EUR 9,99
Portofrei*
Alle Preise inkl. MwSt.
Sofort lieferbar
0 °P sammeln

  • Broschiertes Buch

Jetzt bewerten

DER ZWEITE ROMAN VON GILLIAN FLYNN - AUTORIN DES MEGA-BESTSELLERS "Gone Girl"
Sie war sieben, als die Schüsse fielen. Als sie in die kalte Nacht hinauslief und sich versteckte. Als ihre Mutter und ihre beiden Schwestern umgebracht wurden. Als ihre Zeugenaussage ihren Bruder hinter Gitter brachte. Jetzt, 25 Jahre später, ist aus Libby Day eine verbitterte, einsame Frau geworden, deren Leben eigentlich keines mehr ist. Doch inzwischen gibt es Leute, die an der Schuld ihres Bruders zweifeln. Libby muss noch einmal ihre Vergangenheit aufrollen: Was hat sie in jener verhängnisvollen Nacht…mehr

Produktbeschreibung
DER ZWEITE ROMAN VON GILLIAN FLYNN - AUTORIN DES MEGA-BESTSELLERS "Gone Girl"

Sie war sieben, als die Schüsse fielen. Als sie in die kalte Nacht hinauslief und sich versteckte. Als ihre Mutter und ihre beiden Schwestern umgebracht wurden. Als ihre Zeugenaussage ihren Bruder hinter Gitter brachte. Jetzt, 25 Jahre später, ist aus Libby Day eine verbitterte, einsame Frau geworden, deren Leben eigentlich keines mehr ist. Doch inzwischen gibt es Leute, die an der Schuld ihres Bruders zweifeln. Libby muss noch einmal ihre Vergangenheit aufrollen: Was hat sie in jener verhängnisvollen Nacht wirklich gesehen? Ihre Erinnerungen bringen sie in Lebensgefahr - so wie damals.

Dark Places – Gefährliche Erinnerung von Gillian Flynn – Aus der bücher.de Redaktion:


Dark Places – Gefährliche Erinnerung ist der zweite Roman der amerikanischen Bestsellerautorin Gillian Flynn, der jetzt im Taschenbuch veröffentlicht wird. Wir schreiben das Jahr 1985. Die siebenjährige Libby Day wird Zeugin des Mordes an ihrer Mutter und ihren beiden Schwestern. Gerade so schafft sie es aus dem Fenster ihres Zimmers zu klettern und dem Täter zu entkommen, ihrem fünfzehn Jahre alten Bruder.

Die Jahre vergehen. Libby ist inzwischen 32 Jahre alt, sie ist arbeitslos und lebt von dem Geld, das ihr aufgrund ihres tragischen Schicksals gespendet wurde. Doch genau dieses geht jetzt zur Neige, und so muss sie sich auf die Suche nach einer neuen Einnahmequelle machen. Diese findet sie in Form einer Gruppe Hobbykriminalisten, die bereit ist sie zu bezahlen, sofern sie den Mordfall um ihre Familie neu aufrollt. Libby willigt ein die Geschehnisse der Nacht, die ihr Leben für immer verändern sollte, erneut zu durchleben, um die Hintergründe der Tat aufzudecken. Bei ihren Nachforschungen kommt Libby jedoch ein furchtbarer Verdacht: Könnte ihr Bruder, der seit über zwei Jahrzehnten aufgrund ihrer Aussage im Gefängnis sitzt, tatsächlich unschuldig sein?

Mit Dark Places – Gefährliche Erinnerung kann Gillian Flynn nahtlos an ihren bisherigen Erfolg anschließen. Die Geschichte ist düster, schmutzig und brutal - und definitiv nichts für schwache Nerven. Leser, denen genau das zusagt, werden von Gillian Flynn auf eine unvergleichliche Achterbahnfahrt geschickt, die bis zum Ende ungeahnte Spannung verspricht.
Dark Places – Gefährliche Erinnerung ist ein Thriller im Taschenbuch, der unter die Haut geht.
  • Produktdetails
  • Fischer Taschenbücher Bd.17398
  • Verlag: Fischer Taschenbuch
  • 2. Aufl.
  • Seitenzahl: 461
  • 2015
  • Ausstattung/Bilder: 464 S. 190 mm
  • Deutsch
  • Abmessung: 188mm x 126mm x 37mm
  • Gewicht: 404g
  • ISBN-13: 9783596173983
  • ISBN-10: 3596173981
  • Best.Nr.: 42673009
Autorenporträt
Gillian Flynn wuchs in Kansas City auf. Sie arbeitete als Journalistin für den 'San Francisco Examiner' und 'U.S. News & World Report' und war die leitende TV-Kritikerin von 'Entertainment Weekly'. Die Autorin lebt nach Stationen in Los Angeles und New York heute in Chicago.
Rezensionen
[…] über 400 spannende Seiten […]!

Perlentaucher-Notiz zur FR-Rezension

Oberflächlichkeiten, halbherzig skizzierte Figuren, Redundanz und das Immerwiederkehrende. Alles Eigenschaften eines mittelmäßigen Krimis. Die Rezensentin Sylvia Staude freut sich offenkundig, dass der vorliegende Roman "Dark Places" mit einem solchen wenig gemeinsam hat. Mit aller Geduld, so Staude, werden die drei Protagonisten Ben, Libby und Patty Day eingeführt und gezeichnet, sodass sie fast plastisch, menschlich werden. Wenn da nicht dieser abrupte Schluss nicht wäre, bedauert die Rezensentin, dann wäre die Geschichte um das blutige Familienmassaker ein Krimi mit wundervollen Anspielungen, Verwirrungen und falschen Fährten - unter anderem bedingt durch Zeitsprünge und die Dreiteilung der Erzählerstimme - und nur! des Lobes wert.

© Perlentaucher Medien GmbH