8,99 €
8,99 €
inkl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
Versandkostenfrei*
0 °P sammeln
8,99 €
8,99 €
inkl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
Versandkostenfrei*

Alle Infos zum eBook verschenken
0 °P sammeln
Als Download kaufen
8,99 €
inkl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
0 °P sammeln
Jetzt verschenken
8,99 €
inkl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar

Alle Infos zum eBook verschenken
0 °P sammeln
  • Format: ePub


Das Buch hat nicht nur »Glück« zu seinem Thema, sondern ist selber ein Glücksfall. Russell war einer der Begründer des »logischen Positivismus«, einer deren die maßgeblich daran beteiligt waren, Philosophie zum ersten Mal auf den neuesten Stand von Wissenschaft und Logik zu bringen. Aber er hat sich nicht gescheut, über die allzu eng gezogenen Grenzen von Wissenschaftlichkeit hinweg an eine alte Tradition der Philosophie anzuknüpfen: daß sie den Menschen in den praktischen Belangen ihres Lebens etwas zu sagen habe.…mehr

  • Geräte: eReader
  • ohne Kopierschutz
  • eBook Hilfe
  • Größe: 1.51MB
  • FamilySharing(5)
Produktbeschreibung
Das Buch hat nicht nur »Glück« zu seinem Thema, sondern ist selber ein Glücksfall. Russell war einer der Begründer des »logischen Positivismus«, einer deren die maßgeblich daran beteiligt waren, Philosophie zum ersten Mal auf den neuesten Stand von Wissenschaft und Logik zu bringen. Aber er hat sich nicht gescheut, über die allzu eng gezogenen Grenzen von Wissenschaftlichkeit hinweg an eine alte Tradition der Philosophie anzuknüpfen: daß sie den Menschen in den praktischen Belangen ihres Lebens etwas zu sagen habe.


Dieser Download kann aus rechtlichen Gründen nur mit Rechnungsadresse in A, D ausgeliefert werden.

  • Produktdetails
  • Verlag: Suhrkamp Verlag AG
  • Seitenzahl: 174
  • Erscheinungstermin: 13. Mai 2019
  • Deutsch
  • ISBN-13: 9783518760482
  • Artikelnr.: 56308115
Autorenporträt
Er engagierte sich in so vielen Bereichen, dass die Fülle gut und gerne in mehrere Leben gepasst hätte. Bertrand Russell (* Trelleck 1872, † Penrhyndeudraeth 1970) war Mathematiker, Philosoph, Gesellschaftskritiker, Logiker, Pazifist und Frauenrechtler und bekam 1950 den Nobelpreis für Literatur zugesprochen, u. a. für sein Werk "Ehe und Moral" (1929) oder sein erstes Buch "Die deutsche Sozialdemokratie" (1896) und weitere gesellschaftspolitische und philosophische Werke. Russell - übrigens ein Freund des Philosophen Ludwig Wittgenstein, den er während seiner Lehrtätigkeit an der Universität Cambridge kennenlernte - war ein Freigeist, mehrfach verheiratet und mit seinen liberalen Ansichten, z. B. zum Frauenwahlrecht, der Stellung der Frau oder der Anerkennung von Homosexualität, der Zeit weit voraus. Christliche Fundamentalisten verhinderten z. B. die Ausübung seines Lehrauftrages an der New Yorker Universität. Der bekennende Agnostiker landete wegen seines pazifistischen Engagements während des Ersten Weltkrieges sogar im Gefängnis und verlor seine Lehrerlaubnis in Cambridge (später lehrte er dort wieder). Bertrand Russell, als Mathematiker vor allem durch die Veröffentlichung der "Principia Mathematica" (1910-1913) zusammen mit Alfred North Whitehead hervorgetreten, war einer breiteren Öffentlichkeit auch durch sein Engagement gegen Wettrüsten, Atomwaffen und einen möglichen Dritten Weltkrieg bekannt. So verfasste er, zusammen mit dem Physiker Albert Einstein, das Russell-Einstein-Manifest und wurde sogar noch mit 89 Jahren zu einer kurzen Gefängnisstrafe verurteilt, weil er zum Widerstand gegen die Staatsgewalt aufgerufen haben soll.
Rezensionen
»Die Vorstellung von der Heilsamkeit der Natur, zelebriert als eine Art Rückkehr ins Eigentliche, spielt eine wesentliche Rolle in einem sehr nützlichen Buch: Bertrand Russels »Eroberung des Glücks«. Russel, Autor nicht zuletzt der »Principia mathematica«, schrieb das Buch übers Glück im Jahre 1930; die erste deutsche Auflage bei Suhrkamp stammt aus dem Jahr 1977 und sie ist, übersetzt von Magda Kahn, immer noch im Handel. ... Ich gebe zu, dass ich mich in der Flut von Büchern über das Glück an dem von Russel festhalte.«
»Ich gebe zu, dass ich mich in der Flut von Büchern über das Glück an dem von Russel festhalte.«
Franz Schuh, DIE ZEIT 01.10.2009