-21%
21,99 €
Statt 28,00 €**
21,99 €
inkl. MwSt.
**Preis der gedruckten Ausgabe (Gebundenes Buch)
Sofort per Download lieferbar
Statt 28,00 €**
21,99 €
inkl. MwSt.
**Preis der gedruckten Ausgabe (Gebundenes Buch)
Sofort per Download lieferbar

Alle Infos zum eBook verschenken
Als Download kaufen
Statt 28,00 €**
-21%
21,99 €
inkl. MwSt.
**Preis der gedruckten Ausgabe (Gebundenes Buch)
Sofort per Download lieferbar
Abo Download
9,90 € / Monat*
*Abopreis beinhaltet vier eBooks, die aus der tolino select Titelauswahl im Abo geladen werden können.

inkl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar

Einmalig pro Kunde einen Monat kostenlos testen (danach 9,90 € pro Monat), jeden Monat 4 aus 40 Titeln wählen, monatlich kündbar.

Mehr zum tolino select eBook-Abo
Jetzt verschenken
Statt 28,00 €**
-21%
21,99 €
inkl. MwSt.
**Preis der gedruckten Ausgabe (Gebundenes Buch)
Sofort per Download lieferbar

Alle Infos zum eBook verschenken
0 °P sammeln

  • Format: PDF


Warum kennt alle Welt Dürers Selbstbildnis? Weshalb trägt Maria immer einen blauen Mantel? Wieso malte Rubens mit Vorliebe füllige Frauen? - Diesen und vielen weiteren Fragen geht Susanna Partsch auf den Grund und lässt auf diese Weise die Kunst der Alten Meister sehr lebendig werden. Die Bildwelten der Alten Meister sind uns oft fremd. Bei der Betrachtung der Werke stellen wir fest, dass wir zu wenig über den Kunstbetrieb der damaligen Zeit wissen - darüber, wer die Bilder in Auftrag gegeben hat, warum sie überhaupt gemalt wurden, was auf ihnen dargestellt ist. Aber auch ganz praktische Dinge…mehr

Produktbeschreibung
Warum kennt alle Welt Dürers Selbstbildnis? Weshalb trägt Maria immer einen blauen Mantel? Wieso malte Rubens mit Vorliebe füllige Frauen? - Diesen und vielen weiteren Fragen geht Susanna Partsch auf den Grund und lässt auf diese Weise die Kunst der Alten Meister sehr lebendig werden. Die Bildwelten der Alten Meister sind uns oft fremd. Bei der Betrachtung der Werke stellen wir fest, dass wir zu wenig über den Kunstbetrieb der damaligen Zeit wissen - darüber, wer die Bilder in Auftrag gegeben hat, warum sie überhaupt gemalt wurden, was auf ihnen dargestellt ist. Aber auch ganz praktische Dinge geben uns Rätsel auf: woraus bestanden Farben früher, wie wurden sie hergestellt, wie lange sind sie haltbar? Woran kann man erkennen, ob ein Bild "echt" bzw. wie alt es ist? Wie kann man große Formate, die durch keine Tür passen, transportieren? Nach der Lektüre dieses Buches wird man den Museumsbesuch neu erleben und die Bilder mit anderen Augen sehen!

Dieser Download kann aus rechtlichen Gründen nur mit Rechnungsadresse in A, B, BG, CY, CZ, D, DK, EW, E, FIN, F, GB, GR, HR, H, IRL, I, LT, L, LR, M, NL, PL, P, R, S, SLO, SK ausgeliefert werden.

  • Produktdetails
  • Verlag: Beck C. H.
  • Seitenzahl: 296
  • Erscheinungstermin: 15.03.2018
  • Deutsch
  • ISBN-13: 9783406712074
  • Artikelnr.: 56982942
Autorenporträt
Susanna Partsch ist promovierte Kunsthistorikerin und Autorin zahlreicher Bücher für Kinder, Jugendliche und Erwachsene. Für ihren Bestseller Haus der Kunst. Ein Gang durch die Kunstgeschichte von der Höhlenmalerei bis zum Graffiti erhielt sie 1998 den Deutschen Jugendliteraturpreis. Bei C.H.Beck ist zuletzt von ihr erschienen: Wer hat Angst vor Rot, Blau, Gelb? Die moderne Kunst erklärt von Susanna Partsch (2012).
Rezensionen

