9,95
versandkostenfrei*

Preis in Euro, inkl. MwSt.
Sofort lieferbar
0 °P sammeln

    Broschiertes Buch

1 Kundenbewertung

Ein kleines Dorf im südlichen Grenzland der Ukraine: Dort lebt Darina scheinbar stumm und nicht ganz bei Verstand. Ihre aufrüttelnde Geschichte gewährt vielfältige Einblicke in ein Land, das vor großen Herausforderungen steht. Mit unverfälschter Hingabe zeichnet Maria Matios die Identitätssuche der Ukraine nach, macht die sprachlichen Trennlinien innerhalb des Landes sichtbar und nicht zuletzt die Sehnsucht der Menschen nach einem friedlichen Leben.…mehr

Produktbeschreibung
Ein kleines Dorf im südlichen Grenzland der Ukraine: Dort lebt Darina scheinbar stumm und nicht ganz bei Verstand. Ihre aufrüttelnde Geschichte gewährt vielfältige Einblicke in ein Land, das vor großen Herausforderungen steht. Mit unverfälschter Hingabe zeichnet Maria Matios die Identitätssuche der Ukraine nach, macht die sprachlichen Trennlinien innerhalb des Landes sichtbar und nicht zuletzt die Sehnsucht der Menschen nach einem friedlichen Leben.
  • Produktdetails
  • Haymon-Taschenbuch .114
  • Verlag: Haymon Verlag
  • Artikelnr. des Verlages: 914
  • Seitenzahl: 200
  • Erscheinungstermin: 6. August 2014
  • Deutsch
  • Abmessung: 193mm x 114mm x 20mm
  • Gewicht: 187g
  • ISBN-13: 9783852189147
  • ISBN-10: 3852189144
  • Artikelnr.: 40825298
Autorenporträt
Maria Matios, geboren 1959 in Rostoky in der Bukowina, lebt und arbeitet in Kiew. Sie zählt zu den bedeutendsten GegenwartsautorInnen der Ukraine, darüber hinaus ist sie politisch aktiv in der Partei von Vitalij Klitschko. Ihre Werke wurden in viele Sprachen übersetzt. Der Roman "Darina, die Süße" (erstmals auf Deutsch bei Haymon 2013) wurde mit dem wichtigsten ukrainischen Literaturpreis, dem Schewtschenko-Preis, sowie als Buch des Jahres 2007 in der Ukraine ausgezeichnet.
Rezensionen
"Ein Roman mit großer emotionaler Kraft, in dem die Geschichte einer Familie die bewegte Geschichte der Bukowina im 20. Jahrhundert in sich trägt. So viel Liebe und Talent hat Maria Matios investiert, dass ihre Darina den Leser weit über die Lektüre hinaus begleitet." Andrej Kurkow "Wie Maria Matios die tragische Geschichte der Bukowina im 20. Jahrhundert am Beispiel eines kleinen Dorfes und seiner Bewohner erzählt, das hat ihr in der Ukraine viel Bewunderung, Preise und Leser, aber auch viele Feinde eingebracht. Bewunderung, Preise und Leser deshalb, weil Matios in einer fantastisch farbenreichen, blumigen, aber nur ganz selten kitschigen Sprache schreibt, die diese archaische Welt wie mit Zauberhand zum Leben erweckt." WDR 3, Uli Hufen "Eine herzzerreißende Geschichte, die ich mit angehaltenem Atem gelesen habe." hr2 Kultur, Hanne Kulessa "Man kann dem Roman nur viele Leser wünschen, denn dieser fokussierte Blick auf das kleine bukowinische Dorf und seine Bewohner vermittelt nicht nur etwas über die zerrissene osteuropäische Geschichte, sondern vor allem auch, mit großer Spannung erzählt, über die Menschen, die dieser Geschichte ausgeliefert waren." Saarländischer Rundfunk "Es ist eine ganz einfache Frau, die Maria Matios vom äußersten Rand der Gesellschaft in den Mittelpunkt ihrer Geschichte holt, in der sie mit zärtlicher Hingabe und feinem Gespür für die Sehnsüchte der Außenseiter von der grausamen Wirklichkeit erzählt. Und so poetisch der Klang ihrer Sprache nachhallt, so unvergessen bleibt am Ende doch auch dieser leise und irritierende Summton der Verzweiflung, der wie eine Warnung über den Zeilen zu schweben scheint." Nürnberger Nachrichten, Bernd Noack "Ein bewegender Roman" Neues Deutschland "Im Schicksal Darinas und ihrer Familie spiegelt sich das Schicksal des ganzen Landes." Die Presse, Gerhard Zeillinger "dringend zur Lektüre empfohlen" Salzburger Nachrichten, Anton Thuswaldner "ein realistisches Bild eines unbekannten Landes" Die Furche, Erich Klein "Maria Matios findet in ihrem unbedingt empfehlenswerten Roman jene Worte und Sprachbilder, die Glück und Traurigkeit tief nachempfinden lassen." Tiroler Tageszeitung, Bernadette Lietzow "Ein großartiger, wenn auch tieftrauriger Roman, von Maria Matios mit viel innerer Anteilnahme und mit stilistischem Feingefühl geschrieben. Unbedingt lesen!" Neues Volksblatt, Ursula Kammesberger "Poetisch grausam und berührend." Tiroler Gegenwartsliteratur, Helmuth Schönauer "ein aussergewöhnliches Werk von archaischer Sprachgewalt" Club-Ticket, Wolfgang Bortlik "Es ist eine traurige Geschichte, ein bewegendes Buch, eine empfehlenswerte Lektüre." literaturkritik.de, Natalia Shchyhlevska " ,Darina, die Süße' gehört mit absoluter Berechtigung zu den wichtigsten literarischen Werken der heutigen Ukraine und schafft das Meisterstück, gleichzeitig gute Literatur und unterhaltsam zu sein." www.buchkritik.at "Maria Matios ist nicht von ungefähr die bekannteste Schriftstellerin der Ukraine. Ihr Stil ist unaufgeregt und eindringlich." www.literaturgedanken.blogspot.co.at "Ein mitreißender Roman" Buchhandlung beim Augarten, Lieselotte Stalzer "Ein fantasievolles, anrührendes Buch aus einer Region im rumänisch-ukrainischen Grenzland." ekz.bibliotheksservice, Dorothea Trottenberg "herausragend und bemerkenswert" KuL, Henning K. v. Vogelsang "Ein großartiger Roman" leserleben.blogspot.de, Silvia Boide…mehr