Benutzer
Top-Rezensenten Übersicht

Benutzername: 
tassieteufel
Über mich: 
Absolute Leseratte, Vielleserin und bekennender Seriensüchtling! Ich lese seit ich lesen kann und das eigentlich mit gleichbleibender Begeisterung, es gibt nur wenige Gelegenheiten, wo ich kein Buch dabei hab. Ich lese gern englische Krimis, ab und an auch mal Thriller, einen historischen Roman oder etwas aus der Mysterieecke, aber meine All-Time-Favorits sind und bleiben historische Krimis. In letzter Zeit habe ich Hörspiele für mich entdeckt!

Bewertungen

Insgesamt 4783 Bewertungen
Bewertung vom 20.06.2022
Für Königreich und Vaterland (MP3-Download)
Masuth, Andreas

Für Königreich und Vaterland (MP3-Download)


sehr gut

Die elitäre königliche Militärakademie wird Schauplatz eines rätselhaften Mordes. Professor Ellis, einer der Lehrer, wird erstochen in seinem Arbeitszimmer aufgefunden. Während der Kommandant der Akademie Major General Lloyd, mehr darum bemüht ist, den Ruf seiner Schule zu wahren, zieht Inspektor Lestrade Holmes und Watson zu dem Fall hinzu. Doch auch Holmes kann einen zweiten Mord nicht verhindern.

„Für Königreich und Vaterland“ reiht sich nahtlos ein in die gelungenen neuen Fälle für den Meisterdetektiv. Mit dem Setting der elitären Militärakademie wurde wieder ein recht unverbrauchter Rahmen für den Krimifall gefunden, der durch den militärischen Aspekt eine ganz besondere Note bekommt. So ist auch die Auflösung recht unerwartet und überrascht am Ende mit einer unerwarteten Wendung. Doch bis dahin hat der Knifflige Fall einige Überraschungen zu bieten. So scheint der Mörder des Professors recht schnell identifiziert, nur um dann selbst tot aufgefunden zu werden und was erst wie Selbstmord aussieht, wird durch ein winziges Detail, zu einem weiteren Mordfall.
Wie immer ist auch die technische Umsetzung mit Musik und Geräuschkulisse sehr stimmungsvoll und auch die Sprecher überzeugen in ihren Rollen. Christian Rode und Peter Gröger sind ein unvergleichlich tolles Duo für die Hauptcharaktere Holmes und Watson, da liegt die Latte hoch für die Nachfolger!
Erich Räuker kann den überheblichen Kommandanten der Akademie, Major General Lloyd hervorragend verkörpern und auch Bernd Stephan als Mr. Whiteside und Martin Sabel als Kadett Aidan Rutledge können in ihren Rollen überzeugen.

FaziT: eine weitere gelungene Folge! Der Krimifall besticht durch ein ungewöhnliches Setting und überzeugt mit einer unerwarteten Auflösung.

Bewertung vom 18.06.2022
Die Heilerin von Canterbury sucht das Auge Gottes (eBook, ePUB)
Grace, Celia L.

Die Heilerin von Canterbury sucht das Auge Gottes (eBook, ePUB)


ausgezeichnet

Bei der Schlacht von Barnet gehen die Yorkisten unter Edward IV als Sieger hervor und so kann der König die Rosenkriege für sich entscheiden. Richard Neville, Earl of Warwick einst ein Freund des Königs hatte von diesem als Unterpfand der Freundschaft ein wertvolles Amulett, das „Auge Gottes“ erhalten. Doch nach einem Zerwürfnis wandte sich Warwick dem Hause Lancaster zu, bei der Schlacht von Barnet tödlich verwundet, übergab der Earl das Amulett seiner Leibgarde, damit sie es an einem bestimmten Ort in Sicherheit bringen sollten, denn das Amulett enthält ein brisantes Geheimnis. Doch von den sechs Männern der Garde wird einer tot im Straßengraben gefunden, 4 andere sind spurlos verschwunden und als Warwicks Knappe Brandon Wochen später bei Canterbury gefangen genommen wird, hat er das Amulett nicht bei sich. Als Brandon unter merkwürdigen Umständen im Kerker stirbt, einem Mörder der in der Zelle neben ihm saß die Flucht gelingt und schließlich der Kommandant der Burg vom Turm stürzt, sind der Sonderbeauftrage des Königs, Colum Murtagh und die Stadtärztin Kathryn Swinbrooke gefragt, denn König Edward will das Amulett unbedingt wieder haben.

