Musikstunde bei Vermeer - Steinherr, Ludwig
19,50
versandkostenfrei*

Preis in Euro, inkl. MwSt.
Versandfertig in 3-5 Tagen
0 °P sammeln

    Gebundenes Buch

"Keineswegs beliebig hat Steinherr seinen fünften Band Musikstunde bei Vermeer genannt. Auch ohne diesen Titel fällt es nicht schwer, gerade diesen Maler des Lichts, der Stille, der Klarheit und Genauigkeit als Vorbild des Dichters zu erkennen. Ja, man darf Steinherr geradezu als einen Schüler Vermeers ansehen. Es ist nicht nur die Genauigkeit des Beobachtens und Benennens, die den Poeten mit dem Maler verbindet. Zum Wesen Vermeers gehört, den einfachen Dingen unseres Alltags durch Anordnung und vor allem durch das Licht und die Klarheit des Kolorits die Aura des Besonderen zu verleihen und…mehr

Produktbeschreibung
"Keineswegs beliebig hat Steinherr seinen fünften Band Musikstunde bei Vermeer genannt. Auch ohne diesen Titel fällt es nicht schwer, gerade diesen Maler des Lichts, der Stille, der Klarheit und Genauigkeit als Vorbild des Dichters zu erkennen. Ja, man darf Steinherr geradezu als einen Schüler Vermeers ansehen. Es ist nicht nur die Genauigkeit des Beobachtens und Benennens, die den Poeten mit dem Maler verbindet. Zum Wesen Vermeers gehört, den einfachen Dingen unseres Alltags durch Anordnung und vor allem durch das Licht und die Klarheit des Kolorits die Aura des Besonderen zu verleihen und auch das Unscheinbarste durch den Glanz der Kostbarkeit zu erhöhen." Eckart Kleßmann
  • Produktdetails
  • Verlag: Buch & Media; Lyrikedition 2000
  • Seitenzahl: 100
  • Erscheinungstermin: April 2004
  • Deutsch
  • Abmessung: 227mm x 142mm x 12mm
  • Gewicht: 294g
  • ISBN-13: 9783865200518
  • ISBN-10: 3865200516
  • Artikelnr.: 12728658
Autorenporträt
Ludwig Steinherr, geboren 1962 in München, studierte Philosophie und promovierte 1995 mit einer Arbeit über Hegel und Quine. Er lebt als freier Schriftsteller und Lehrbeauftragter für Philosophie in München. Für seine bisher erschienenen acht Gedichtbände erhielt Steinherr mehrere Auszeichnungen, darunter den Staatlichen Förderpreis für Literatur 1991, den Leonce-und-Lena-Förderpreis 1993, den Evangelischen Buchpreis und den Hermann-Hesse-Förderpreis (beide 1999). Seit 2003 ist er Mitglied der Bayerischen Akademie der Schönen Künste.
In der lyrikedition 2000 sind von Ludwig Steinherr außerdem die Gedichtbände "Fresko, vielfach übermalt" und "Hinter den Worten die Brandung" erhältlich.