Die Erzählungen - Kafka, Franz
Zur Bildergalerie
12,00 €
versandkostenfrei*

inkl. MwSt.
Sofort lieferbar
Verlängertes Rückgaberecht bis zum 10.01.2020
0 °P sammeln

    Broschiertes Buch

"Wunderbare Detektoren zur Erkundung des Verborgenen" hat Friedhelm Kemp diese "Erzählungen" genannt, die Kafka selbst zumeist nur als "Stücke", "Stückchen", bestenfalls als "Geschichten" bezeichnet hat. Die hier vorliegende Ausgabe folgt diesem Muster denn auch im Titel; im Gegensatz zu den früheren Editionen wird die kurze Prosa jedoch nach den vermutlichen Entstehungsdaten, nicht wie bisher nach bereits zu Lebzeiten und nach aus dem Nachlass veröffentlichten "Erzählungen", geordnet. Textgrundlage ist die "Kritische Ausgabe" der Werke von Franz Kafka, die, soweit sie erhalten sind, den…mehr

Produktbeschreibung
"Wunderbare Detektoren zur Erkundung des Verborgenen" hat Friedhelm Kemp diese "Erzählungen" genannt, die Kafka selbst zumeist nur als "Stücke", "Stückchen", bestenfalls als "Geschichten" bezeichnet hat. Die hier vorliegende Ausgabe folgt diesem Muster denn auch im Titel; im Gegensatz zu den früheren Editionen wird die kurze Prosa jedoch nach den vermutlichen Entstehungsdaten, nicht wie bisher nach bereits zu Lebzeiten und nach aus dem Nachlass veröffentlichten "Erzählungen", geordnet. Textgrundlage ist die "Kritische Ausgabe" der Werke von Franz Kafka, die, soweit sie erhalten sind, den Handschriften und, wo dies nicht möglich ist, den jeweils letzten autorisierten Fassungen des Drucks folgt, ohne editorisch in sie einzugreifen.
  • Produktdetails
  • Fischer Taschenbücher Bd.13270
  • Verlag: Fischer Taschenbuch
  • 13. Aufl.
  • Seitenzahl: 575
  • Erscheinungstermin: 1. August 1996
  • Deutsch
  • Abmessung: 193mm x 121mm x 34mm
  • Gewicht: 405g
  • ISBN-13: 9783596132706
  • ISBN-10: 3596132703
  • Artikelnr.: 06224343
Autorenporträt
Franz Kafka wurde am 3. Juli 1883 als Sohn jüdischer Eltern in Prag geboren. Nach einem Jurastudium, das er 1906 mit der Promotion abschloss, trat Kafka 1908 in die "Arbeiter-Unfall-Versicherungs-Anstalt" ein, deren Beamter er bis zu seiner frühzeitigen Pensionierung im Jahr 1922 blieb. Im Spätsommer 1917 erlitt Franz Kafka einen Blutsturz; es war der Ausbruch der Tuberkulose, an deren Folgen er am 3. Juni 1924, noch nicht 41 Jahre alt, starb.
Inhaltsangabe
Wunsch, Indianer zu werden - Die Abweisung - Die Bäume - Kleider - Der Kaufmann - Der Nachhauseweg - Zerstreutes Hinausschaun - Die Vorüberlaufenden - Der Fahrgast - Zum Nachdenken für Herrenreiter - Unglücklichsein - Der Ausflug ins Gebirge - Kinder auf der Landstraße - Entlarvung eines Bauernfängers - Das Gassenfenster - Die städtische Welt - Großer Lärm - Das Unglück des Junggesellen - Der plötzliche Spaziergang - Entschlüsse - Das Urteil - Der Heizer - Die Verwandlung - Vor dem Gesetz - In der Strafkolonie - Der Dorfschullehrer - Ein junger ehrgeiziger Student - Blumfeld ein älterer Junggeselle - Ein Traum - Auf der Galerie - Ein Landarzt - Ein Brudermord - Dich Brücke - Texte zum Jäger Gracchus-Thema - Der Kübelreiter - Schakale und Araber - Der neue Advokat - Gestern kam eine Ohnmacht - Ich hätte mich - Beim Bau der chinesischen Mauer - Eine kaiserliche Botschaft - Ein altes Blatt - Es war Sommer - Elf Söhne - Mein Geschäft - Eine Kreuzung - Ein Bericht für eine Akademie und andere Texte zum Rotpeter-Thema - Ein Besuch im Bergwerk - Das nächste Dorf - Die Sorge des Hausvaters - K. war ein großer Taschenspieler - Neue Lampen - Eine alltägliche Verwirrung - Die Wahrheit über Sancho Pansa - Das Schweigen der Sirenen - Eine Gemeinschaft von Schurken - Bei den Toten zu Gast - Nachts - Unser Städtchen liegt - Zur Frage der Gesetze - Die Truppenaushebung - Poseidon - Gemeinschaft - Das Stadtwappen - Der Steuermann - Konsolidierung - Die Prüfung - Der Geier - Kleien Fabel - Der Kreisel - Der Aufbruch - Erstes Leid - Fürsprecher - Ein Hungerkünstler - In unserer Synagoge - Es war einmal ein Geduldspiel - Forschungen eines Hundes - Das Ehepaar - Ein Kommentar - Viele beklagen sich - Ich bin zurückgekehrt - Der Bau - Eine kleine Frau - Josefine, die Sängerin oder Das Volk der Mäuse
Rezensionen