Wie schon der erste Teil der Reihe ist auch dieser Band eine wunderbare Mischung aus historischen Fakten und einer fiktiven Krimigeschichte, in der sich auch reichlich reale historische Figuren tummeln. Zudem kann man wieder tief in das sehr bildhaft geschilderte Alltagleben im Mittelalter eintauchen und bekommt eine Vorstellung davon, was damals für Heilmethoden verwendet wurden.
Die Suche nach dem wertvollen Amulett ist spannend konstruiert und stellt Kathryn und Colum zunächst vor ein Rätsel, erst nach und nach offenbaren sich immer mehr Details, die dann am Ende zu einer doch überraschenden Auflösung führen. Als kleine Nebenhandlung muß Colum um sein Leben fürchten, da die Bluthunde von Ulster wieder einmal einen Kopfgeldjäger auf ihn angesetzt haben. Auch dieser Handlungsstrang ist spannend und offenbart außerdem, dass Kathryn inzwischen viel mehr für den Iren empfindet als nur Freundschaft. Auch viele anderen lieb gewonnenen Figuren aus den Vorgängern sind mit dabei, allen voran Thomasina, deren flottes Mundwerk nicht darüber hinweg täuschen kann, was für ein gutes Herz sie hat.

FaziT: ein gelungener 2. Teil, der wieder mit vielen historisch fundierten Fakten aufwartet und zudem einen spannenden Krimifall bietet. Wer gern ins englische Mittelalter eintaucht, ist hier genau richtig!

1 von 1 Kunden fanden diese Rezension hilfreich.

Bewertung vom 14.06.2022
Das Geheimnis des blauen Skarabäus
Michéle, Rebecca

Das Geheimnis des blauen Skarabäus


sehr gut

Während ihr verwitweter Vater als begeisterter Archäologe in Ägypten unterwegs ist, lebt die junge Cleopatra Vanson bei ihrer Tante in Cornwall, sie halten sich mit Näharbeiten über Wasser, obwohl Cleopatras größter Wunsch ist, Archäologie zu studieren. Durch die Arbeit ihrer Tante lernt Cleo die reiche Familie Tredennick kennen, die sie auch nach dem tragischen Tod ihrer Tante aufnimmt. Die verwöhnte Miranda Tredennick wird dabei so etwas wie eine Freundin und für Angwin, den Sohn des Hauses, schwärmt Cleo heimlich. Als von ihrem Vater nach längerer Zeit kein Lebenszeichen kommt und er als verschollen gilt, reist Cleopatra mit den Geschwistern Tredennick nach Ägypten. Dort erweist sich ein scheinbar wertloses Geschenk ihres Vaters, ein Skarabäus Armreif, als entscheidender Hinweis und nicht jeder in Cleos Umfeld erweist sich als der, der er zu sein scheint.

Insgesamt hat mir Rebecca Micheles Ägypten Roman recht gut gefallen, allerdings dauert es geraume Zeit, bis die Geschichte an Fahrt aufnimmt. Zunächst beginnt der Roman 1913 als Cleopatra noch ein junges Mädchen ist, man erlebt über die Jahre ihre Entwicklung mit, ihre Begeisterung für Ägypten, ihre Freude über die wenigen Besuche des Vaters und ihre Hoffnung studieren zu können. Dann diverse Schicksalsschläge wie den Tod der Tante, das Verschwinden des Vaters und wie sie von den reichen Tredennicks aufgenommen wird. Auch ihre Freundschaft zur verwöhnten Miranda, die trotz der Standesunterschiede bestehen bleibt und ihre heimliche Schwärmerei für Angwin, der sie erst im Laufe der Zeit schätzen lernt, werden thematisiert. Das alles wird von der Autorin sehr schön, wenn auch ein wenig zu ausführlich beschrieben und es gelingt ihr gut Cleos Entwicklung zu einer selbstbewußten, modernen jungen Frau zu schildern, die am Ende ihren eigenen Weg findet. Wirklich interessant wird es dann erst Jahre und ca. 100 Buchseiten später in den 1920ger Jahren mit der Reise nach Ägypten, wo Cleopatra sich auf die Suche nach ihrem Vater begibt, hier gibt es Intrigen, Morde und Verschwörungen, die den Spannungsbogen deutlich anheben.
Man merkt auch deutlich die Begeisterung der Autorin für das alte Ägypten und die archäologische Arbeit Ende des 19. und zu Beginn des 20. Jahrhunderts. Howard Carters Suche nach dem Grab des Tutanchamun wird als Hintergrundgeschehen erwähnt und ein wenig mit Cleos Geschichte verwoben. Dazu gibt es auch einen Anhang mit ergänzenden Informationen zu den historischen Aspekten.
Natürlich darf eine kleine Liebesgeschichte nicht fehlen, die aber zum Glück sehr humorvoll geschildert wird und nur wenig Raum einnimmt. Trotz kleiner Schwächen hat mir das Buch gefallen, es läßt sich flüssig lesen und auch wenn es dauert bis die Geschichte an Fahrt aufnimmt, wird es nie wirklich langweilig.

