8,95
versandkostenfrei*

Preis in Euro, inkl. MwSt.
Sofort lieferbar
4 °P sammeln

    Audio CD

1 Kundenbewertung

Der kleine Zauberlehrling kann es nicht erwarten, dass der alte Hexenmeister das Haus verlässt. Doch dann hat er vergessen, wie er die bösen Geister wieder los wird! Das berühmte, spannende Gedicht von Johann von Goethe wird gelesen von Rufus Beck.
Laufzeit ca 20 Minuten.
Zauberlehrling Humboldt soll, während sein Meister zu einem Magiertreffen reist, das Schloss in Ordnung halten. Weil er keine Lust hat Wassereimer zu schleppen, schnappt er sich kurzerhand des Meisters Zauberbuch: "Alter Besen, dein Meister spricht: Komm aus der Ecke und tu meine Pflicht." Und siehe da, schon tanzt der…mehr

Produktbeschreibung
Der kleine Zauberlehrling kann es nicht erwarten, dass der alte Hexenmeister das Haus verlässt. Doch dann hat er vergessen, wie er die bösen Geister wieder los wird! Das berühmte, spannende Gedicht von Johann von Goethe wird gelesen von Rufus Beck.

Laufzeit ca 20 Minuten.
Zauberlehrling Humboldt soll, während sein Meister zu einem Magiertreffen reist, das Schloss in Ordnung halten. Weil er keine Lust hat Wassereimer zu schleppen, schnappt er sich kurzerhand des Meisters Zauberbuch: "Alter Besen, dein Meister spricht: Komm aus der Ecke und tu meine Pflicht." Und siehe da, schon tanzt der Besen wie von Geisterhand. Aber wie lautet nur der Gegenzauber?
  • Produktdetails
  • Verlag: DHV DER HÖRVERLAG
  • Anzahl: 1 Audio CD
  • Gesamtlaufzeit: 20 Min.
  • Altersempfehlung: ab 6 Jahren
  • Erscheinungstermin: 22.11.2002
  • ISBN-13: 9783899400526
  • Artikelnr.: 11123064
Autorenporträt
Johann Wolfgang Goethe wurde am 28.8.1749 in Frankfurt a. M. geboren. Er studierte Jura in Leipzig und Straßburg; nach der Promotion bereitete er sich in Frankfurt auf den Anwaltsberuf vor. Bereits 1773 und 1774 hatte er großen Erfolg mit seinen Stücken "Götz von Berlichingen" und "Clavigo" sowie mit seinem ersten Roman "Die Leiden des jungen Werther". 1774 machte er auch Bekanntschaft mit dem Herzog Carl August von Weimar, auf dessen Einladung er ein Jahr später nach Weimar zog. Dort wurde er zunächst Legionsrat, dann Staatsrat, Minister und Geheimer Rat. Er unternahm zahlreiche Reisen zum Rhein, in die Schweiz, nach Italien und Böhmen. 1791-1817 war er Direktor des Weimarer Staatstheaters. Goethe beschäftigte sich eingehend mit zahlreichen Wissengebieten, u.a. Botanik, Meteorologie, Anatomie, Mineralogie, Optik. Mit den größten Dichtern, Denkern und Forschern seiner Zeit war er bekannt oder befreundet, u.a. mit Schiller, Humboldt, Schelling; Emerson, Turgenev und Thackeray besuchten ihn. Er starb am 22.3.1832 in Weimar und wurde in der Fürstengruft beigesetzt. Johann Wolfgang Goethe ist nicht nur der größte deutsche Dichter, sondern auch ein universeller Denker, der maßgeblichen Einfluss auf die deutsche Literatur und Geistesgeschichte ausgeübt hat. Am Beginn seines umfangreichen Werks stand der Irrationalismus und Individualismus des Sturm und Drang: gefühlsbetonte, hymnische Lyrik, Dramen ("Götz") und der empfindsame "Werther". Unter dem Eindruck seiner Italienreisen wandte er sich der Klassik zu und schuf formstrenge, harmonische Dichtungen, v.a. über den idealen Menschen und das Verhältnis des Einzelnen zur Gesellschaft ("Iphigenie", "Wilhelm Meisters Lehrjahre"). Sein Spätwerk schließlich ist zunehmend von Gedanken über soziale und psychologische Fragen geprägt ("Faust", "Die Wahlverwandtschaften").
Rezensionen
Die Wartezeit, bis Harry Potter Teil fünf endlich auch auf Deutsch erscheint, kann man sich jetzt mit einem Stück Weltliteratur versüßen! Rufus Beck, bekannt als begnadeter Interpret der Hörspielversion von Harry Potter eins bis vier, hat nun auch Johann Wolfgang von Goehtes Ballade "Der Zauberlehrling" (1797) vertont. Etwa 20 Minuten dauert die ganz und gar nicht verstaubte Erzählversion des weltberühmten Gedichts: Humboldt, der Zauberlehrlilng soll, während sein Meister auf einem Magiertreffen ist, das Schloss in Ordnung halten. Doch faul, wie er nun mal ist, sieht er nicht ein, Wassereimer zu schleppen und greift zum Zauberbuch. (X-mag)