Autor im Porträt

Toptitel von Rabindranath Tagore

Gedichte und Lieder

Broschiertes Buch
Rabindranath Tagore (1861-1941) ist der bedeutendste indische Dichter der Moderne. 1913 erhielt er als erster Schriftsteller außerhalb des westlichen Kulturkreises den Literaturnobelpreis. Er war Lyriker, Erzähler und Dramatiker, Maler, Sozialreformer und politischer Aktivist. Als Philosoph und Mystiker wurde er in Europa bereits zu Beginn des 20. Jahrhunderts Kultfigur und wird bis heute als »Weiser des Ostens« verehrt. Er selbst übertrug seine Lyrik ins Englische, die so auch dem westlichen Publikum bekannt wurde. Jahrzehntelang blieb sein Werk nur in Übersetzungen dieser Nachdichtungen in der ganzen Welt verbreitet.
Dieser Band präsentiert - erstmals in deutscher Übersetzung - die schönsten Gedichte und Lieder Tagores, die von beeindruckender Bildkraft und Lebensweisheit sind. Sie lassen nicht nur den religiösen Romantiker lebendig werden, sondern zeigen auch Tagores soziales Engagement gegen Ungerechtigkeit, Heuchelei und religiöse Bigotterie, sein tiefes Mitgefühl für leidende Kreaturen, aber auch seine Ironie und seinen Witz.
- Zum 150. Geburtstag des Dichters
- Erstmals aus dem Bengalischen ins Deutsche übertragen
…mehr

 

18,00 €

 

Gitanjali

Broschiertes Buch
Rabindranath Tagore: Gitanjali. Sangesopfer. Hohe Lieder
Erstdruck in Bengalisch 1910. Englischer Titel: Song Offerings. Übersetzt von Marie Luise Gothein, Leipzig, Kurt Wolff, 1914.
Vollständige Neuausgabe.
Herausgegeben von Karl-Maria Guth.
Berlin 2016.
Umschlaggestaltung von Thomas Schultz-Overhage unter Verwendung des Bildes: Rabindranath Tagore in Kalkutta, 1909.
Gesetzt aus der Minion Pro, 11 pt.
…mehr

 

4,90 €

 

Rabindranath Tagore

Der bengalische Dichter und Philosoph Rabindranath Tagore (* Kalkutta 1861, † Kalkutta 1941) war die erste Persönlichkeit aus Asien, die 1913 den Nobelpreis für Literatur erhielt. Rabindranath Tagore (auch Rabindranath Thakur genannt), jüngstes von 14 Kindern einer gut situierten Brahmanenfamilie, studierte in England Jura und fand Zugang zur westlichen Lebenswelt, blieb aber immer seinen religiösen Überzeugungen treu, obwohl er sich kritisch mit dem Hinduismus auseinandersetzte. Der vielseitig Begabte schrieb Dramen, Novellen, Romane ("Der heilige König", "Sandkörnchen im Auge" u. a.) und Musikstücke. Zwei Lieder wurden zu Nationalhymnen von Indien und Bangladesch. Eine erste achtbändige deutsche Ausgabe erschien in den 20er-Jahren des 20.Jahrhunderts.