FaziT: ein kurzweiliger Ägyptenroman über eine junge Frau, die ihren eigenen Weg sucht und findet. Wer einen spannenden Archäologie Krimi ala Amelia Peabody erwartet, der könnte allerdings enttäuscht werden, denn es dauert geraume Zeit, bis der Roman an Fahrt aufnimmt und Cleos Geschichte und Entwicklung steht doch deutlich im Vordergrund.

1 von 1 Kunden fanden diese Rezension hilfreich.

Bewertung vom 21.05.2022
Die geheimnisvolle Insel (MP3-Download)
Freund, Marc

Die geheimnisvolle Insel (MP3-Download)


ausgezeichnet

Nachdem es Phileas Fogg und Maud Brewster gelungen ist, vom Schiff des Wolf Larsson zu fliehen, stranden sie auf einer unbekannten Insel und stoßen dort auf Spuren von Auoda und Passepartout. Doch bevor sie sie ausfindig machen können, werden sie von Frankenstein gefangen genommen und müssen tatenlos zusehen, wie Dracula Aouda entführt.

Dieser Teil baut inhaltlich auf den Vorgängern auf, die man unbedingt gehört haben sollte! Für Quereinsteiger ist diese Reihe nicht empfehlenswert, zudem werde die Ereignisse aus dem Vorgänger hier nahtlos weiter geführt, so dass man die Folgen am besten zeitnah zusammen hört.
Das Tempo ist von Anfang an hoch und das wird die ganze Folge beibehalten. Die Ereignisse kommen Schlag auf Schlag und überraschen mit immer neuen Wendungen. Phileas Foggs Gegner verfolgen dabei jeder eigene Ziele, so dass es hier auch immer zu neuen unerwarteten Entwicklungen kommt. Auch die Insel birgt noch das ein oder andere Geheimnis, inklusive kannibalischer Einheimischer, so dass unseren Helden von vielen Fronten Gefahren drohen, doch am Ende wird eine stimmige Auflösung gefunden und Phileas Fogg kann seine Aouda wieder in die Arme schließen.
Die Sprecher machen wie gewohnt ihre Sache ganz hervorragend und die Musik und Geräuschkulisse sind sehr stimmungsvoll und sorgt für eine dichte Atmosphäre.

FaziT: ein dramatisches und atmosphärisch dichtes Finale für die Folgen 23 und 24 8die man unbedingt zusammen hören sollte). Eine spannende und wendungsreiche Handlung sorgt für viel Kurzweiligkeit und läßt keine Langeweile aufkommen.

Bewertung vom 21.05.2022
Verschwörung auf dem Atlantik (MP3-Download)
Freund, Marc

Verschwörung auf dem Atlantik (MP3-Download)


ausgezeichnet

Phileas Fogg, Aouda und Passepartout haben sich auf der Lady of Liberty eingeschifft um ihren Erzfeind Frankenstein doch noch einzuholen und die Götterstatuen zurückzuerlangen. Doch Phileas wird Opfer eine Intrige und geht in einer stürmischen Nacht über Bord. Aouda und Passepartout sind auf sich allein gestellt und geraten schnell in Schwierigkeiten. Derweil wird Phileas Fogg zwar aus der Seenot gerettet, doch er kommt vom Regen in die Traufe, denn das Schiff das ihn aufnimmt ist kein anderes als die Ghost, dessen Kapitän der gefürchtete Seewolf Larsen ist.