Süddeutsche Zeitung - Rezension
Süddeutsche Zeitung | Besprechung von 03.07.2008

Franz Kafka
Der Schriftsteller wurde am 3. Juli 1883 in Prag geboren. Er starb 1924. Aus Anlass seines 125. Geburtstages wurden – neben den Bildbänden von Hartmut Binder und Klaus Wagenbach sowie der Biographie von Klaus Stach – auch veröffentlicht:
LOUIS BEGLEY: Die ungeheure Welt, die ich im Kopf habe. Über Franz Kafka. Aus dem amerikanischen Englisch von Christa Krüger. DVA, München 2008. 335 Seiten, 19,95 Euro.
FRANZ KAFKA: Die Erzählungen. Drucke zu Lebzeiten / Aus dem Nachlass. Hrsg. von Dieter Lamping. Artemis und Winkler Verlag, Düsseldorf 2008. 832 Seiten, 48 Euro.
BETTINA VON JAGOW, OLIVER JAHRAUS (Hrsg.): Kafka-Handbuch. Leben – Werk – Wirkung. Vandenhoeck & Ruprecht, Göttingen 2008. 576 Seiten, 49,90 Euro.
MAREK NEKULA (Hrsg.): Franz Kafka im sprachnationalen Kontext seiner Zeit. Böhlau-Verlag, Köln/Weimar 2007. 226 Seiten, 32,90 Euro.
MARIE HALLER-NEVERMANN, DIETER REHWINKEL (Hrsg.): Franz Kafka. Visionär der Moderne. Wallstein, Göttingen 2008. 168 S., 14 Euro.
SZdigital: Alle Rechte vorbehalten – Süddeutsche Zeitung GmbH, München
Eine Dienstleistung der DIZ München GmbH

Perlentaucher-Notiz zur ZEIT-Rezension

Für all diejenigen, denen die Romane Kafkas "Schwellenangst einjagen", seien als Einstieg seine Erzählungen empfohlen. Denn hier erwarten den Leser "Lotsen, Boten und Führer " in Kafkas Welt - seine Tiere, so Peter Kümmel. Kafka gelinge mit deren Hilfe fantastisches: "Indem er in andere Zustände, in die Tiere und manchmal sogar in die Dinge schlüpft und in ihnen, mit ihnen reist, erreicht er Orte, an denen noch keiner war." Dabei seien diese Wesen nicht bloß "Begleiter, Anhängsel und Lehrlinge", sondern "stumme Zeugen und Beobachter, als ehemals an uns gebundene, die sich nach langer Abwägung gegen uns entschieden haben." So scheinen sie uns als "unsere Ahnen, unsere Weisen, Seher und Vorfahren", befindet Kümmel.

© Perlentaucher Medien GmbH