Anja Rützel über Take That / KiWi Musikbibliothek Bd.3 (2 Audio-CDs) - Rützel, Anja
Zur Bildergalerie
8,95 €
versandkostenfrei*

inkl. MwSt.
Sofort lieferbar
4 °P sammeln
    Audio CD

Anja Rützel über schöne und alberne Songs, beeindruckende Choreografien und die geliebten Fluchthelfer aus dem schrulligen Alltag1996 musste Anja Rützel zwei Mal bitterlich weinen: um ihr eingestelltes Lieblingsmagazin Tempo - und um ihre aufgelöste Lieblingsband Take That. Aus ihren Liedern hatte sie alles gelernt, was man über das Suchen und Erfinden der Liebe wissen muss. Aus der Trennung und der glücklichen Wiedervereinigung lernte sie dann alles über Hass und Versöhnung. Und über würdevoll cooles Erwachsenwerden im Pop und anderswo.…mehr

Produktbeschreibung
Anja Rützel über schöne und alberne Songs, beeindruckende Choreografien und die geliebten Fluchthelfer aus dem schrulligen Alltag1996 musste Anja Rützel zwei Mal bitterlich weinen: um ihr eingestelltes Lieblingsmagazin Tempo - und um ihre aufgelöste Lieblingsband Take That. Aus ihren Liedern hatte sie alles gelernt, was man über das Suchen und Erfinden der Liebe wissen muss. Aus der Trennung und der glücklichen Wiedervereinigung lernte sie dann alles über Hass und Versöhnung. Und über würdevoll cooles Erwachsenwerden im Pop und anderswo.
  • Produktdetails
  • Verlag: Argon
  • Anzahl: 2 Audio CDs
  • Gesamtlaufzeit: 157 Min.
  • Erscheinungstermin: 6. März 2020
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-13: 9783839817650
  • Artikelnr.: 58118113
Autorenporträt
Rützel, Anja§Anja Rützel ist Journalistin, bekennender Trash-TV-Fan und große Tierliebhaberin. Sie arbeitet als freie Autorin u. a. für SPIEGEL ONLINE, SPEX und das SZ-Magazin.
Trackliste
CD 1
1Take That00:03:13
2Take That00:03:43
3Take That00:02:51
4Take That00:03:57
5Take That00:04:23
6Take That00:03:48
7Take That00:03:42
8Take That00:03:43
9Take That00:03:45
10Take That00:04:35
11Take That00:04:01
12Take That00:04:39
13Take That00:03:21
14Take That00:04:01
15Take That00:04:45
16Take That00:04:15
17Take That00:04:27
18Take That00:04:14
19Take That00:03:13
20Take That00:03:16
CD 2
1Take That00:03:09
2Take That00:04:11
3Take That00:05:26
4Take That00:03:07
5Take That00:03:56
6Take That00:04:48
7Take That00:03:58
8Take That00:03:48
9Take That00:04:09
10Take That00:04:54
11Take That00:04:05
12Take That00:04:36
13Take That00:04:25
14Take That00:05:01
15Take That00:04:53
16Take That00:03:31
17Take That00:05:09
18Take That00:05:18
Rezensionen

Frankfurter Allgemeine Zeitung - Rezension
Frankfurter Allgemeine Zeitung | Besprechung von 23.01.2020

Ohne doppelten Distinktionsboden

Die Journalistin Anja Rützel liebt Take That - und hat darüber ein wunderbares Buch geschrieben. Im Frankfurter Mousonturm stellt sie es vor.

Von Alexander Jürgs

Kollegenlob ist unter Journalisten, das muss man eingestehen, nicht gerade weit verbreitet. Lieber zerfetzen wir die Texte anderer, als dass wir den Hut ziehen. Bei Anja Rützel ist das ein bisschen anders. Die Autorin, die vor allem für "Der Spiegel" arbeitet, wird gerne und oft gelobt. Denn Rützel gelingt etwas Besonderes: Sie schreibt über das Populäre, den vermeintlichen Trash, ohne dass sie sich anbiedert, ohne ins Peinlich-Schwärmerische zu verfallen, aber auch niemals von oben herab. Wenn sie über Fernsehsendungen wie "Der Bachelor" oder das "Dschungelcamp" schreibt, dann stecken ihre Texte voller Humor, voller Fach- und auch Nerdwissen. Rützel ist es nie peinlich, wenn sie etwas mag, auf das man auch einfach als Snob herabschielen könnte. Nun hat die in Berlin lebende Journalistin ein charmantes, kurzes Buch über ihre Lieblingsband vorgelegt. Es ist Take That - und Rützel verehrt die Gruppe, die in den Neunzigern als gecastete Boyband zu einer globalen Karriere aufbrach, wirklich sehr.

Ohne "doppelten Distinktionsboden" sei diese Liebe, schreibt Rützel in ihrem Buch. "Nicht als Pose, nicht mit ironischem Schutzschürzchen oder aus pappig-leutseligem Wohlwollen ihrer scheinbaren Kunst gegenüber" schwärme sie für die Band, sondern ganz aufrichtig. Und teilt im nächsten Satz gegen die aus, denen es immer schon allzu wichtig war, als besonders cool zu gelten: "Gönnerhafte Popgoutierer, die nie etwas ernst nehmen, nie ihr Herz an offensichtlichen Quatsch verschenken können, sind die schlimmsten und ärmsten Menschen."

Am Mittwoch liest Rützel im Frankfurter Mousonturm aus dem Buch - und man kann vielleicht sogar darauf hoffen, dass sie bei ihrem Auftritt auch einige der "Choreos", also die haarklein geplanten und viel Fleisch offenbarenden Tanzdarbietungen bei Konzerten, für die die Boyband bekannt ist, aufführen wird. Denn dass sie sich manchmal in diesen Tanzschritten übt, das verrät die Autorin, der nichts peinlich ist, nämlich auch in ihrem Buch. Überhaupt wird es darin häufig persönlich. Zum Beispiel wenn Rützel darüber schreibt, wie der Besuch eines Take-That-Konzerts sie und ihre jüngere Schwester, mit der sie sich ernsthaft verkracht hatte, wieder zusammenbrachte. Das ist rührend, komisch, aus dem Leben.

Ein Fan der britischen Band muss man übrigens gar nicht sein, um an Rützels Buch Gefallen zu finden. Denn spannend und aufschlussreich ist das, was die Journalistin über die Leben, die Charaktere, die Auf und Abs von Robbie Williams, Gary Barlow, Howard Donald, Mark Owen und Jason Orange aufschreibt, auch für alle die, denen Stücke wie "Back for Good", "Rule the World" oder "The Flood" nicht sofort das Herz öffnen. Denn um was die Männer gewordenen Jungs von Take That bis heute kämpfen, Anerkennung, Liebe, Ruhm und so viel Spaß wie nur möglich, davon wollen wir ja alle etwas abbekommen. "Could it be magic?": Diese Frage haben Take That 1992 in einem ihrer schönsten Stücke gestellt. Und von dieser Magie erzählt Anja Rützel.

ANJA RÜTZEL

ÜBER TAKE THAT

29. Januar, 20 Uhr, Frankfurt, Mousonturm

Alle Rechte vorbehalten. © F.A.Z. GmbH, Frankfurt am Main
…mehr
»Anja Rützel schreibt wie der liebe Gott nach einer Flasche Eierlikör und was besseres hätte Gary, Mark und co. gar nicht passieren können.« Christian Bos Kölner Stadt-Anzeiger 20191011