29,95
versandkostenfrei*
Preis in Euro, inkl. MwSt.
Sofort lieferbar
0 °P sammeln

  • Gebundenes Buch

1 Kundenbewertung

1918 bricht das alte Europa krachend zusammen: Die Vielvölkerreiche zerfallen, neue Staaten entstehen auf der Landkarte, die ihre Identität, ihr politisches System erst noch erlernen müssen, und Nationalismus und ethnischer Chauvinismus erheben ihr Haupt. Wie viel dies mit uns heute zu tun hat, wird uns nach 100 Jahren erst allmählich bewusst. Kersten Knipp liefert die große historische Erzählung zu den dramatischen Umbrüchen des Weltkriegsendes. Er schildert den Tag, an dem die Waffen nach vier Jahren schwiegen, verfolgt die Pariser Friedenskonferenz, auf der neue Grenzen gezogen werden, und…mehr

Produktbeschreibung
1918 bricht das alte Europa krachend zusammen: Die Vielvölkerreiche zerfallen, neue Staaten entstehen auf der Landkarte, die ihre Identität, ihr politisches System erst noch erlernen müssen, und Nationalismus und ethnischer Chauvinismus erheben ihr Haupt. Wie viel dies mit uns heute zu tun hat, wird uns nach 100 Jahren erst allmählich bewusst.
Kersten Knipp liefert die große historische Erzählung zu den dramatischen Umbrüchen des Weltkriegsendes. Er schildert den Tag, an dem die Waffen nach vier Jahren schwiegen, verfolgt die Pariser Friedenskonferenz, auf der neue Grenzen gezogen werden, und begleitet die Geburt Polens oder auch die der Tschechoslowakei. Eindrücklich werden die großen Hoffnungen aufgezeigt, die sich mit dem Kriegsende verbanden - Wilsons 14 Punkte oder der Völkerbund -, aber auch die heftigen Verwerfungen, die aus neuen Grenzziehungen, Staatsgründungen und aufkeimendem Nationalismus erwuchsen. Aus dem Taumel von 1918 ist das entstanden, was unseren Kontinent heute ausmacht.
  • Produktdetails
  • Verlag: Wbg Theiss
  • Seitenzahl: 422
  • Erscheinungstermin: 19. Februar 2018
  • Deutsch
  • Abmessung: 221mm x 149mm x 38mm
  • Gewicht: 662g
  • ISBN-13: 9783806236651
  • ISBN-10: 3806236658
  • Artikelnr.: 49915050
Autorenporträt
Kersten Knipp, geb. 1966, ist Publizist und Journalist. Er ist freier Politik-Redakteur bei der Deutschen Welle, arbeitet für den Deutschlandfunk und andere Sender der ARD und ist Autor u. a. für die Neue Zürcher Zeitung. Seine Schwerpunkte sind die Zeitgeschichte sowie Politik in Nahost und der arabischen Welt.
Inhaltsangabe
TEIL I: EUROPÄISCHE ERBMASSE
Letzte Kriegstage
Der 11. November 1918 und die Folgen 7
Wer ist "Wir"?
Das Habsburgerreich und seine Nationen 44

TEIL II: DIPLOMATIE IM KRIEG
Abschied vom Lande Nirgendwo
Die Rückkehr Polens in die europäische Staatenwelt 87
Die Rechte der Nation
Der tschechische Unabhängigkeitskampf 126
"Im Namen der Menschheit"
Wilsons Traum vom ewigen Frieden 154

TEIL III: An de n Quellen des Hasses -Die Pariser Friedenskonferenz
Über den Karten
Die neue Vermessung der Alten Welt 181
Der Frieden der Anderen
Deutschland und der lange November 202
Die Zerstückelung des Imperiums
Neue Grenzen in Mitteleuropa 226

TEIL IV: Die Stunde der Autokraten
Zornige Republik
Österreich und die totalitäre Versuchung 259
Der Traum von Turan
Die Osmanen, die Armenier und die Griechen 277

TEIL V: Prinzip Hoffnung
Von Flucht und Helfern
Der Völkerbund und der globalisierte Geist 309
Sprachen finden. Die Kultur nach dem Krieg
Igor Strawinsky - Robert Musil - Paul Klee 339
Epilog. Auf der Suche nach "Europa"
Ein Kontinent ringt um sein Selbstverständnis 369

Anmerkungen. 392
Bibliografie 407
Personenregister 419
Rezensionen
"Der Kalender bestimmt bisweilen die Themen ... wogegen nichts einzuwenden ist, wenn jemand Substanzielles zu sagen hat, wie das für den Publizisten Kersten Knipp gilt. Der glücklich gewählte Titel bringt den seinerzeitigen rauschhaften Gemütszustand gut zum Ausdruck. ... Der Leser wird mit einer gut geschriebenen Studie belohnt, welche die Atmosphäre dicht einfängt, mittels anschaulicher Zeitzeugenberichte." Neue Zürcher Zeitung "Der Historiker ist überzeugt, dass sich auch Katastrophen analysieren und in ihrem Zustandekommen darstellen lassen. Das gilt nicht nur für den Ersten Weltkrieg selbst, sondern auch für dessen Ende und die daraus sich ergebenden Konsequenzen. Für all dies steht in diesem Buch die Chiffre '1918'." (Kersten Knipp) "Eine große historische Erzählung zu den dramatischen Umbrüchen in einem äußerst perspektivreichen Werk." Rheingau Echo "Eine aufschlussreiche Übersicht über die politische Situation nach 1918." Westfälische Nachrichten