-38%
12,99 €
Statt 20,99 €**
12,99 €
inkl. MwSt.
**Früherer Preis
Sofort per Download lieferbar
Statt 20,99 €**
ab 6,95 €
inkl. MwSt.
**Früherer Preis
Abo-Download
Sofort per Download lieferbar

Alle Infos zum Hörbuch-Abo
Statt 20,99 €**
12,99 €
inkl. MwSt.
**Früherer Preis
Sofort per Download lieferbar

Alle Infos zum verschenken
Als Download kaufen
Statt 20,99 €**
-38%
12,99 €
inkl. MwSt.
**Früherer Preis
Sofort per Download lieferbar
Abo Download
Statt 20,99 €**
ab 6,95 €
inkl. MwSt.
**Früherer Preis
Abo-Download
Sofort per Download lieferbar

Alle Infos zum Hörbuch-Abo
Jetzt verschenken
Statt 20,99 €**
-38%
12,99 €
inkl. MwSt.
**Früherer Preis
Sofort per Download lieferbar

Alle Infos zum verschenken
6 °P sammeln

Bewertung von Harald Faisst aus Freiburg

Keiner versteht es so gut wie Ken Follett, Weltgeschichte durch die Schicksale der Menschen lebendig werden zu lassen. Jahrhundertereignisse gehen dabei einher mit ganz …


    Hörbuch-Download MP3

6 Kundenbewertungen

Berlin, 1961. Rebecca Hoffmann erfährt durch Zufall, dass ihr Mann bei der STASI arbeitet, und damit bricht ihre ganze Welt zusammen. Ihr Schicksal - und das eines ganzen Volkes - scheint besiegelt, als die Regierung eine Mauer erbauen lässt, die jede Flucht unmöglich machen soll. Doch weder Rebecca, noch ihre Kinder geben auf! Und sie bleiben nicht alleine ... Boston, 1961. George Jake und Verena Marquand, zwei junge Schwarze, erfahren am eigenen Leib, was Rassendiskriminierung bedeutet - und wie falsch angebliche Freunde sein können. Wem kann man in einer von Misstrauen und Vorurteilen…mehr

Produktbeschreibung
Berlin, 1961. Rebecca Hoffmann erfährt durch Zufall, dass ihr Mann bei der STASI arbeitet, und damit bricht ihre ganze Welt zusammen. Ihr Schicksal - und das eines ganzen Volkes - scheint besiegelt, als die Regierung eine Mauer erbauen lässt, die jede Flucht unmöglich machen soll. Doch weder Rebecca, noch ihre Kinder geben auf! Und sie bleiben nicht alleine ... Boston, 1961. George Jake und Verena Marquand, zwei junge Schwarze, erfahren am eigenen Leib, was Rassendiskriminierung bedeutet - und wie falsch angebliche Freunde sein können. Wem kann man in einer von Misstrauen und Vorurteilen beherrschten Gesellschaft trauen, wem nicht? Und kann der Baptistenpastor Martin Luther King tatsächlich Hoffnung bringen? Ken Follett spannt mit seiner spannenden Familiensaga gekonnt einen Bogen zwischen den großen Freiheitsbewegungen in den USA, in Russland und vor allem in Deutschland, die schließlich 1989 im FALL DER MAUER gipfeln.
  • Produktdetails
  • Verlag: Lübbe Audio
  • Gesamtlaufzeit: 889 Min.
  • Erscheinungstermin: 16.09.2014
  • ISBN-13: 9783838773971
  • Artikelnr.: 40747862
Autorenporträt
Ken Follett wurde 1949 in Cardiff (Wales) geboren. Als er zehn Jahre alt war, zog die Familie nach London. Im Elternhaus wurden bereits die Grundlagen für sein späteres schriftstellerisches Wirken gelegt. Die streng religiösen Eltern hielten die Kinder von modernen Medien fern, die Mutter unterhielt sie mit dem Erzählen von Geschichten. Nach dem Studium der Philosophie am University College in London arbeitete Follett als Reporter bei einer Zeitung, dann in einem kleinen Verlag. Seinen schriftstellerischen Neigungen konnte er nur nebenbei nachgehen, da er für seine Frau und zwei Kinder sorgen musste. Den Durchbruch schaffte er 1978 mit dem ersten von fünf Spionageromanen: "Die Nadel". Der Bestseller beendete die Geldsorgen, der Autor gab seinen Job auf und widmete sich ganz dem Schreiben. Ken Follett engagierte sich zudem für die Labour Party, wo er seine zweite Frau Barbara kennenlernte. Der Schriftsteller Follett überraschte seine Leser, als er 1989 den Unterhaltungsroman "Die Säulen der Erde" veröffentlichte. Andere Romane dieses Genres folgten, z. B. "Die Pfeiler der Macht" und "Die Brücken der Freiheit".

Das meint die buecher.de-Redaktion:
Mit "Der dritte Zwilling" kehrte Follett ins Thriller-Geschäft zurück. Er kann sich sicher sein, dass ihm seine Fangemeinde treu bleibt - in jedem Genre.
Rezensionen

Perlentaucher-Notiz zur FR-Rezension

Sabine Vogel kann dem Autor einfach nichts verübeln, nicht mal die biedere Schwarzweizmalerei oder die Klischees, wenn Ken Follett in seinem Ritt durch knapp dreißig Jahre deutscher Geschichte den Stasitypen vor dem Hintergrund bleigrauer DDR-Tristesse im grauen Trench gegen den guten Kleinbürger antreten lässt. Dass Vogel derart begeistert ist, so erkennen wir, liegt an Folletts Fähigkeit, einen Haufen Einzelschicksale und Zeitgeschichte rasant zu vereinen. Spannend ist das auch noch, versichert die Rezensentin, und zwar so, dass Vogel sich fragt, wieso sie von all dem, was der Autor im dritten Teil seiner Century-Saga aufschreibt, im Leben nichts mitbekommen hat. Ach ja, dramaturgisch, setzt Vogel hinzu, hat der Autor immer alle Fäden sicher in der Hand; bei der Fülle an Figuren und Handlung in diesem Buch keine Selbstverständlichkeit, meint sie.

© Perlentaucher Medien GmbH
"Follett ist einer der erfolgreichsten Autoren populärer Romane unserer Zeit und der vielleicht ambitionierteste seiner Zunft." Frankfurter Allgemeine Zeitung "Die Jahrhunderttrilogie ist sein Meisterstück." Lucas Wiegelmann, Welt am Sonntag "Kinder der Freiheit, das dritte Buch der Jahrhundert-Trilogie, ist mehr als nur Unterhaltung. Es ist ein Spiegel des 20 Jahrhunderts und die Erinnerung an ein Stück Weltgeschichte, das noch gar nicht so lange Geschichte ist." Westfälische Nachrichten