Eine Weihnachtsgeschichte - Dickens, Charles
Marktplatzangebote
Ein Angebot für € 14,37 €
    Gebundenes Buch

4 Kundenbewertungen

Charles Dickens' Geschichte um den gefühlskalten und geizigen Geschäftsmann Ebenezer Scrooge, dessen Leben sich nach dem Besuch dreier Geister in der Weihnachtsnacht grundlegend ändert, ist weltbekannt und auch mehr als 160 Jahre nach ihrer Erstveröffentlichung ungebrochen beliebt. Der Klassiker unter den Weihnachtsgeschichten!
Ausgerechnet an Weihnachten, dem Fest der Liebe, erhält der hartherzige Ebenezer Scrooge Besuch von drei Geistern, die ihn nacheinander mit in seine eigene weihnachtliche Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft nehmen eine Reise, die sein Leben schlagartig zum Positiven
…mehr

Produktbeschreibung
Charles Dickens' Geschichte um den gefühlskalten und geizigen Geschäftsmann Ebenezer Scrooge, dessen Leben sich nach dem Besuch dreier Geister in der Weihnachtsnacht grundlegend ändert, ist weltbekannt und auch mehr als 160 Jahre nach ihrer Erstveröffentlichung ungebrochen beliebt. Der Klassiker unter den Weihnachtsgeschichten!
Ausgerechnet an Weihnachten, dem Fest der Liebe, erhält der hartherzige Ebenezer Scrooge Besuch von drei Geistern, die ihn nacheinander mit in seine eigene weihnachtliche Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft nehmen eine Reise, die sein Leben schlagartig zum Positiven wandelt.
Charles Dickens Geschichte um den gefühlskalten und geizigen Geschäftsmann Ebenezer Scrooge ist weltbekannt und auch mehr als 160 Jahre nach ihrer Erstveröffentlichung ungebrochen beliebt. Der Klassiker unter den Weihnachtsgeschichten, leicht verständlich und nah am Originaltext nacherzählt.
  • Produktdetails
  • Coppenraths Kinderklassiker
  • Verlag: Coppenrath, Münster
  • 7. Aufl.
  • Seitenzahl: 48
  • Altersempfehlung: ab 5 Jahren
  • Erscheinungstermin: September 2006
  • Deutsch
  • Abmessung: 271mm x 222mm x 15mm
  • Gewicht: 472g
  • ISBN-13: 9783815742778
  • ISBN-10: 3815742773
  • Artikelnr.: 20859745
Autorenporträt
Charles Dickens (1812-1870), geboren in Landport bei Portsea, wuchs in Chatham bei London auf. Als er elf Jahre alt war, musste sein Vater wegen nicht eingelöster Schuldscheine ins Schuldgefängnis; seine Mutter folgte ihm mit Charles' Geschwistern dorthin. Charles, das zweitälteste Kind, musste währenddessen in einer Schuhwichsfabrik arbeiten. Erst als der Vater nach einigen Monaten entlassen wurde, besuchte Charles wieder eine Schule. Mit fünfzehn begann er in einem Rechtsanwaltsbüro als Gehilfe zu arbeiten, später wurde er Zeitungsreporter.
Seine schriftstellerische Karriere begann er mit seinen Skizzen des Londoner Alltagslebens. Anschließend entstanden in rascher Folge die ersten Romane. Dickens wurde Herausgeber der liberalen Londoner Zeitung "Daily News", reiste in die USA und nach Italien und verfasste 1848/1849 "David Copperfield", der viel autobiographisches Material enthält.
Dickens' liebevolle Schilderungen menschlicher Schwächen, sein Kosmos skurriler und schrulliger englischer "Originale" und die satirische Anprangerung sozialer Missstände machten ihn bereits zu Lebzeiten zu einem der beliebtesten Romanciers der Weltliteratur. Seine Bücher brachten ihm außerdem beträchtlichen Wohlstand ein. Seit 1860 lebte er auf seinem Landsitz Gad's Hill Place in Kent, wo er im Alter von nur 58 Jahren an einem Schlaganfall starb.

Ute Simon wurde in Oberschwaben geboren. Seit über 10 Jahren illustriert sie freiberuflich für eine weltweite Klientel, wobei das Kinder- und Jugendbuch ihr Lieblingsgebiet ist. Heute arbeitet sie vom US-amerikanischen Nevada aus.
Rezensionen

Frankfurter Allgemeine Zeitung - Rezension
Frankfurter Allgemeine Zeitung | Besprechung von 30.11.2007

Weihnachten? Nichts als Humbug!
Der Dickens-Klassiker in neuem Gewand

Scrooge heißt der Mann, der von Weihnachen so gar nichts wissen will. Sein Leben erschöpft sich im Nachrechnen des Kontostandes, er ist der verkörperte puritanisch-kapitalistische Geist Englands - und Charles Dickens erweckt für den Leser eine ältere, vorreformatorische Welt wieder; eine, in der man überschwänglich und "irrational" feierte, in der man noch anderes kannte als die Bilanz.

Deshalb ist seine Weihnachtsgeschichte zum Klassiker der Moderne geworden. Denn mit Weihnachten kommt alljährlich aufs Neue etwas anderes, eine Unterbrechung des Betriebs. In das Gemisch von ewigem Londoner Nebel und zeitgenössischen Industriedämpfen lässt Dickens ein Licht strahlen, das mit der Geburt des Erlösers in die Welt trat. Vielleicht haben ja alle Dickens-Romane etwas von einem herzerwärmenden Weihnachtsmärchen, weil sie einer Gerechtigkeitsidee folgen, die uns zuweilen naiv erscheinen mag. Abwechslungsreich in den Formaten und kühn in den Perspektiven hat P. J. Lynch das Buch illustriert.

Nur in einem Punkt muss man die Begeisterung einschränken: Kinder unter zwölf Jahren dürften von einer Geschichte überfordert sein, in der Hamlets Vater, die Börse und das britische Testamentsrecht vorkommen. Natürlich kann ein Vorleser diese Stellen überspielen - aber alles hat seine Zeit, und an die Stelle überzogener Bildungshuberei (ist sie nicht ihrerseits von gegenwärtig-kapitalistischem, erfolgssüchtigem Geist, den man an den Nachwuchs delegiert?), die schon die ganz Kleinen mit dem Kanon befrachten will, sollte eine realistische Beurteilung der kindlichen Aufnahmefähigkeit treten.

LORENZ JÄGER

Charles Dickens: "Eine Weihnachtsgeschichte". Aus dem Englischen übersetzt von Curt Noch. Mit Illustrationen von P. J. Lynch. Cecilie Dreßler Verlag, Hamburg 2007. 160 S., geb., 19,90 [Euro].

Ab 12 J.

Alle Rechte vorbehalten. © F.A.Z. GmbH, Frankfurt am Main
…mehr