Schreiben für ewige Anfänger - Thalmayr, Andreas
16,00 €
versandkostenfrei*

inkl. MwSt.
Sofort lieferbar
0 °P sammeln

    Gebundenes Buch

1 Kundenbewertung

Andreas Thalmayr ist zurück! In sechsundzwanzig äußerst amüsanten Briefen an einen jungen zukünftigen Autor erzählt er vom Alltag des Büchermachens: Vom Kampf um das Copyright über Literaturagenturen, Klappentexte und Buchgestaltung bis hin zur Frage nach dem passenden Verlag. Wovon lebt man als Schriftsteller? Wozu braucht es die Literaturkritik? Kann man als Autor wirklich missverstanden werden? Dieses kleine große Buch nimmt jede Buch-Frage fantastisch ernst. Und ist zugleich ein inspirierender Lehrgang, der allen nützt, die zu schreiben anfangen - und das tun Autoren immer wieder, vor jeder leeren Seite von neuem.…mehr

Produktbeschreibung
Andreas Thalmayr ist zurück! In sechsundzwanzig äußerst amüsanten Briefen an einen jungen zukünftigen Autor erzählt er vom Alltag des Büchermachens: Vom Kampf um das Copyright über Literaturagenturen, Klappentexte und Buchgestaltung bis hin zur Frage nach dem passenden Verlag. Wovon lebt man als Schriftsteller? Wozu braucht es die Literaturkritik? Kann man als Autor wirklich missverstanden werden? Dieses kleine große Buch nimmt jede Buch-Frage fantastisch ernst. Und ist zugleich ein inspirierender Lehrgang, der allen nützt, die zu schreiben anfangen - und das tun Autoren immer wieder, vor jeder leeren Seite von neuem.
  • Produktdetails
  • Verlag: Hanser
  • Artikelnr. des Verlages: 505/25998
  • Seitenzahl: 108
  • Erscheinungstermin: 20. August 2018
  • Deutsch
  • Abmessung: 177mm x 121mm x 17mm
  • Gewicht: 176g
  • ISBN-13: 9783446259980
  • ISBN-10: 3446259988
  • Artikelnr.: 52360607
Autorenporträt
Thalmayr, Andreas
Andreas Thalmayr ist Literaturwissenschaftler, Übersetzer, Schriftsteller und Dichter. Er veröffentlichte 1985 in Hans Magnus Enzensbergers "Anderer Bibliothek" den berühmten Lyrik-Verführer Das Wasserzeichen der Poesie. Im Hanser Verlag folgten 2003 Lyrik nervt! - Erste Hilfe für gestreßte Leser sowie 2005 Heraus mit der Sprache. Ein bisschen Deutsch für Deutsche, Österreicher, Schweizer und andere Aus- und Inländer und 2018 Schreiben für ewige Anfänger. Ein kurzer Lehrgang.
Rezensionen
"Hans Magnus Enzensberger, der sich hinter dem Pseudonym Andreas Thalmayr verbirgt, gibt einen amüsanten Kurzlehrgang für angehende Schrifsteller." Martin Krumbholz, WDR 3, 12.11.18

Perlentaucher-Notiz zur NZZ-Rezension

Rezensent Paul Jandl hat keine Zweifel, dass sich hinter Andreas Thalmayr Hans Magnus Enzensberger verbirgt. Wie auch immer - in jedem Fall hat der Kritiker viel Vergnügen an diesem Band, in dem ein angeblich pensionierter Hochschullehrer aus Südtirol einem angehenden Schriftsteller Karrieretipps gibt. Dass man sich vor dem "Klüngel aus Jurys, Agenten und Kritikern" in Acht nehmen sollte, liest der Rezensent hier ebenso, wie er erfährt, dass Wachsamkeit in puncto Urheberrecht, Steuererklärung und Stipendien vor Armut bewahren kann.

© Perlentaucher Medien GmbH