des Lebens, nah an der Gegenwart geschrieben und dem Moment zugewandt: Gedichte wie Songtexte. Sie folgen einer Ästhetik des Augenblicks und lassen sich als ein einziges großes Parlando lesen: autobiografisch, bekenntnishaft und unangestrengt getragen von den Themen des Michel Houellebecq, vom Leiden des Einzelnen an unserer Gesellschaft. Zwischen der ernüchternden Erfahrung des täglichen Erwachens und den durchschaubaren Sehnsüchten der Nacht erkennen sie die unaufhaltsame Annäherung an ein Ende: "Den monströsen und globalen Mangel macht Houellebecq überall spürbar", schrieb die Frankfurter Allgemeine Zeitung.
  • Produktdetails
  • Verlag: Dumont Buchverlag
  • Ersch. 2000-2001.
  • Erscheinungstermin: 3. März 2006
  • Deutsch, Französisch
  • Abmessung: 224mm x 142mm x 55mm
  • Gewicht: 2895g
  • ISBN-13: 9783832179762
  • ISBN-10: 3832179763
  • Artikelnr.: 20770612
Autorenporträt
Michel Houellebecq wurde 1958 geboren. Er gehört zu den wichtigsten Autoren der Gegenwart. Für seine Bücher, die in über vierzig Ländern veröffentlicht werden, wurde er mit den wichtigsten Preisen ausgezeichnet, u. a. dem Prix Goncourt. Auf Deutsch ist nahezu sein gesamtes Werk bei DuMont verlegt. 2015 erschien sein Roman 'Unterwerfung', der wochenlang auf der Bestsellerliste stand und ein großes Medienecho hervorrief.
Rezensionen

Perlentaucher-Notiz zur Süddeutsche Zeitung-Rezension

Auf eine anregende Art "schamlos" sind die gesammelten Gedichte Michel Houellebecqs für Burkhard Müller. Zum Einen, weil der Dichter unverblümt Topoi wie etwa Engel aufgreift, die für jeden anderen Kollegen den "Selbstzerstörungsknopf" bedeuteten. Zum Anderen, weil Houellebecq seine Klage über den Zustand der Welt nicht stilistisch verschönt, sondern den "Ton der Wehleidigkeit als Ton der Wahrheit" begreift und konsequent verwendet. Burkhard Müller kann nicht anders als Houellebecq hier zuzustimmen. Die Gedichte kommen ihm wie Kinderbilder vor, die ihre Botschaft "höchst anschaulich" vermitteln, sich aber für Formales nicht interessieren. "Diese Lyrik sprudelt wesenhaft", meint Müller, der in der Missachtung der Form sogar eine notwendige Voraussetzung für die eindrückliche Wirkung sieht. Das Ergebnis sind "richtige Gedichte", zumindest bisweilen. Dass der Übersetzer Hinrich Schmidt-Henkel sich auf die Inhaltswiedergabe beschränkt und keine Nachdichtung vorgenommen hat, lobt der Rezensent schließlich als die richtige Entscheidung.

© Perlentaucher Medien GmbH
"Gedichte, wie wenn man aufwacht und feststellt, dass die Sonne nie mehr aufgehen wird." Sibylle Berg, SÜDDEUTSCHE ZEITUNG "Tausend Seiten Depression sind schließlich ziemlich witzig." Jan Küveler, LITERARISCHE WELT "Die altbekannten Sehnsüchte der Menschen sind immer noch da, nach Liebe, Glaube, Hoffnung, aber nichts stillt sie mehr, der Mensch ist ekelhaft allein auf der Welt." Alex Rühle, SÜDDEUTSCHE ZEITUNG