12,00
versandkostenfrei*
Preis in Euro, inkl. MwSt.
Sofort lieferbar
0 °P sammeln

    Gebundenes Buch

Nicht jeder denkt bei der österreichischen Literaturnobelpreisträgerin Elfriede Jelinek an Vampire. In dieser frühen Geschichte ist ihr mysteriöser Fremder, der in einem österreischen Provinzkaff auftaucht, tatsächlich einer. Da ist ihr Landsmann Nicolas Mahler ganz in seinem Element. Genussvoll zeichnet er den grantelnden Caféhauszombie und zitiert dabei mit leichtem Strich klassische Horrorfilme. Entstanden ist ein schön schauriges und herzzerreißend komisches Kleinod.…mehr

Produktbeschreibung
Nicht jeder denkt bei der österreichischen Literaturnobelpreisträgerin Elfriede Jelinek an Vampire. In dieser frühen Geschichte ist ihr mysteriöser Fremder, der in einem österreischen Provinzkaff auftaucht, tatsächlich einer. Da ist ihr Landsmann Nicolas Mahler ganz in seinem Element. Genussvoll zeichnet er den grantelnden Caféhauszombie und zitiert dabei mit leichtem Strich klassische Horrorfilme. Entstanden ist ein schön schauriges und herzzerreißend komisches Kleinod.
  • Produktdetails
  • Die Unheimlichen
  • Verlag: Carlsen
  • Seitenzahl: 64
  • Altersempfehlung: ab 16 Jahren
  • Erscheinungstermin: Mai 2018
  • Deutsch
  • Abmessung: 195mm x 124mm x 12mm
  • Gewicht: 199g
  • ISBN-13: 9783551713490
  • ISBN-10: 3551713499
  • Artikelnr.: 50122087
Autorenporträt
Mahler, Nicolas
Nicolas Mahler lebt und arbeitet als Comiczeichner und Illustrator in Wien. Seine Comics und Cartoons erscheinen aktuell in Zeitungen und Magazinen wie DIE ZEIT, NZZ am Sonntag, Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung und in der Titanic. Mahlers Literaturadaptionen gehören zu den erfolgreichsten Graphic Novels des Suhrkamp Verlags. Sein umfangreiches Werk wird international unter anderem bei L'Association, La Pastèque, Top Shelf, Edition Moderne, Reprodukt, Luftschacht veröffentlicht und zuletzt bei Carlsen Comics. Nicolas Mahler wurde bereits zweifach mit dem Max-und-Moritz-Preis ausgezeichnet.

Jelinek, Elfriede
Elfriede Jelinek (geboren am 20. Oktober 1946 in Mürzzuschlag) ist eine österreichische Schriftstellerin, die in Wien und München lebt. Im Jahr 2004 erhielt sie den Literaturnobelpreis für "den musikalischen Fluss von Stimmen und Gegenstimmen in Romanen und Dramen, die mit einzigartiger sprachlicher Leidenschaft die Absurdität und zwingende Macht der sozialen Klischees enthüllen".[1] Elfriede Jelinek schreibt gegen Missstände im öffentlichen, politischen, aber auch im privaten Leben der österreichischen Gesellschaft. Dabei benutzt sie einen sarkastischen, provokanten Stil, der von ihren Gegnern, aber auch von ihr selbst mitunter als obszön, blasphemisch, vulgär oder höhnisch beschrieben wird. Sie hat ein enorm umfangreiches Werk von Romanen, Dramen, Drehbüchern, Hörspielen u.v.m. geschaffen. Wurde Jelinek in den ersten Jahren verbreitet als Provokateurin angesehen, werden ihre Arbeiten in letzter Zeit zunehmend als zeitpolitisch höchst sensible Sprachkunst rezipiert. Eine umfangreiche Biografie bietet das Austria-Forum: https://austria-forum.org/af/Biographien/Jelinek%2C_Elfriede

Kreitz, Isabel
Isabel Kreitz besuchte die Fachhochschule für Gestaltung in Hamburg und die Parsons School in New York. Seit dem zeichnet sie Comics, vom Zeitungsstrip bis zur Graphic Novel. Bereits 1996 setzte sie Uwe Timms Roman »Die Entdeckung der Currywurst« als Comic um. Neben ihren eigenen Geschichten wie »Die Sache mit Sorge«, für die sie 2008 den Sondermann-Preis der Frankfurter Buchmesse erhielt, schuf sie Comicadaptionen verschiedener Erich-Kästner-Werke und wurde für »Der 35. Mai« im selben Jahr mit dem Max-und-Moritz-Preis geehrt. Ihre Graphic Novel "Haarmann" (Szenario Peer Meter) bekam 2011 den Sondermann-Preis für den besten deutschen Comic, und schließlich wurde Isabel Kreitz 2012 mit dem Max-und-Moritz-Preis als "Bester deutscher Zeichner" ausgezeichnet. Weitere Informationen: http://isakreitz.de
Rezensionen
"Das ist berauschend schön!", eselsohr, Heike Brillmann-Ede, 01.12.2018