Eine sehr rasante Folge, bei der die Ereignisse Schlag auf Schlag kommen, gleich zu Anfang wird Phileas Fogg von seinen Begleitern getrennt und sowohl Fogg als auch Aouda und Passepartout haben große Schwierigkeiten zu überwinden. Durch die Szenenwechsel kommt zudem viel Abwechslung in die Folge, da man immer im Wechsel mitverfolgen kann, wie beide Parteien ihre jeweilige Situation meistern. Spannend ist besonders Foggs Part, der dem berüchtigten Seewolf in die Fänge gerät, eine weitere Figur der klassischen Literatur. Auch die Rahmenhandlung rund um Frankenstein wird als roter Faden weiter geführt und nicht aus den Augen verloren. Das Ende ist sehr offen, da kann man nur hoffen, dass es in Folge 24 einige Antworten auf offenen Fragen gibt und das Geschehen insgesamt weiter geführt wird.
Musik und Geräusche sind wunderbar aufeinander abgestimmt und vermitteln eine dichte Atmosphäre, besonders die Szenen auf See bekommen hier eine ganz eigene Tiefe.
Auch die Sprecher sind wieder ganz hervorragend besetzt, neben den Hauptsprechern ist es diesmal Thomas Nero Wolff als Wolf Larsen, der hier überzeugt. Er kann seinem herrischen und rauhbeinigen Charakter genau die richtige Note verleihen.

FaziT: eine überzeugende Folge die mit dichter Atmosphäre und einer spannenden Story aufwartet, hier freut man sich darauf wie es weiter geht!

Bewertung vom 21.05.2022
Der nächtliche Besucher (eBook, ePUB)
Redondo, Dolores

Der nächtliche Besucher (eBook, ePUB)


sehr gut

In ihrem 3. Fall bekommt es Amaia Salazar mit einem rätselhaften Tod eines Babys zu tun. Plötzlicher Kindstod oder hat jemand nachgeholfen? Während die Polizei den Vater des Babys ins Visier nimmt, ist die Urgroßmutter des Babys der Meinung, der Täter sei Inguma, ein mythologisches Wesen, das schlafenden Kindern den Atem raubt. Während der Ermittlungen stoßen Amaia und ihr Team auf weitere ungeklärte Kindstode, die sich weit in die Vergangenheit erstrecken, und auch Amaias eigene Zwillingsschwester, die kurz nach der Geburt starb, scheint in dieses Schema zu fallen.

Der Abschluß der Trilogie bedeutet auch, dass Amaia Salazar endlich restlos ihre familiären Geheimnisse und die Hintergründe für das grauenhafte Verhalten ihrer Mutter klären kann. Während in den beiden Vorgängern immer neue Details zur Familiengeschichte zu Tage traten, die auch immer mit den Mordfällen zu tun hatten, werden hier nun viele lose Fäden zusammen geführt und am Ende aufgelöst. Ganz einfach ist das Ganze nicht immer zu lesen, vor allem der mythologische Teil nimmt doch einen großen Teil ein und lenkt auch immer mal vom Krimifall ab. Mir hat aber gut gefallen, wie die Familiengeschichte der Ermittlerin mit dem Fall verknüpft wird und wie Amaia Salazar sich in den Bänden weiter entwickelt. Sicher sind die 3 Fälle durch den mythologischen Aspekt, der manchmal doch zu sehr überbetont wird, auch nicht ganz realitätsnah, man muß sich beim Lesen darauf einlassen und auch die Häufung bizarrer Mordfälle in dem kleinen Tal akzeptieren, doch wenn man das macht, bekommt man eine Krimi Trilogie abseits vom üblichen Mainstream, die mit atmosphärischen Landschaftsbeschreibungen und düsteren Mordfällen überzeugt.
Im vorliegenden 3. Band war mir zwar schon recht schnell klar, wer denn der Drahtzieher hinter allem war, Amaia ist da nicht ganz so schnell drauf gekommen und hat sich in eine recht schwierige Lage gebracht. Allerdings hat mir hier bei der Auflösung ein wenig gestört, dass doch in Bezug auf den Täter einiges offen geblieben ist. Hier wären ein paar mehr Hintergrundinformationen doch schön gewesen.


