Sadhana - Tagore, Rabindranath
13,80 €
versandkostenfrei*

inkl. MwSt.
Sofort lieferbar
0 °P sammeln
    Gebundenes Buch

Der Autor hofft, »dass abendländische Leser in diesen Abhandlungen Gelegenheit finden, mit dem alten Geist Indiens in Berührung zu kommen, wie er sich in unsern heiligen Schriften offenbart und sich auch im heutigen Leben wirksam erweist. Dies ist das edle Erbe unsrer Vorfahren, das unser harrt, damit wir es uns zu Eigen machen, dies Ideal von der vollkommenen Freiheit des Bewusstseins. Es ist nicht nur eine Sache des Verstandes oder des Gefühls, sondern es hat eine sittliche Basis und muss in Tat umgesetzt werden. Der Verstand, den wir mit den Tieren gemein haben, weiß Tatsachen, aber die…mehr

Produktbeschreibung
Der Autor hofft, »dass abendländische Leser in diesen Abhandlungen Gelegenheit finden, mit dem alten Geist Indiens in Berührung zu kommen, wie er sich in unsern heiligen Schriften offenbart und sich auch im heutigen Leben wirksam erweist. Dies ist das edle Erbe unsrer Vorfahren, das unser harrt, damit wir es uns zu Eigen machen, dies Ideal von der vollkommenen Freiheit des Bewusstseins. Es ist nicht nur eine Sache des Verstandes oder des Gefühls, sondern es hat eine sittliche Basis und muss in Tat umgesetzt werden. Der Verstand, den wir mit den Tieren gemein haben, weiß Tatsachen, aber die Menschenseele vermag die Wahrheit zu begreifen. Eine bloße Tatsache ist wie eine Sackgasse, sie führt nur zu sich selbst und nicht über sich hinaus. Aber eine Wahrheit eröffnet uns einen ganzen Horizont, sie führt uns ins Unendliche.«
  • Produktdetails
  • Verlag: Kristkeitz
  • Artikelnr. des Verlages: 15-4
  • Seitenzahl: 127
  • Erscheinungstermin: April 2009
  • Deutsch
  • Abmessung: 219mm x 136mm x 17mm
  • Gewicht: 254g
  • ISBN-13: 9783932337154
  • ISBN-10: 3932337158
  • Artikelnr.: 26236395
Autorenporträt
Rabindranath Tagore (1861-1941), geboren in Kalkutta, entstammte einem Brahmanengeschlecht; aber gerade diese Herkunft aus einer uns in ihrem Reichtum nachgerade abstrakt erscheinenden Welt der Paläste und Landgüter hat seinen Blick für die niederdrückende soziale Wirklichkeit seiner Heimat eher geschärft. So hielt es ihn, der schon als Achtzehnjähriger der gefeierte Dichter seiner Heimat war und dessen Werk 1913 mit dem Nobelpreis für Literatur gekrönt wurde, nicht in dem Elfenbeinturm des weltabgewandten Poeten. Er starb 1941.