Landschaft für die Stadt - Architekturmuseum Schwaben
26,00
versandkostenfrei*

Preis in Euro, inkl. MwSt.
Sofort lieferbar
0 °P sammeln

    Broschiertes Buch

Seit den 1960er Jahren setzten die Landschaftsarchitekten Gottfried und Anton Hansjakob Maßstäbe in der Freiraum- und Stadtplanung. Das Gesamtwerk der Brüder umfasst 80 Wettbewerbe und über 1.000 ausgeführte Projekte in zahlreichen Städten Deutschlands und des benachbarten Auslands. Internationales Ansehen erlangten die Architekten mit der Gestaltung des Rheinauenparks in Bonn, der Wiener Donauinsel und der Stadtreparatur im Bereich der Bayerischen Staatskanzlei. Nicht zuletzt gründet ihr Erfolg auf der Realisierung der Außenanlagen der Augsburger Universität und des Universitätsviertels wie auch auf dem Bau einer Naturtribüne an der Kanustrecke.…mehr

Produktbeschreibung
Seit den 1960er Jahren setzten die Landschaftsarchitekten Gottfried und Anton Hansjakob Maßstäbe in der Freiraum- und Stadtplanung. Das Gesamtwerk der Brüder umfasst 80 Wettbewerbe und über 1.000 ausgeführte Projekte in zahlreichen Städten Deutschlands und des benachbarten Auslands. Internationales Ansehen erlangten die Architekten mit der Gestaltung des Rheinauenparks in Bonn, der Wiener Donauinsel und der Stadtreparatur im Bereich der Bayerischen Staatskanzlei. Nicht zuletzt gründet ihr Erfolg auf der Realisierung der Außenanlagen der Augsburger
Universität und des Universitätsviertels wie auch auf dem Bau einer Naturtribüne an der Kanustrecke.
  • Produktdetails
  • Verlag: Mercator
  • Seitenzahl: 232
  • Erscheinungstermin: 18. April 2018
  • Deutsch
  • Abmessung: 299mm x 235mm x 17mm
  • Gewicht: 1002g
  • ISBN-13: 9783946895190
  • ISBN-10: 3946895190
  • Artikelnr.: 52294221
Rezensionen
Besprechung von 30.01.2019
Kurvenkunst
Die Landschaftsarchitekten
Gottfried und Anton Hansjakob
Niemand hat das Stadtbild Münchens an so vielen Stellen verschönern können wie Gottfried Hansjakob, niemand beim explosiven Ausbau der Stadt in den letzten Jahrzehnten so viele markant positive Akzente setzen können wie der Münchner Landschaftsarchitekt, der seit 1962 mit seinem Bruder Anton in Schwabing ein Büro betreibt. Aber auch außerhalb Münchens haben die Hansjakobs bei unterschiedlichsten Bauaufgaben wegweisende Lösungen gefunden. Man muss nur die anlässlich Internationaler Gartenschauen gestalteten großen Parks im Süden Wiens, das Gelände der Bundeswehrhochschule in Neubiberg, die Olympia-Kanustrecke in Augsburg, die Ringstraßen um die Altstadt von Köln, den Rheinauenpark zwischen Bonn und Bad Godesberg oder das Seeufer in der Festspielstadt Bregenz nebeneinanderstellen, um den Rang und die Vielfalt dessen anzudeuten, was in diesem Büro gestaltet worden ist.
Weil Gottfried Hansjakob sich allen gestalterischen Moden – etwa dem Rechteck-Stil der Sechzigerjahre – weitgehend verweigert hat, konnte er mit seinem sanften Kurvenstil ein Kapitel deutscher Landschaftsarchitektur-Geschichte schreiben. Vom Ideal der Gartenstadt ausgehend, hat er diesen Individualstil ganz allmählich entwickelt, wie die von ihm landschaftlich geprägten großen Münchner Vorstadtsiedlungen vom Cosimapark 1964 über Neuperlach 1969 und Berliner Straße 1980 bis hin zum Großprojekt Freiham 1985 anschaulich vorführen.
Und die Umgestaltung des Bereichs um den Monsterbau der neuen Staatskanzlei – die Freilegung des Köglmühlbachs, die Anlage des Teichs vor dem Prinz-Carl-Palais und die Weiterführung des Kanals über das runde Brunnenbecken in den Englischen Garten hinein – muss man als eine Stadtreparatur von historischem Rang feiern. Drei durch Straßenbauten auseinandergesprengte historische Gärten – der Englische Garten, der Finanzgarten und der Hofgarten – werden hier wieder harmonisch miteinander verknüpft.
Breiteste öffentliche Resonanz erfuhr Hansjakob, als er in Wien die durch Aufschüttung entstandene, 21 Kilometer lange Kunstinsel zwischen der kanalisierten Donau und dem parallel gegrabenen Entlastungskanal in ein Naherholungsgebiet mit schier endlosem Spazierwegenetz umbaute. Und wie man in München bei der Anlage von Wohnvorstädten die krassen Planungsfehler vermeiden kann, die in den letzten Jahren bei Großprojekten – Beispiel Arnulfpark – gemacht wurden, zeigt das Luftbild der Siedlung Berliner Straße schön. Und ein geradezu fürstliches Geschenk für die Anwohner ist der nach Hansjakobs Plänen angelegte, vom Biederstein-Kanal gespeiste Teich mit seinen Inseln und Sitzplätzen.
GOTTFRIED KNAPP
Architekturmuseum Schwaben (Hrsg.): Landschaft für die Stadt. Gottfried Hansjakob und Anton Hansjakob Landschaftsarchitekten. Mercator Verlag, Duisburg 2018. 231 Seiten, 26 Euro.
DIZdigital: Alle Rechte vorbehalten – Süddeutsche Zeitung GmbH, München
Jegliche Veröffentlichung und nicht-private Nutzung exklusiv über www.sz-content.de
…mehr