10,00 €
versandkostenfrei*

inkl. MwSt.
Sofort lieferbar
0 °P sammeln

    Broschiertes Buch

1 Kundenbewertung

Mord im Hotel Sacher - ein Albtraum für die feine Wiener Gesellschaft ...
"Spannend, rätselhaft und voller Wiener Charme." Bernhard Aichner Im Hotel Sacher wird ein rauschendes Frühlingsfest gefeiert, und Journalistin Sarah Pauli ist für den Wiener Boten unter den illustren Gästen. Die Feier ist in vollem Gange, als plötzlich ein Schrei ertönt - in den Waschräumen wurde die Leiche einer jungen Frau gefunden. Wie sich herausstellt, war das Opfer Konditorin in einer nicht weit vom Sacher entfernten Patisserie. Die Boulevard-Presse hat schnell den Täter ausgemacht: Konditor Max Brücker, Chef…mehr

Produktbeschreibung
Mord im Hotel Sacher - ein Albtraum für die feine Wiener Gesellschaft ...

"Spannend, rätselhaft und voller Wiener Charme." Bernhard Aichner
Im Hotel Sacher wird ein rauschendes Frühlingsfest gefeiert, und Journalistin Sarah Pauli ist für den Wiener Boten unter den illustren Gästen. Die Feier ist in vollem Gange, als plötzlich ein Schrei ertönt - in den Waschräumen wurde die Leiche einer jungen Frau gefunden. Wie sich herausstellt, war das Opfer Konditorin in einer nicht weit vom Sacher entfernten Patisserie. Die Boulevard-Presse hat schnell den Täter ausgemacht: Konditor Max Brücker, Chef und Exfreund der Toten. Sarah ist skeptisch und stößt bald auf rätselhafte Kuchenverzierungen und jede Menge dunkle Geheimnisse ...
  • Produktdetails
  • Goldmann Taschenbücher .48782
  • Verlag: Goldmann
  • Seitenzahl: 413
  • Erscheinungstermin: 18. März 2019
  • Deutsch
  • Abmessung: 185mm x 123mm x 35mm
  • Gewicht: 360g
  • ISBN-13: 9783442487820
  • ISBN-10: 344248782X
  • Artikelnr.: 54464781
Autorenporträt
Maxian, Beate
Beate Maxian lebt mit ihrer Familie in Oberösterreich und Wien und arbeitet neben dem Schreiben als Journalistin und Dozentin. Ihre Wien-Krimis um die Journalistin Sarah Pauli sind Bestseller in Österreich. Beate Maxian ist Initiatorin und Organisatorin des ersten österreichischen Krimifestivals.
Rezensionen
"Ein spannender Lesegenuss." Wiener Zeitung