Mountains - Bösch, Robert
Zur Bildergalerie
98,00 €
versandkostenfrei*

inkl. MwSt.
Sofort lieferbar
0 °P sammeln
    Gebundenes Buch

1 Kundenbewertung

Von den Alpen über den Himalaya bis hin zur Antarktis: Die Berge sind ein grossartiger Ort für intensivstes Erleben und für unterschiedlichste Outdoor-Aktivitäten. Als Bergsteiger war Robert Bösch auf allen Kontinenten unterwegs und begleitete als Fotograf das Who is Who des Bergsports wie Ueli Steck, Robert Jasper, Chrigel Maurer u.v.a. beim Klettern, Gleitschirmfliegen, Mountainbiken, Wildwasserfahren und Höhenbergsteigen. Die stimmungsvollen Bilder lassen den Betrachter teilhaben an der Leidenschaft bekannter Bergsportler, die in sehr persönlichen Texten schreiben, was sie immer wieder aufs Neue in die Berge treibt.…mehr

Produktbeschreibung
Von den Alpen über den Himalaya bis hin zur Antarktis: Die Berge sind ein grossartiger Ort für intensivstes Erleben und für unterschiedlichste Outdoor-Aktivitäten. Als Bergsteiger war Robert Bösch auf allen Kontinenten unterwegs und begleitete als Fotograf das Who is Who des Bergsports wie Ueli Steck, Robert Jasper, Chrigel Maurer u.v.a. beim Klettern, Gleitschirmfliegen, Mountainbiken, Wildwasserfahren und Höhenbergsteigen. Die stimmungsvollen Bilder lassen den Betrachter teilhaben an der Leidenschaft bekannter Bergsportler, die in sehr persönlichen Texten schreiben, was sie immer wieder aufs Neue in die Berge treibt.
  • Produktdetails
  • National Geographic
  • Verlag: National Geographic Buchverlag
  • Artikelnr. des Verlages: 90540
  • Neuauflage, Nachdruck
  • Seitenzahl: 335
  • Erscheinungstermin: 19. September 2018
  • Deutsch
  • Abmessung: 384mm x 301mm x 40mm
  • Gewicht: 3820g
  • ISBN-13: 9783866905405
  • ISBN-10: 3866905408
  • Artikelnr.: 52487239
Autorenporträt
Bösch, Robert
Robert Bösch, Fotograf, Geograf, Bergführer, ist seit über 30 Jahren als freischaffender Berufsfotograf tätig. Neben Aufträgen aus Industrie, Werbung und Tourismus arbeitet er für renommierte nationale und internationale Zeitschriften und Magazine wie Geo, Stern, National Geographic. Er veröffentlichte zahlreiche Bildbände. Robert Bösch ist Ambassador der Firma Nikon. 2009 erhielt er den Eiger Special Award für sein langjähriges Schaffen im Bereich der Alpinfotografie.
Rezensionen
"Beim ersten Blättern saugt sich jeder Blick fest an einzigartigen Aufnahmen." SWR 4 Am Nachmittag "Etwa acht Jahre arbeitete Bösch an diesem großformatigen Bildband, der "schon so eine Art Lebenswerk" darstellt." "Wir ziehen den Hut." Allmountain "Beim Blättern bleibt man ständig hängen an diesen Kunstwerken, die Landschaft und Mensch auf faszinierende Weise ins rechte Licht rücken." "Sehr sehenswert". Alpin "Die spektakulären Bilder des Fotografen und Bergführers Robert Bösch lassen den Adrenalinspiegel sofort steigen. Outdoorsportler und Bergsteiger werden durch den Bildband blättern - und gleich danach den Rucksack packen." Börsenblatt "Er ist nicht irgendein Bergfotograf, sondern der Meister der Bergbilder: Der Schweizer Robert Bösch kann, wie kein anderer, Menschen und Gipfel in Szene setzen. Jetzt hat er seine grandiosen Aufnahmen für den Bildband 'Mountains' zusammengestellt." Stern Online Das Buch "Mountains" ist einzigartig, auch im Hinblick auf Größe und Gewicht: Es sprengt den Rahmen eines üblichen Fotobandes. So ein Werk gelingt nur, wenn einer zwei Leidenschaften lebt: das Bergsteigen und das Fotografieren. Rucksackradio, Bayern 2

