Die Meisterdiebin (MP3-Download) - Gerritsen, Tess
-42%
7,49 €
Statt 12,99 €**
7,49 €
inkl. MwSt.
**Früherer Preis
Sofort per Download lieferbar
Statt 12,99 €**
7,49 €
inkl. MwSt.
**Früherer Preis
Sofort per Download lieferbar

Alle Infos zum verschenken
Als Download kaufen
Statt 12,99 €**
-42%
7,49 €
inkl. MwSt.
**Früherer Preis
Sofort per Download lieferbar
Abo Download
Statt 12,99 €**
ab 6,95 €
inkl. MwSt.
**Früherer Preis
Sofort per Download lieferbar

Alle Infos zum Hörbuch-Abo
Jetzt verschenken
Statt 12,99 €**
-42%
7,49 €
inkl. MwSt.
**Früherer Preis
Sofort per Download lieferbar

Alle Infos zum verschenken
4 °P sammeln

    Hörbuch-Download MP3

Jordan Tavistock ist sich nicht sicher, ob er der Frau trauen soll: Clea Rice sagt, sie ermittelt in einem Versicherungsbetrug und ist daher auf der Suche nach dem "Auge von Kaschmir", einem legendären Dolch. Aber muss sie dafür nachts in ein fremdes Schlafzimmer eindringen? Als kurz darauf eine Bombe explodiert, die für sie bestimmt war, weiss er immerhin, dass Clea in Gefahr schwebt und er sie beschützen muss.…mehr

  • Format: mp3
  • Spieldauer: 409 Min.
Produktbeschreibung
Jordan Tavistock ist sich nicht sicher, ob er der Frau trauen soll: Clea Rice sagt, sie ermittelt in einem Versicherungsbetrug und ist daher auf der Suche nach dem "Auge von Kaschmir", einem legendären Dolch. Aber muss sie dafür nachts in ein fremdes Schlafzimmer eindringen? Als kurz darauf eine Bombe explodiert, die für sie bestimmt war, weiss er immerhin, dass Clea in Gefahr schwebt und er sie beschützen muss.

Dieser Download kann aus rechtlichen Gründen nur mit Rechnungsadresse in BG, B, A, EW, DK, CZ, D, CY, H, HR, GR, GB, F, FIN, E, LT, I, IRL, NL, M, L, LR, S, R, P, PL, SK, SLO ausgeliefert werden.

Autorenporträt
Wenn die gelernte Ärztin Tess Gerritsen einen neuen Thriller vorlegt, sollte sich der Leser auf eine blutige Geschichte gefasst machen - denn Blut ist für die Autorin nach eigenen Worten "ein Stoff, der mich nie in Ruhe gelassen hat". Und so sind Gerritsens Romane wirklich nichts für schwache Nerven, dafür aber atemlos spannend von der ersten Seite an, mit genauen medizinischen Details gespickt und von größter psychologischer Glaubwürdigkeit. Die asiatisch-amerikanische Schriftstellerin Tess Gerritsen wurde in San Diego, Kalifornien, geboren, studierte Medizin in San Francisco und arbeitete nach dem Examen im Jahr 1979 als Internistin in Honolulu. Schon als Kind schrieb sie gern und ließ ihrer blühenden Fantasie dabei freien Lauf. Erst im Mutterschaftsurlaub hatte sie dann wirklich Zeit zum Schreiben - und gewann auf Anhieb bei einem Wettbewerb des Honolulu Magazine mit einer Kurzgeschichte den ersten Preis. 1987 veröffentlichte sie "Der Anruf kam nach Mitternacht", den ersten von neun so genannten "Romantic Thrillers". Mit "Kalte Herzen", ihrem ersten Medizinthriller, kam 1996 auch der internationale Erfolg. Das Buch stand umgehend auf der Bestsellerliste der New York Times und wurde in 20 Sprachen übersetzt. Paramount (DreamWorks) kaufte die Filmrechte.

Das meint die buecher.de-Redaktion:Kaum zu glauben, dass jemand, der in einer Tanzband Geige spielt und mit Hingabe den heimischen Garten pflegt, eine so düstere Fantasie hat...
Rezensionen

buecher-magazin.de - Rezension
buecher-magazin.de

Als die attraktive Diebin Clea plötzlich in Jordan Tavistocks' Leben auftaucht, unterstützt der attraktive Gentleman als Kavalier der alten Schule die Schöne bei ihrer verzweifelten Jagd nach einem antiken Dolch und ihrer damit verbundenen Rehabilitierung. Ein Gentleman und eine Diebin? Kann das denn gut gehen? Nein. Denn es pilchert in diesem Frühwerk von Gerritsen, und zwar mächtig. Fast sieht man die junge Autorin, wie sie nach ihrem ersten Besuch in England berauscht und voller Bilder im Kopf wieder an ihrem Schreibtisch Platz nimmt. Diese Exzentrik, diese Schlösser! Schmäh beiseite. Aber dieser Thriller ist nur ein halber, der Rest ist eine wortschwache Romanze voller Klischees und - etwas überraschend - schwülstiger Erotik. Michael Hansonis macht eigentlich alles richtig: Seine markante Stimme geht die Tempowechsel mit und führt souverän über dieses äußerst dünne Brett. Leider macht er es zu gut - nämlich alles noch viel schlimmer. Viel zu sehr geht er in den vielen schwachen Passagen auf, wenn er gurrend die körperlichen Umtriebe oder selig glucksend das Schmonzettige vertont, und so nur die Schwächen dieser frühen, gerritsenschen Gehversuche bloß legt.

© BÜCHERmagazin, Dirk Speckmann (ds)