-15%
10,99 €
Statt 13,00 €**
10,99 €
inkl. MwSt.
**Preis der gedruckten Ausgabe (Broschiertes Buch)
Sofort per Download lieferbar
Statt 13,00 €**
10,99 €
inkl. MwSt.
**Preis der gedruckten Ausgabe (Broschiertes Buch)
Sofort per Download lieferbar

Alle Infos zum eBook verschenken
Als Download kaufen
Statt 13,00 €**
-15%
10,99 €
inkl. MwSt.
**Preis der gedruckten Ausgabe (Broschiertes Buch)
Sofort per Download lieferbar
Abo Download
9,90 € / Monat*
*Abopreis beinhaltet vier eBooks, die aus der tolino select Titelauswahl im Abo geladen werden können.

inkl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar

Einmalig pro Kunde einen Monat kostenlos testen (danach 9,90 € pro Monat), jeden Monat 4 aus 40 Titeln wählen, monatlich kündbar.

Mehr zum tolino select eBook-Abo
Jetzt verschenken
Statt 13,00 €**
-15%
10,99 €
inkl. MwSt.
**Preis der gedruckten Ausgabe (Broschiertes Buch)
Sofort per Download lieferbar

Alle Infos zum eBook verschenken
0 °P sammeln

  • Format: ePub

1 Kundenbewertung


Tom Ripley ist ein sympathisch-unmoralischer Exil-Amerikaner, der südlich von Paris ein luxuriöses Leben führen will - um jeden Preis. Immer wieder gelingt es dem erfolgreichen Serienhelden, sich vor der Polizei und seinen Verfolgern hakenschlagend aus dem Staub zu machen und dem erwartbaren Verbrecherschicksal eine Nase zu drehen.…mehr

  • Geräte: eReader
  • ohne Kopierschutz
  • eBook Hilfe
  • Größe: 0.99MB
Produktbeschreibung
Tom Ripley ist ein sympathisch-unmoralischer Exil-Amerikaner, der südlich von Paris ein luxuriöses Leben führen will - um jeden Preis. Immer wieder gelingt es dem erfolgreichen Serienhelden, sich vor der Polizei und seinen Verfolgern hakenschlagend aus dem Staub zu machen und dem erwartbaren Verbrecherschicksal eine Nase zu drehen.

Dieser Download kann aus rechtlichen Gründen nur mit Rechnungsadresse in A, D ausgeliefert werden.

  • Produktdetails
  • Verlag: Diogenes Verlag AG
  • Seitenzahl: 416
  • Erscheinungstermin: 25.06.2013
  • Deutsch
  • ISBN-13: 9783257600995
  • Artikelnr.: 38619008
Autorenporträt
Patricia Highsmith wurde 1921 in Fort Worth geboren und wuchs in Texas und New York auf. Sie studierte Literatur und Zoologie und verzeichnete erste Erfolge als Comictexterin. Ab 1950 folgten Buchveröffentlichungen, die auch von Alfred Hitchcock verfilmt wurden und sie berühmt machten.
Patricia Highsmith gilt als die "Meisterin des subtilen Terrors und der Banalität des alltäglichen Schreckens" (Frankfurter Rundschau). Sie erfindet Geschichten "um zu unterhalten, nicht um den Leser moralisch aufzurüsten". Namhafte Regisseure wie Alfred Hitchcock, Wim Wenders, Claude Chabrol, Hans W. Geissendörfer u. a. haben ihre Romane verfilmt. 'Ihre Geschichten rangieren in der allerhöchsten Kategorie, in der sich die Grenzen zwischen Thriller, Unterhaltung und ernstester Literatur verwischen. Von dieser unterscheidet sich ihr Werk nur durch seine Lesbarkeit.
Patricia Highsmith verstarb 1995 in Locarno.
Rezensionen

Frankfurter Allgemeine Zeitung - Rezension
Frankfurter Allgemeine Zeitung | Besprechung von 16.03.2003

Ripley's Game

So agiert ein Held: Tom Ripley kann ohne markant erhöhte Herzfrequenz Menschen in einer Zugtoilette erwürgen, kann ihnen mit einem Hammer den Schädel einschlagen, kann Leichen verbrennen und hinterher deren Unterkiefer zertrümmern. Als Mörder ist er grauenvoll effizient, und er lügt hinterher göttlich. Darum sind die Ripley-Romane von Patricia Highsmith auch keine Krimis, nicht einmal im weitesten Sinn. Ripley beobachten wir bewundernd beim Morden - doch nicht, um am Ende, vielleicht mit einem Anflug von Bedauern, dem Sieg der Gerechtigkeit beizuwohnen. Der Killer Ripley - und das macht das Diabolische der Versuchsanordnung aus - wird von uns Lesern für sein Tun bewundert, wir beten, daß er, der rückhaltlos dekadente Genießer, niemals geschnappt wird.

Ein kritischer Fan hat Ripley einmal allen Ernstes wie folgt in Schutz genommen: Er "mordet nicht aus Neigung, sondern aus Notwendigkeit, als Antwort auf den Angriff seiner Umwelt". Highsmith sagt es noch schöner: Ripley "verachtete Mord, es sei denn, er war unbedingt notwendig". Wie beruhigend. Highsmith hat damit unserem nachvollziehbaren Widerwillen gegen alle Art Mitmenschen ein Ventil gewiesen. Was Ripley kann, das könnten wir doch auch. Steuerprüfer, Verkehrspolizisten, Rivalen im Paarungskampf, böse Chefs - allesamt in die Grube mit ihnen! Und das Beruhigendste ist: Ripley verspürt keine Reue. Mit britischem Humor, mit einem Flirt mit dem Makabren, hat das nichts zu tun. Ripley ist alles andere als frivol oder pervers, sondern kalt und rational. Er tut die Drecksarbeit voller Ekel, um den Lebensstil als französischer Landhausbewohner, Gefährte einer schönen Erbin und Kunstsammler zu bewahren. Jede Kultur senkt ihre Wurzeln tief ins Blut. Das ist der Preis für den Sieg gegen die Gemeinheit der Welt. In "Ripley's Game" bringt Ripley sogar den todkranken Jonathan Trevanny dazu, für ihn, und nur nebenbei für Geld, zu morden. Mit diesem Amateurkiller entführt uns Highsmith in noch beglückendere Gefilde jenseits von Gut und Böse: Dem Neuling macht das Morden zunehmend Spaß. Der überführte Täter im Krimi ist daher nur ein Köder für unsere kleingeistige Moral, ein Menschenopfer für die Konvention. In Wahrheit wird der Mörder niemals gefaßt. Der Mörder ist immer der Leser.

Dirk Schümer.

Patricia Highsmith: "Ripley's Game oder Der amerikanische Freund". Diogenes 2003. 416 Seiten. 21,90 [Euro].

Alle Rechte vorbehalten. © F.A.Z. GmbH, Frankfurt am Main
…mehr
"Die amerikanische Schriftstellerin Patricia Highsmith hat mit ihrer Romanfigur Tom Ripley einen Mythos des Amoralischen geschaffen. Ripley gehört nicht nur die Sympathie der Autorin, sondern auch die unsere." (Süddeutsche Zeitung)