Frankfurter Allgemeine Zeitung - Rezension
Frankfurter Allgemeine Zeitung | Besprechung von 04.08.2019

NEUE REISEBÜCHER

Für den Tisch Als Hakenkrieg wird im Klettern die Auseinandersetzung um Bohrhaken bezeichnet. Die Befürworter schätzen das sichere Klettern auch an schweren Wänden, Gegner finden, das sei irgendwie kein richtiges Klettern.

Diese Auseinandersetzung hat nun Robert Bösch auf die Bergfotografie übertragen. Der Schweizer Fotograf und versierte Alpinist hat einen überdimensional großen Bildband zusammen gestellt, und er schreibt darin: Wie der Bohrhaken, der jede Wand auf fast jeder Linie kletterbar mache, erlaube es Photoshop, aus fast jedem Bild etwas Außergewöhnliches zu machen. Doch wo das Außergewöhnliche selbstverständlich wird, werde es schnell langweilig.

Das klingt fast ein bisschen verzweifelt. Als werde einem profilierten Fotografen die Existenzgrundlage entzogen, weil es nun Instagram gibt. Bösch betont, seine Bilder seien im Moment des Auslösens entstanden, nie verändere er nachträglich den Ausschnitt oder "irgendetwas am Bildinhalt". Weiter schreibt Bösch, Jahrgang 1954, Digitalkameras und Photoshop hätten die Bildproduktion in eine neue Dimension katapultiert. "Eine Dimension, die vielleicht das Ende des Goldenen Zeitalters der Outdoor-Fotografie bedeutet."

Für andere aber ist genau dies der Anfang eines neuen Zeitalters, geradezu einer Demokratisierung des Fotografierens, wenn auch kleinste Kameras - professionell eingesetzt - gute Fotos liefern können. Bösch war auf allen Kontinenten unterwegs, er hat große Alpinisten begleitet, allen voran Ueli Steck, den herausragenden Schweizer Bergsteiger, der 2017 in der Nähe des Everests tödlich abgestürzt ist. Ihm ist das Buch gewidmet, andere berühmte Skifahrer, Kletterinnen, Gleitschirmpiloten und Kajakfahrer kommen darin zu Wort, wie Hanspeter Eisendle, Babsi Zangerl, Beat Kammerlander.

Keine Frage: Böschs Fotos setzen noch immer Maßstäbe, er passt den richtigen Moment ab, kennt das Bild, bevor es entsteht. Er feiert den einsamen Sportler, die einsame Kämpferin in monumentaler Landschaft, ein sehr romantischer Blick auf die Bergwelt. In der keine Einheimischen vorkommen, sondern nur diejenigen, die sich die Berge als Terrain ausgesucht haben. Und all diese Sportler nutzen die modernste Technik, keiner klettert heute mehr mit dem Hanfseil, warum also sollte für Fotografie ein anderer, rückwärtsgewandter Ansatz gelten? Was spricht dagegen, sich aller modernen Technik zu bedienen, wenn dabei phantastische Fotos vom Draußensein entstehen? Dieser neuen, jüngeren Fotografie Raum zu geben, bedeutet ja nicht, dass Böschs Art zu fotografieren keine Berechtigung mehr hat. Für dieses Publikum gibt es dicke Bildbände wie "Mountains", für die anderen eben Instagram-Accounts.

bfer.

Robert Bösch: "Mountains". Verlag National Geographic, 336 Seiten, ca. 200 Abbildungen, 98 Euro

Alle Rechte vorbehalten. © F.A.Z. GmbH, Frankfurt am Main
…mehr