FaziT: ingesamt eine ungewöhnliche Trilogie, die neben den spannenden Krimifällen auch die mythologische Seite der Baztan Region thematisiert und damit den Mordfällen noch eine besondere Seite verleiht. Auch die bizarre Familiengeschichte der Ermittlerin spielt hier ein große Rolle, was den Fällen zusätzlich Brisanz verleiht. Wichtig ist hier dass man alle 3 Bücher in der richtigen Reihenfolge liest, sonst fehlen zu viele Infomationen.

Bewertung vom 21.05.2022
Die Heilerin von Canterbury (eBook, ePUB)
Grace, Celia L.

Die Heilerin von Canterbury (eBook, ePUB)


ausgezeichnet

Canterbury 1471, der Höhepunkt der Rosenkriege ist mit der Schlacht um Tewkesbury erreicht und das Haus Lancaster vernichtend geschlagen, für die Stadt eine schwierige Situation, denn der Bürgermeister stand auf Seiten der Lancastertreuen und ist nun auf der Flucht. Doch damit nicht genug, in der Stadt geschehen bizarre Morde an Pilgern, ihr Tod wird immer durch einen Spruch aus den Canterbury Tales von Chaucer angekündigt. Der Erzbischof von Canterbury bittet die Heilerin und Apothekerin Kathryn Swinbrooke um Hilfe. Gemeinsam mit dem Sonderbeauftragen des Königs, Colum Murtagh begibt sie sich auf Mördersuche und schnell findet sie heraus, dass der geheimnisvolle Mörder nur einer der Ärzte der Stadt sein kann.

Der Serienauftakt hat mir richtig gut gefallen! Eingebettet in das historische Geschehen der Rosenkriege entwickelt der Autor seinen Krimifall und schildert dabei sehr anschaulich und bildhaft das Leben im Mittelalter und die Sorgen und Nöte der Menschen. Mit Kathryn Swinbrooke erschafft er zudem eine äußerst sympathische Heldin, die sich allen Widrigkeiten zum Trotz als Ärztin und Apothekerin behauptet. Dadurch erfährt man auch einiges zu den damaligen Heilmethoden, was ziemlich interessant ist. Bei ihren Ermittlungen wird Kathryn von dem Iren Colum Murtagh unterstützt, der als Sonderbeauftragter des neuen Königs in Canterbury für Ordnung sorgen soll. Beide haben so ihre Geheimnisse die nach und nach ans Licht kommen und damit auch für Spannung sorgen.
Der Krimifall ist solide aufgebaut und bleibt durchweg spannend, auch wenn es keine rasante Action und bluttriefenden Szenen gibt. Die Ermittlungen kann man gut nachvollziehen, nur am Ende geht es doch ein wenig abrupt und einige Erkenntnisse von Kathryn werden dem Leser vorenthalten, so dass man hier keinen Hinweis auf den Mörder erhält und dann am Ende etwas überrascht ist.
Die Figurenzeichnung ist dem Autor sehr gut gelungen, alle Charaktere im Buch sind in ihrer Zeit verhaftet und handeln auch entsprechend. Am Anfang des Buches gibt es noch einige Anmerkungen des Autors zu geschichtlichen Daten und auch zur Situation von Frauen im Mittelalter, die damals erstaunlicher Weise mehr Rechte hatten als in späteren Jahrhunderten. Meine Lieblingsfigur im Buch aber war Tomasina, Kathryns forsche und vorlaute Amme, die immer lauthals zetert, aber das Herz auf dem rechten Fleck hat, ihre teils launigen Sprüche haben mir oft ein Lachen entlockt!!

Fazit: ein wunderbarer Serienauftakt, der ganz eindeutig Lust auf mehr macht! Der Krimifall ist wunderbar eingebettet in das historische Umfeld und man merkt hier deutlich, das sich der Autor in der Zeit auskennt, denn das Buch vermittelt atmosphäirsches Mittelalterflair, in das man beim Lesen eintauchen kann.

