Ein neues Menschenbild? - Singer, Wolf

13,00
versandkostenfrei*
Preis in Euro, inkl. MwSt.
Sofort lieferbar
0 °P sammeln

    Broschiertes Buch

1 Kundenbewertung

Der Konflikt zwischen Geistes- und Naturwissenschaften tritt in der aktuellen Diskussion um ein sich wandelndes Menschenbild besonders hervor. Dieser Band enthält eine Reihe von exemplarischen Gesprächen, in denen der Hirnforscher Wolf Singer der Idee vom frei handelnden Menschen den u. a. von neuronalen Prozessen weitgehend determinierten Menschen entgegenstellt, aber auch die Bedeutung von sozialen und kulturellen Faktoren für die geistige Entwicklung des Menschen betont. Kritisch setzt sich Singer mit der Vision einiger Zukunftsforscher auseinander, die die Entwicklung von künstlichen…mehr

Produktbeschreibung
Der Konflikt zwischen Geistes- und Naturwissenschaften tritt in der aktuellen Diskussion um ein sich wandelndes Menschenbild besonders hervor. Dieser Band enthält eine Reihe von exemplarischen Gesprächen, in denen der Hirnforscher Wolf Singer der Idee vom frei handelnden Menschen den u. a. von neuronalen Prozessen weitgehend determinierten Menschen entgegenstellt, aber auch die Bedeutung von sozialen und kulturellen Faktoren für die geistige Entwicklung des Menschen betont. Kritisch setzt sich Singer mit der Vision einiger Zukunftsforscher auseinander, die die Entwicklung von künstlichen Gehirnen für die nächsten Jahre voraussagen. Die Gespräche mit Singer vermitteln aber auch einen Einblick in seine aktuellen Projekte in der Hirnforschung, die Hoffnung für die Entwicklung neuer Therapieformen geben.
  • Produktdetails
  • Suhrkamp Taschenbücher Wissenschaft Nr.1596
  • Verlag: Suhrkamp
  • 7. Aufl.
  • Seitenzahl: 144
  • Erscheinungstermin: Dezember 2003
  • Deutsch
  • Abmessung: 177mm x 108mm x 12mm
  • Gewicht: 92g
  • ISBN-13: 9783518291962
  • ISBN-10: 3518291963
  • Artikelnr.: 10299082
Autorenporträt
Singer, Wolf
Wolf Singer wurde 1943 in München geboren. 1962 begann er sein Medizinstudium an der dortigen Ludwig-Magimilians-Universität, das er 1968 mit dem Staatsexamen und der Promotion abschloss. Es folgte ein Ausbildungsaufenthalt an University of Sussex (England) im Jahr 1971 und vier Jahre später die Berufung zum wissenschaftlichen Mitglied der Max-Planck-Gesellschaft und zum Direktor an das MPI für Hirnforschung, Frankfurt am Main.
Inhaltsangabe
Inhalt

Vorwort

Wer deutet die Welt? Ein Streitgespräch zwischen dem Philosophen Lutz Wingert und dem Hirnforscher Wolf Singer über den freien Willen, das moderne Menschenbild und das gestörte Verhältnis zwischen Geistes- und Naturwissenschaften

Das Ende des freien Willens?

Wie benötigen den neuronalen Code.
Ein monotones Faszinosum: Müssen die Ingenieure vor der Komplexität des Gehirns kapitulieren?

Hoffnung für Querschnittsgelähmte

Das falsche Rot der Rose. Was geschieht im Kopf, wenn die Augen etwas sehen? Wie entsteht Bewußtsein, wie die Vorstellung vom "Ich"?

Wahrnehmen ist das Verifizieren von vorausgeträumten Hypothesen

"Der Himmel wird leer gefegt"

Unser Gehirn: ein Produkt der Erziehung

"In der Bildung gilt: je früher, desto besser"

"Die Intuition ist nicht schlauer als der Verstand"

Tierversuche: Polemik oder Diskurs. Wolf Singer und Leo Montada im Gespräch