Goethes schönste Gedichte - Goethe, Johann Wolfgang von
12,00 €
versandkostenfrei*

inkl. MwSt.
Sofort lieferbar
0 °P sammeln

    Gebundenes Buch

Goethes Gedichte gehören neben dem Faust zum Lebendigsten seines Werkes. Mit den Gedichten seiner Jugendzeit gab er den Deutschen zum ersten Mal Verse, die nach dem Herzschlag gestaltet zu sein scheinen - Gebilde von bezwingender Sprachkraft. Die Lyrik der späteren Zeit ist weniger vom Ton des Erlebens, des Gefühls und der Stimmung getragen als von dem einer aus Erfahrung gefilterten Welt-Weisheit und einer sich im sprachlichen Maß aufhebenden Leidenschaftlichkeit. Meisterschaft ist die Signatur dieser Lyrik. Die hier vorgelegte Sammlung bietet keine Auswahl im üblichen Sinne. Sie versucht…mehr

Produktbeschreibung
Goethes Gedichte gehören neben dem Faust zum Lebendigsten seines Werkes. Mit den Gedichten seiner Jugendzeit gab er den Deutschen zum ersten Mal Verse, die nach dem Herzschlag gestaltet zu sein scheinen - Gebilde von bezwingender Sprachkraft. Die Lyrik der späteren Zeit ist weniger vom Ton des Erlebens, des Gefühls und der Stimmung getragen als von dem einer aus Erfahrung gefilterten Welt-Weisheit und einer sich im sprachlichen Maß aufhebenden Leidenschaftlichkeit. Meisterschaft ist die Signatur dieser Lyrik. Die hier vorgelegte Sammlung bietet keine Auswahl im üblichen Sinne. Sie versucht eine Konzentration, die dem Leser das Wesentliche aus Goethes Gedichten vergegenwärtigt.
  • Produktdetails
  • Insel-Bücherei 1013
  • Verlag: Insel Verlag
  • Artikelnr. des Verlages: 19013
  • 21. Aufl.
  • Seitenzahl: 60
  • Erscheinungstermin: November 2011
  • Deutsch
  • Abmessung: 184mm x 121mm x 10mm
  • Gewicht: 120g
  • ISBN-13: 9783458190134
  • ISBN-10: 3458190139
  • Artikelnr.: 01990937
Autorenporträt
von Goethe, WolfgangJohann Wolfgang von Goethe, geboren am 28. August 1749 in Frankfurt am Main, gestorben am 22. März 1832 in Weimar. Den deutschen Dichterfürsten kennt jedes Kind. Sein Name ist untrennbar verknüpft mit Idealismus, Sturm und Drang, Weimarer Klassik.Sommermeyer, Joerg K.Joerg K. Sommermeyer (JS), geb. am 14.10.1947 in Brackenheim, Sohn des Physikers Kurt Hans Sommermeyer (1906-1969). Kindheit in Freiburg. Studierte Jura, Philosophie, Germanistik, Geschichte und Musikwissenschaft. Klassische Gitarre bei Viktor v. Hasselmann und Anton Stingl. Unterrichtete in den späten Sechzigern Gitarre am Kindergärtnerinnen-/Jugendleiterinnenseminar und in den Achtzigern Rechtsanwaltsgehilfinnen in spe an der Max-Weber-Schule in Freiburg. 1976 bis 2004 Rechtsanwalt in Freiburg. Zahlreiche Veröffentlichungen. JS (Joerg Sommermeyer) lebt in Berlin und Lahnstein.
Inhaltsangabe
Willkommen und Abschied. (1771). Mignon (Kennst du das Land...). (1783). Mailied. (1771). Heidenröslein. (um 1771). Mahomets-Gesang. (1772/73). Prometheus. (1774). Ganymed. (1774). Wandrers Nachtlied. (1776). Ein Gleiches (Über allen Gipfeln...). (1780). Jägers Abendlied. (1775/76). An den Mond. (1778/1789). An Charlotte von Stein (Warum gabst du uns die tiefen Blicke...). (1776). Grenzen der Menschheit. (wohl 1781). Das Göttliche. (wohl 1783). Zueignung. (1784). Dauer im Wechsel. (1803). Eins und Alles. (1821). Gefunden. (1813). Selige Sehnsucht (Aus dem Diwan). (1814). Trilogie der Leidenschaft. (1823/24). Der Bräutigam. (wohl 1824). Dämmrung senkte sich von oben. (1827). Dem aufgehenden Vollmonde. (1828). Dornburg. September 1828. (1828).