Die Wahlverwandtschaften - Goethe, Johann Wolfgang von
4,95 €
versandkostenfrei*

inkl. MwSt.
Sofort lieferbar
0 °P sammeln

    Gebundenes Buch

Eduard und seine Jugendliebe Charlotte leben glücklich in zweiter Ehe auf ihrem Landgut, als sie den Hauptmann Otto und Charlottes Freundin Ottilie bei sich aufnehmen. Bald schon entflammt Eduard in heftiger Liebe zu Ottilie, während sich Charlotte unwiderstehlich zu Otto hingezogen fühlt. Die unheilvolle Konstellation führt ins Unglück, die vier werden schließlich zerrieben zwischen der drückenden Macht gesellschaftlicher Konvention und den unbändigen Kräften leidenschaftlicher Hingabe. Goethes kunstvoll durchformter Roman zählt zu den Glanzstücken moderner Literatur.…mehr

Produktbeschreibung
Eduard und seine Jugendliebe Charlotte leben glücklich in zweiter Ehe auf ihrem Landgut, als sie den Hauptmann Otto und Charlottes Freundin Ottilie bei sich aufnehmen. Bald schon entflammt Eduard in heftiger Liebe zu Ottilie, während sich Charlotte unwiderstehlich zu Otto hingezogen fühlt. Die unheilvolle Konstellation führt ins Unglück, die vier werden schließlich zerrieben zwischen der drückenden Macht gesellschaftlicher Konvention und den unbändigen Kräften leidenschaftlicher Hingabe. Goethes kunstvoll durchformter Roman zählt zu den Glanzstücken moderner Literatur.
  • Produktdetails
  • Verlag: Anaconda
  • Seitenzahl: 317
  • Erscheinungstermin: 30. April 2008
  • Deutsch
  • Abmessung: 192mm x 131mm x 31mm
  • Gewicht: 380g
  • ISBN-13: 9783866472297
  • ISBN-10: 3866472293
  • Artikelnr.: 23350035
Autorenporträt
Johann W. von Goethe, geb. am 28.8.1749 in Frankfurt a.M., gest. am 22.3.1832 in Weimar. Jurastudium in Leipzig und Strassburg. Lebenslanges Wirken in Weimar. Reisen zum Rhein, nach der Schweiz, Italien und Böhmen. Frühe Erfolge mit den Sturm und Drang-Stücken 'Götz' und 'Werther', Gedichte (herrliche Liebeslyrik), Epen, Dramen ('Faust', 'Tasso', 'Iphigenie' u. v. a.), Autobiographien. Zeichner und Universalgelehrter: Botanik, Morphologie, Mineralogie, Optik. Theaterleiter und Staatsmann. Freundschaft und Korrespondenz mit den grössten Dichtern, Denkern und Forschern seiner Zeit (Schiller, Humboldt, Schelling . . .). Goethe prägte den Begriff Weltliteratur, und er ist der erste und bis zum heutigen Tag herausragendste Deutsche, der zu ihren Vertretern gehört.