Süddeutsche Zeitung - Rezension
Süddeutsche Zeitung | Besprechung von 13.04.2018

Über Götter lachen
Momentaufnahmen aus dem Museum
Könnte selbst ein geläufiger Begriff wie Museum erklärungsbedürftig geworden sein? Oder warum sonst sollte die Kunsthistorikerin Susanna Partsch im ersten Kapitel ihres Buches zur Kunst der Alten Meister den Anfang der Schausammlungen erklärt haben? Es könnte aber auch ein gutes Zeichen sein in Zeiten, in denen Teilhabe unabhängig von Geschlecht, Religion und Herkunft diskutiert wird, einer ehrwürdigen Institution auf den Zahn zu fühlen. Vor allem, wenn sich die darin gezeigte Kunst in ihrer Bedeutung nicht von allein erschließt.
Für die Autorin jedenfalls handelt es sich bei den Werken von Dürer, Cranach, Rubens & Co. keinesfalls um alte Schinken, sondern um wichtige Zeugen einer vergangenen Zeit, mehr noch: Sie betont ihre Bedeutung als Anregung und Impulsgeber für die Kunst der Gegenwart. Doch im Gegensatz zu einer Lichtinstallation von James Turrell, bei der die Luft zu flirren scheint, bieten die historischen Gemälde keine unmittelbare körperliche Erfahrung, vielmehr verlangt die Bildanalyse Vorwissen und etwas Muße. Wie sich Museen um ein entsprechendes Ambiente bemühen, zeigen die Kapitelseiten mit Momentaufnahmen von Besuchern vor Bildern. Es finden sich aber auch Einblicke hinter die Kulissen, wenn etwa ein Kran notwendig wird, um ein Großformat über die Brüstung in den Ausstellungssaal zu hieven, oder der Blick aufs Detail, wenn erst mit Hilfe der Infrarotreflektografie der Aufbau einer Bildkomposition ersichtlich wird. Das Besondere jedoch sind die Fragen, die der vermeintlichen Hochkultur zu Leibe rücken. Sie sind zum Glück nicht rein rhetorischer Natur, sondern das Ergebnis einer Umfrage, und scheuen weder das Naheliegende („Welche Bedeutung hat der Bilderrahmen?“) noch die Metaebene („Darf man über Götter und Helden lachen?“).
Dieser Ansatz entspricht einem aktuellen Trend: Selbst das MoMA in New York hat die Moderatorin Abbi Jacobsen zu einem Podcast eingeladen, um wirklich jeden und alles zu fragen, was sie an Kunst nicht verstehen. Die Antworten holen die Werke vom Sockel. Als sich Napoleon die Mona Lisa von Leonardo da Vinci in sein Schlafzimmer gehängt hat, war sie schließlich auch noch nicht das berühmteste Gemälde der Welt, sondern für ihn vermutlich einfach nur sehenswert.
Ein direkter Bezug zur Lebenswirklichkeit von Jugendlichen, jungen Erwachsenen oder Familien ist damit noch nicht geschaffen, auch wenn man nach der Lektüre mit Fachbegriffen jonglieren kann. Eine gewisse Affinität zur Kunstgeschichte wird vorausgesetzt, doch wer sich darauf einlässt, wird sich dem Reiz der Bilderrätsel nur schwer entziehen können. An vielen Punkten müssen selbst Experten noch Vermutungen anstellen, und von der Fragerei kann man sich gut und gerne anstecken lassen.
ANETTE DITTEL
Susanna Partsch: Schau mir in die Augen, Dürer! Die Kunst der
Alten Meister.
C.H.BECK Verlag, München 2018. 296 Seiten mit 73 Abbildungen.
28 Euro.
DIZdigital: Alle Rechte vorbehalten – Süddeutsche Zeitung GmbH, München
Jegliche Veröffentlichung und nicht-private Nutzung exklusiv über www.sz-content.de
…mehr
"Susanna Partsch hat (...) das gesamte Grundlagenwissen über die Alten Meister in ein wunderschön gestaltetes, reich illustriertes Bilder-Lese-Buch gepackt (...) Kurzum, dieses Buch darf in keinem kultivierten Haushalt fehlen." Münchner Merkur "Nach der Lektüre fühlt man sich fit für den nächsten Museumsbesuch und vielleicht blicken dann auch Museumsmuffel mit anderen Augen auf die Werke der Alten Meister." Leo, Juli 2018 "Ein wunderbares Buch (...) für Jugendliche und für Erwachsene, nie naiv, nie von oben herab, immer sehr unterhaltsam." Monika Nellessen, Darmstädter Echo, 23. Juni 2018 "Vielfältig, reich und bunt bebildert, gelungen aufgemacht, lesefreundlich gegliedert, kurz: ein wunderschönes Buch für Jung und Alt." Daniela Maria Ziegler, kunstbuchanzeiger.de, 25. April 2018 "Wir verstehen endlich, was uns die Alten Meister wirklich sagen wollten." Freundin, 18. April 2018 "Susanna Partsch erklärt (...) nicht nur die Arbeit von Künstlern wie Peter Paul Rubens oder Hans Holbein, sondern gibt auch Einblicke ins Museumsgeschäft und die Alltagswelt hinter den Meisterwerkstätten." Bunte, 12. April 2018