34,00 €
versandkostenfrei*
inkl. MwSt.
Sofort lieferbar
0 °P sammeln
  • Gebundenes Buch

Ein unzufriedener Mann, ohne Arbeit, von seiner tüchtigen Frau zur Selbsterforschung ermutigt: So einer ist Toru Okada. In sein fades Dasein brechen plötzlich Unbekannte mit ihren Geschichten ein und verunsichern ihn in seinen Gewissheiten. Und selbst seine Frau erscheint ihm plötzlich fremd. Unter dem Alltagsleben der Großstadtgesellschaft wirken noch andere Kräfte: geheime Begierden, die Historie des japanisch-chinesischen Krieges oder gar so etwas Altmodisches wie das Schicksal.…mehr

Produktbeschreibung
Ein unzufriedener Mann, ohne Arbeit, von seiner tüchtigen Frau zur Selbsterforschung ermutigt: So einer ist Toru Okada. In sein fades Dasein brechen plötzlich Unbekannte mit ihren Geschichten ein und verunsichern ihn in seinen Gewissheiten. Und selbst seine Frau erscheint ihm plötzlich fremd. Unter dem Alltagsleben der Großstadtgesellschaft wirken noch andere Kräfte: geheime Begierden, die Historie des japanisch-chinesischen Krieges oder gar so etwas Altmodisches wie das Schicksal.
Autorenporträt
Murakami, HarukiHaruki Murakami, 1949 in Kyoto geboren, lebte längere Zeit in den USA und in Europa und ist der gefeierte und mit höchsten Literaturpreisen ausgezeichnete Autor zahlreicher Romane und Erzählungen. Sein Werk erscheint in deutscher Übersetzung bei DuMont. Zuletzt erschienen die Romane 'Die Ermordung des Commendatore' in zwei Bänden (2018) und in einer Neuübersetzung 'Die Chroniken des Aufziehvogels' (2020) sowie der Erzählband 'Erste Person Singular' (2021).
Rezensionen
und mit unendlich vielen überraschenden Wendungen.«
Peter Mohr, LOKALKOMPASS

»Murakami lesen [ist] wie das Heimkehren in das Gelobte Land der Literatur.«
SALVE

Perlentaucher-Notiz zur F.A.Z.-Rezension

Rezensent Wolfgang Schneider empfiehlt die ungekürzte Hörfassung von Haruki Murakamis Roman für dunkle Winterabende. Der Autor tritt ihm in der Geschichte um einen "verbummelten" Thirtysomething einmal mehr als raunender Metaphysiker entgegen, dessen Szenen und Sätze laut Schneider gerne Falltüren unter dem Alltäglichen öffnen. Denkt der Leser allzu sehr darüber nach, entzieht sich allerdings jede Bedeutung, warnt Schneider. Warnen möchte der Rezensent auch vor drastischen Gewaltszenen im Text, die der Sprecher David Nathan seiner Meinung nach kongenial vermittelt, mit kräftiger Intonation und charismatisch genug, um ihm 30 Stunden lang zuzuhören, wie Schneider versichert.

© Perlentaucher Medien GmbH