Fritz Kortner liest Aller Tage Abend. 4 CDs - Kortner, Fritz

Statt 39,90**
18,95
versandkostenfrei*
Alle Preise in Euro, inkl. MwSt.
** Preisreduzierungen für Sonderausgaben, teils in anderer Ausstattung
Sofort lieferbar
9 °P sammeln

  • Audio CD

Jetzt bewerten

Fritz Kortner. Seine Stimme. Sein Leben. Seine Welt: das Theater und der junge Film in Deutschland. Im Jahr 1959 hatte der legendäre Schauspieler und spätere Regisseur seine Autobiografie unter dem Titel "Aller Tage Abend" veröffentlicht. Kurz nach dem Erscheinen des Buches las er daraus für den Bayerischen Rundfunk und den NDR. Von der insgesamt mehr als fünf Stunden umfassenden Lesung wurden damals nur vierzig Minuten gesendet. Die vollständige Aufzeichnung wurde nie ausgestrahlt. Zum ersten Mal, rund fünfundvierzig Jahre später, ist »eine der schönsten Theater-biografien« (taz) hörbar. Im…mehr

Produktbeschreibung
Fritz Kortner. Seine Stimme. Sein Leben. Seine Welt: das Theater und der junge Film in Deutschland. Im Jahr 1959 hatte der legendäre Schauspieler und spätere Regisseur seine Autobiografie unter dem Titel "Aller Tage Abend" veröffentlicht. Kurz nach dem Erscheinen des Buches las er daraus für den Bayerischen Rundfunk und den NDR. Von der insgesamt mehr als fünf Stunden umfassenden Lesung wurden damals nur vierzig Minuten gesendet. Die vollständige Aufzeichnung wurde nie ausgestrahlt. Zum ersten Mal, rund fünfundvierzig Jahre später, ist »eine der schönsten Theater-biografien« (taz) hörbar. Im Bayern2 Sommerradio 2004 als Ursendung ausgestrahlt, wird "Aller Tage Abend" nun als Hörbuch veröffentlicht. 1959 erscheinen seine Memoiren "Aller Tage Abend". »Kortner erweist sich bei seinen Memoiren als absolut fesselnder, scharfsinniger, aber auch stilistisch virtuoser Erzähler.« Die Weltwoche
Autorenporträt
Fritz Kortner war Schauspieler und Regisseur. 1911 spielt er seine erste Rolle am Deutschen Theater in Berlin, es folgen Rollen in Wien, sowie in Hamburg, Dresden und wieder in Berlin. Besondere Erfolge feiert er als Richard III., Othello und Wurm in Schillers "Kabale und Liebe" unter der Regie von Max Reinhardt. Kortner erlebte alles: seinen erfolgreichen Einstieg in die Theaterwelt, eine Karriere mit Ecken und Kanten zwischen Gradwanderungen h¿chster Popularit¿und Verfemung, den Ruhm, den Rausch, den pers¿nlichen Fall, Exil und R¿ckkehr. Nach dem Krieg legt er seine ganze Kraft in die Regie-Arbeit, inszeniert in M¿nchen und Ber-linLessing, Strindberg, Schiller, Arthur Miller, Hebbel, Nestroy, Beckett, B¿chner und Tennessee Williams.
Rezensionen

Perlentaucher-Notiz zur F.A.Z.-Rezension

Ein "Glücksfall in doppelter Hinsicht" stellt Fritz Kortners eigene Einlesung seines berühmten Erinnerungsbuches für Rezensentin Annette Zerpner dar, die ihren Informationen zufolge nach 45 Jahren Funkstille nun prompt an die Spitze der HR-Hörbuchbestenliste geschnellt ist. Denn "wortgewaltig und wortspielreich" konnte der legendäre Schauspieler sie darin nicht nur durch "nuancierte stimmliche Gestaltung" sondern auch mit "Sprachkreativität und scharfem Witz" fesseln. Außerdem hat sie diese Aufnahme aus dem Jahr 1959 davon überzeugt, das Aufnahmen alter Lesungen nicht notwendiger Weise veraltet sein müssen. Die Rezensentin staunt über ungewohnte Betonungen, "die Deutlichkeit noch jedes Näselregisters" - kurz: in der eigenen Inszenierung seiner Lesung gelingt es Kortner aus ihrer Sicht ausgezeichnet, seine Biografie stimmlich zu gestalten. Auch die Kürzungen dieser "gestrafften" Fassung können sie überzeugen. Bedauerlich findet Zerpner allerdings, dass Kortners Auseinandersetzung mit Israel in der Nachkriegszeit oder seine "große physische und psychische Krise um 1933" ebenfalls fehlen.

© Perlentaucher Medien GmbH