• Broschiertes Buch

1 Kundenbewertung

Nur aus Gefälligkeit nimmt der Fengshui-Meister C.F. Wong die siebzehnjährige Australierin Jo als Praktikantin in seinem Fengshui-Büro in Singapur. Aber dass Jo nicht mit ein wenig Ablage zufrieden zu stellen ist, damit hat er nicht gerechnet. Ebenso überraschend stellt sich heraus, dass bei seinen Aufträgen jeweils mehr hinter dem schlechten Fengshui steckt ...
Trotz aller Missverständnisse werden die vorlaute Jo und der mürrische Wong ein unschlagbares Team. Mit britischem Humor, asiatischer Philosophie und gesundem Menschenverstand wenden die beiden auch noch das schlechteste Fengshui zum Guten.
…mehr

Produktbeschreibung
Nur aus Gefälligkeit nimmt der Fengshui-Meister C.F. Wong die siebzehnjährige Australierin Jo als Praktikantin in seinem Fengshui-Büro in Singapur.
Aber dass Jo nicht mit ein wenig Ablage zufrieden zu stellen ist, damit hat er nicht gerechnet. Ebenso überraschend stellt sich heraus, dass bei seinen Aufträgen jeweils mehr hinter dem schlechten Fengshui steckt ...

Trotz aller Missverständnisse werden die vorlaute Jo und der mürrische Wong ein unschlagbares Team. Mit britischem Humor, asiatischer Philosophie und gesundem Menschenverstand wenden die beiden auch noch das schlechteste Fengshui zum Guten.

Autorenporträt
Nury Vittachi, geboren 1958 in Sri Lanka, gilt - laut BBC - als »Hongkongs witzigster Kommentator«. Aufgewachsen u. a. in Großbritannien, lebt er seit 1986 in Hongkong, wo er sich als Kolumnist, Buchautor und Herausgeber einer Literaturzeitschrift Kultstatus verschafft hat. Er arbeitet als Dozent an der Hong Kong Polytechnic University.
Rezensionen
»Die neueste und heißeste Krimisensation von London bis Melbourne ist das Detektivpaar C.F. Wong und Jo McQuinnie.«
(Herald Sun)
»Dass Wongs Bemühungen um die Wiederherstellung verlorener Harmonie in Firmen, Familien oder Tempeln zwischen Indien und Vietnam nicht nur kosmologischen, sondern auch kriminalistischen Spürsinn erfordert, erfreut Esoteriker wie Krimifreunde. Letztlich ergänzen sich Yin und Yang, Ost und West, Alt und Jung bestens. Augenzwinkernd und mit viel Sinn für die unterschiedlichen Mentalitäten bringt Vittachi in neun Geschichten seine reiche Orts- und Menschenkenntnis unter. Eine heitere Liegestuhl-Lektüre mit ironischem Tiefgang, die nicht zuletzt sprachlich ein Vergnügen ist.« Christiane Hammer Neue Zürcher Zeitung