Bewertung vom 05.05.2022
Matthew Corbett und die Hexe von Fount Royal - Band 2
McCammon, Robert

Matthew Corbett und die Hexe von Fount Royal - Band 2


ausgezeichnet

Richter Woodward ist durch seine Krankheit schwer beeinträchtigt und Matthew Corbett erledigt einen Großteil der Ermittlungen alleine. Schon von Anfang an zweifelte er an der Unschuld von Rachel Howarth, doch damit steht er fast alleine da. Als der Richter seine Entscheidung verkündet, spitzen sich die Ereignisse zu.

Dass der Verlag das Buch recht wahllos in 2. Teile gegliedert hat, fand ich ein wenig unglücklich gelöst, denn am Ende von Teil 1 steht man doch ein wenig wie ein begossener Pudel da und wird mitten aus dem Geschehen gerissen. Ich hatte glücklicher Weise gleich den 2. Teil parat und konnte weiter lesen, aber das mag wohl nicht jedem so gegangen sein. Hier ist es also wirklich besser, man kauft beide Teile zusammen, damit man zeitnah weiter lesen kann.
Inhaltlich geht das Geschehen dann auch nahtlos weiter und während man im ersten Teil noch vermuten konnte, dass es sich hier vielleicht doch um übersinnliche Phänomene handelt, so kristallisiert sich hier immer mehr heraus, dass da jemand einen ganz perfiden Plan ausgeklügelt hat und alle an der Nase herumführt.
Neben den sich zuspitzenden Ereignissen entwickelt der Autor auch hier seine Figuren weiter, vor allem Matthew bekommt immer mehr Profil und wird ein immer interessanterer Charakter. Obwohl ihm von allen Seiten zugesetzt wird, er bedroht, verleumdet und angegriffen wird und er einfach nicht gegen den überbordenden Aberglauben in Found Royal ankommt, trotz allem bleibt er zielstrebig und zweifelt nicht an seinen Erkenntnissen. Rachel zu retten und die Wahrheit ans Licht zu bringen, bleibt sein oberstes Ziel. Und das gelingt ihm am Ende auch auf spektakuläre Weise. Es gibt auch immer wieder Rückblicke in sein Leben und wie er zu Richter Woodward gekommen ist, das läßt seinen Charakter vielschichtiger werden und macht ihn noch sympathischer.
Mir hat besonders gut gefallen, dass am Ende sämtliche übersinnliche Aspekte aufgeklärt werden und sich alles als sehr knifflig eingefädelter Krimifall entpuppt. Nur jemand mit seinem so regen Geist und einer guten Kombinationsgabe wie Matthew konnte darauf kommen!
Der Spannungsbogen zieht im zweiten Teil nochmal deutlich an und es fällt schwer, das Buch aus der Hand zu legen.

FaziT: Ein sehr stimmungsvoller und atmosphärisch dichter historischer Krimi, der mit authentischen Charakteren und einem wirklich bildhaft geschilderten Setting überzeugt, der Krimifall ist zudem extrem knifflig und bietet einen durchgängigen Spannungsbogen. Die anderen Bücher der Reihe werden wohl bald bei mir Einzug halten.

Bewertung vom 05.05.2022
Matthew Corbett und die Hexe von Fount Royal - Band 1
McCammon, Robert

Matthew Corbett und die Hexe von Fount Royal - Band 1


ausgezeichnet

1699 sind die Carolina Kolonien in Amerika noch sehr unsicheres Territorium. Nach diversen unheimlichen Vorkommnissen sind die Einwohner der kleinen, abgelegenen Ortschaft Fount Royal davon überzeugt, dass in ihrem Ort eine Hexe ihr Unwesen treibt. Die Schuldige ist auch schon ausgemacht, die schöne Witwe Rachel Howarth. Sie wird im örtlichen Gefängnis eingesperrt und ein Richter soll ihr den Prozess machen. Doch schon die Anreise des Richters verläuft alles andere als planmäßig.

