Die fliegenden Steine - Malerba, Luigi
18,50
versandkostenfrei*

Preis in Euro, inkl. MwSt.
Sofort lieferbar
0 °P sammeln

    Buch mit Leinen-Einband

Über die Suche nach dem Vater, das versteinerte Leben und die Magie der Zeit. Ein berühmter Maler, Ovidio Romer, will an fremdem Ort sein Leben aufschreiben, die seltsamen Abenteuer, die ihn von Rom nach Abessinien, Ägypten, Kanada und schließlich in ein falsches Schloss in Umbrien führen. Wer ist Ovidio Romer? Welche Geheimnisse verbergen sich hinter seiner Ruhelosigkeit? Warum malt er nur noch Fossilien, Trockenheit, Strausseneier, Insekten, "eine fliegende Krone aus Steinen, die einen hellen und klaren Himmel bedroht"? Ein Abenteuer- und Künstlerroman. Für dieses Buch erhielt Luigi Malerba 1992 den "Premio Viareggio."…mehr

Produktbeschreibung
Über die Suche nach dem Vater, das versteinerte Leben und die Magie der Zeit.
Ein berühmter Maler, Ovidio Romer, will an fremdem Ort sein Leben aufschreiben, die seltsamen Abenteuer, die ihn von Rom nach Abessinien, Ägypten, Kanada und schließlich in ein falsches Schloss in Umbrien führen.
Wer ist Ovidio Romer? Welche Geheimnisse verbergen sich hinter seiner Ruhelosigkeit? Warum malt er nur noch Fossilien, Trockenheit, Strausseneier, Insekten, "eine fliegende Krone aus Steinen, die einen hellen und klaren Himmel bedroht"?
Ein Abenteuer- und Künstlerroman.
Für dieses Buch erhielt Luigi Malerba 1992 den "Premio Viareggio."
  • Produktdetails
  • Quartbuch
  • Verlag: Wagenbach
  • 1992.
  • Seitenzahl: 231
  • Erscheinungstermin: 15. September 1992
  • Deutsch
  • Abmessung: 225mm x 130mm x 25mm
  • Gewicht: 338g
  • ISBN-13: 9783803131065
  • ISBN-10: 3803131065
  • Artikelnr.: 04608038
Autorenporträt
Luigi Malerba (eigentlich Luigi Bonardi) wurde am 11. November 1927 in Berceto bei Parma geboren. Er gehörte zu den Gründern der Gruppe 63, schrieb Theaterstücke, Drehbücher, Erzählungen und Romane. Der phantasievolle Geschichtenerzähler, der zu den wichtigsten zeitgenössischen Autoren Italiens zählt, lebte in Rom und Orvieto. 2008 verstarb Luigi Malerba.