In der Ferne der Fuji wolkenlos heiter - Wakayama Bokusui
16,00
versandkostenfrei*

Preis in Euro, inkl. MwSt.
Sofort lieferbar
0 °P sammeln

    Gebundenes Buch

31 Silben und 5 Zeilen, die die Welt anhalten
Tanka, diese älteste Gedichtform Japans, bannt den Augenblick zu einem lyrischen Schnappschuss des Lebens. Ursprung des Haiku, schließen sich auch beim Tanka Spontanität und tiefe Allgemeingültigkeit nicht aus, wie die vorliegende Auswahl eindrücklich beweist: Sie folgt in über 250 Fünfzeilern dem japanischen Tanka-Großmeister Wakayama Bokusui, zeugt von dessen intensiven Naturbegegnungen, von gelingender und vergehender Liebe und tiefen seelischen Krisen. Radikal subjektiv, doch angenehm unpathetisch im Ton, lassen seine 100 Jahre alten…mehr

Produktbeschreibung
31 Silben und 5 Zeilen, die die Welt anhalten

Tanka, diese älteste Gedichtform Japans, bannt den Augenblick zu einem lyrischen Schnappschuss des Lebens. Ursprung des Haiku, schließen sich auch beim Tanka Spontanität und tiefe Allgemeingültigkeit nicht aus, wie die vorliegende Auswahl eindrücklich beweist: Sie folgt in über 250 Fünfzeilern dem japanischen Tanka-Großmeister Wakayama Bokusui, zeugt von dessen intensiven Naturbegegnungen, von gelingender und vergehender Liebe und tiefen seelischen Krisen. Radikal subjektiv, doch angenehm unpathetisch im Ton, lassen seine 100 Jahre alten Gedichte einen modernen Zeitgenossen erkennen.

"Den Fluss hinunter
geht es zum Meer: blauwogende
Wellen - die Stadt
gefärbt von aufbrechenden
Knospen der Bergkirschbäume"
  • Produktdetails
  • Verlag: Manesse
  • Seitenzahl: 141
  • Erscheinungstermin: 19. März 2018
  • Deutsch
  • Abmessung: 203mm x 130mm x 17mm
  • Gewicht: 246g
  • ISBN-13: 9783717524526
  • ISBN-10: 3717524526
  • Artikelnr.: 49962791
Autorenporträt
Wakayama Bokusui
Wakayama Bokusui (1885-1928) wuchs in einem entlegenen Tal der japanischen Insel Kyushu auf. Noch während seines Studiums in Tokyo veröffentlichte er einen ersten Gedichtband und galt schon wenig später als eine der führenden Dichterpersönlichkeiten des Landes. Die heutige Popularität des fünfzeiligen Kurzgedichts Tanka in Japan ist untrennbar mit seinem Namen verknüpft.
Rezensionen

Perlentaucher-Notiz zur NZZ-Rezension

Das Tanka, erklärt Rezensent Nico Bleutge, ist die große Schwester des Haiku. Es besteht aus fünf Versen mit einem Silbenschema von 5-7-5-7-7. Ein großer Meister dieser Gattung war Wakayama Bokusui, und Bleutge stellt ihn als einen Dichter vor, der mit seiner Lyrik alle Sinne ansprach: Er lässt Mückenspiralen sehen und Wildentenschwärme hören. Der Rezensent bewundert dies sehr, und sehr berührt ist er auch von einem Dichterleben im frühen zwanzigsten Jahrhundert, das, von Armut und Alkohol geprägt, Bokusui mit seiner kleiner Familie auf steter Wanderschaft verbrachte.

© Perlentaucher Medien GmbH
"Federleichte Verse, hingetuscht gleichsam und doch ins Zeitlose hinein notiert. Eduard Klopfenstein ist Philologe und Dichter in einem. Seine gelehrten Exkurse überzeugen ebenso wie seine genuine Musikalität." NZZ am Sonntag, Gundula Ludwig