Um es schon mal vorweg zu nehmen, lange hat mich kein Buch so durchweg begeistert wie „Die Hexe von Fount Royal. Schon der Einstieg ins Buch bietet Spannung pur und eine sehr düstere und unheimliche Atmosphäre. Richter Isaac Woodward und sein pfiffiger Gerichtsdiener Matthew Corbett müssen sich zunächst durch die unwegsame und unwirtliche Sumpflandschaft Carolinas schlagen um in den abgelegenen Ort Fount Royal zu kommen, unterwegs wird ihr Überlebenswille schon auf eine harte Probe gestellt. In Fount Royal angekommen werden sie mit den unglaublichen angeblichen Taten der Hexe konfrontiert, die die meisten Bewohner, einschließlich des Bürgermeisters so schnell wie möglich auf dem Scheiterhaufen brennen sehen wollen. Doch der Richter besteht auf einer geordneten Untersuchung und so beginnen Woodward und Matthew mit ihren Ermittlungen, bei denen Matthew schnell Zweifel kommen.
Neben der spannenden Geschichte rund um die Hexe läßt der Autor auch viel Hintergrundwissen über das schwere und oft zum Scheitern verurteile Leben der Siedler im 17. Jahrhundert einfließen, Missernten, feindliche Indianer, konkurrierende Spanier und eine noch ungezähmte Natur erschweren den Siedlern den Neuanfang.
Diese Schilderungen und der sehr bildgewaltige Schreibstil des Autors tragen zum stimmigen Gesamtbild bei und vermitteln eine dichte und glaubwürdige Atmosphäre, in die man beim Lesen eintauchen kann. Auch seine Charaktere hat der Autor wunderbar ausgearbeitet und ihnen viele Facetten und Ecken und Kanten verliehen. Neben dem Richter und Matthew lernt man nach und nach die Bewohner von Fount Royal kennen, allen voran den Gründer der Stadt Robert Bidwell, der seinen gesamten Besitz in die Stadt investiert hat.

Fazit: ein historischer Krimi der Extraklasse der im spannenden und interessanten Setting der Kolonialzeit in Amerika spielt, der Autor baut eine dichte und sehr düster-unheimliche Atmosphäre auf und spickt sie mit authentischen Charakteren, denen man nur zu gern durch die oftmals brutale Geschichte folgt.
Beachten sollte man, dass der Luzifer Verlag das Buch in 2 Bände geteilt hat und nur wenn man beide liest kommt man in den ganzen Genuß der abenteuerlichen Story.

Bewertung vom 25.04.2022
Das Schloss der tausend Augen (MP3-Download)
Collins, Bob

Das Schloss der tausend Augen (MP3-Download)


sehr gut

Jack Callum und seine Freundin Lizzy wollen endlich mal zusammen Urlaub machen und reisen dazu an die Küste nach Südengland, in das malerische Herrenhaus der Familie Cammeron, die ihr Anwesen als Pension umgebaut haben. Doch schon am ersten Abend spürt Geisterseher Jack Callum, dass in dem alten Haus etwas nicht mit rechten Dingen zu geht. Geister sind in dem Haus sehr präsent und wollen scheinbar den Lebenden etwas mitteilen. Als das Haus kurze Zeit später durch einen Sturm von der Außenwelt abgeschnitten wird, eskaliert die Lage im Haus.
„Das Schloß der tausend Augen“ ist eine klassische Geistergeschichte, die mit reichlich unheimlichen Momenten aufwartet und deren Spannungsbogen immer mehr ansteigt. Schon am ersten Abend passieren seltsame Dinge und die Attacken der Geister auf die Bewohner des Hauses steigern sich immer mehr.
Jack Callum, den man ja schon aus der Reihe kennt, ist als Geisterseher dazu prädestiniert, Licht in Dunkel zu bringen und das gelingt ihm am Ende auch.
Musik und Geräuschkulisse haben mir gut gefallen, denn sie untermalen das Geschehen mit dichten, eindringlichen Klängen und Geräuschen, die viel zur dichten Atmosphäre des Hörspiels beitragen. Auch die Sprecher sind gut besetzt und machen ihre Sache recht gut. Als Jack Callum ist Christian zu hören, der den Geisterseher sehr gut verkörpert. Tanja Niehoff als Jenny McDonald hat in der Folge eine besondere Bedeutung und es gelingt ihr hervorragend, die junge Frau facettenreich zu verkörpern.

FaziT: Folge 79 überzeugt mit einer klassischen Geistergeschichte, die atmosphärisch dicht in Szene gesetzt wurde und gute Unterhaltung mit Gänsehautfeeling bietet.