Die Entdeckung der Unendlichkeit - Eddie Redmayne,Felicity Jones,Charlie Cox
Zur Bildergalerie

Statt 16,99**
10,99
versandkostenfrei*
Alle Preise in Euro, inkl. MwSt.
**Früherer Preis
Sofort lieferbar
5 °P sammeln

  • DVD

3 Kundenbewertungen

Das Drehbuch basiert auf Jane Hawkings Memoiren "Die Liebe hat elf Dimensionen: Mein Leben mit Stephen Hawking", die das gemeinsame Leben des ehemaligen Ehepaars schildern: Das Schicksal des genialen Physikstudenten Stephen schien besiegelt, als der 21-Jährige mit einer tödlichen Krankheit diagnostiziert und ihm eine Lebenserwartung von zwei Jahren gegeben wurde. Doch die Liebe zu seiner Cambridge-Kommilitonin Jane Wilde gab ihm neuen Lebensmut – die beiden heirateten, bekamen drei Kinder und bald nannte man ihn Einsteins legitimen Nachfolger.
In dem Maße, wie Stephens Körper durch seine
…mehr

Produktbeschreibung
Das Drehbuch basiert auf Jane Hawkings Memoiren "Die Liebe hat elf Dimensionen: Mein Leben mit Stephen Hawking", die das gemeinsame Leben des ehemaligen Ehepaars schildern: Das Schicksal des genialen Physikstudenten Stephen schien besiegelt, als der 21-Jährige mit einer tödlichen Krankheit diagnostiziert und ihm eine Lebenserwartung von zwei Jahren gegeben wurde. Doch die Liebe zu seiner Cambridge-Kommilitonin Jane Wilde gab ihm neuen Lebensmut – die beiden heirateten, bekamen drei Kinder und bald nannte man ihn Einsteins legitimen Nachfolger.

In dem Maße, wie Stephens Körper durch seine Krankheit geschwächt wurde, schwang sich sein Geist zu immer neuen Höhenflügen auf. Doch sein Schicksal erwies sich auch für die Ehe mit Jane als dramatische Zerreißprobe, die beider Leben nachhaltig veränderte.

Die Rollen des Ehepaars Hawking übernehmen Eddie Redmayne (Les Misérables, Meine Woche mit Marilyn) und Felicity Jones (Cheerful Weather for the Wedding, Breath In). Als Regisseur konnte Oscar® und BAFTA Preisträger James Marsh (Shadow Dancer, Man on Wire-Der Drahtseilakt) gewonnen werden.
Bewegendes Drama über den brillanten Physiker Stephen Hawking und die unkonventionelle Ehe mit seiner Frau Jane.

Gleich der erste Blick bestätigt die Erwartungen: "Die Entdeckung der Unendlichkeit" ist in diesen nostalgischen Glanz gehüllt, an den man sich bei hochwertigen historischen Biopics gewöhnt hat: Um einer Person von Rang filmisch gerecht zu werden, scheint dieser unverkennbare, immer etwas zu clean erscheinende, verklärende Look zu betonen, muss alles vom Edelsten sein - Ausstattung, Kostüm, Kamera. Und doch führt James Marsh den Zuschauer damit an der Nase herum: Denn der bislang aufwändigste Spielfilm des Oscar-prämierten Dokumentaristen ("Man on Wire") erzählt nur vordergründig von der Lebens- und Leidensgeschichte des legendären Physikers Stephen Hawking, von seinen wissenschaftlichen Triumphen und seiner Erkrankung an ALS in jungen Jahren, die den Körper des jungen Mannes auf grausame Weise verkrümmt und Bewegung und Sprache weitestgehend lahmlegt.

Natürlich thematisiert der Film 22 Jahre nach Errol Morris' Doku-Klassiker "A Brief History of Time" diese relevanten Dinge, doch je weiter die Handlung voranschreitet, desto stärker kristallisiert sich heraus, dass es vor allem um die Ehe Hawkings mit seiner Frau Jane geht, die längst nicht so staatstragend in den Fokus gerückt wird, wie es der Film zunächst vermuten lässt. Natürlich findet er erst einmal sonnige und rosige Bilder für die romantischen Tage der jungen Liebe und die nötige dramatisch-bewegende Haltung, um zu zeigen, dass Janes aufopferungsvolle Liebe zu ihrem Mann auch dann noch unerschütterlich ist, als die Krankheit beginnt, den kompletten Tagesablauf zu diktieren. Aber Jane Hawking ist kein Heimchen, die sich ihrem Mann unterordnet, sondern auch ihre Bedürfnisse einfordert, was zu einer denkbar unkonventionellen Form von Patchwork-Familie führt. Bis die Belastung doch zu groß wird.

Stark ist der Film bis zu diesem Zeitpunkt. Jetzt wird er großartig: Eddie Redmayne und Felicity Jones sind bravourös in den Hauptrollen, aber was sie in dieser einen langen, weitgehend wortlosen Streitszene liefern, in der Stephen ihr gesteht, eine neue Frau gefunden zu haben, und ein Schlussstrich unter ihre Liebe gezogen wird, ist bravourös. Dem Film ist nicht an Legendenbildung gelegen: Er schreckt auch vor Härte nicht zurück und beschreibt eindringlich das Scheitern der Ehe eines Paares, das zuvor gemeinsam durch Dick und Dünn gegangen war. ts.
Quelle/Copyright: Entertainment Media Verlag
  • Produktdetails
  • Anzahl: 1 DVD
  • Hersteller: Universal Pictures Video
  • Gesamtlaufzeit: 118 Min.
  • Erscheinungstermin: 7. Mai 2015
  • FSK: ohne Alterseinschränkung gemäß §14 JuSchG
  • Sprachen: Deutsch, Englisch
  • Untertitel: Deutsch, Englisch
  • Regionalcode: 2
  • Bildformat: 1:2, 40
  • Tonformat: Dolby Digital 5.1
  • EAN: 5053083019723
  • Artikelnr.: 42012977
Rezensionen
James Marsh, Regisseur der Oscar-prämierten Doku "Man on Wire", legt mit dem bewegenden und klassisch erzählten Drama seinen bis dato kommerziellsten und aufwändigsten Film vor. Es ist kein reines Biopic über das Physikgenie, sondern erzählt die emotionale Geschichte einer Ehe und andauernden engen Freundschaft. Stark sind die Darstellerleistungen, einfallsreich die visuelle Aufbereitung, die Wissenschaft ebenso wie Stimmung illustriert. Ein Film, der unterhält, die Figuren und ihre Probleme aber ernst nimmt.
Quelle/Copyright: Entertainment Media Verlag
Quelle/Copyright: Entertainment Media Verlag