Marktplatzangebote
Ein Angebot für € 13,00 €
    Broschiertes Buch

In den letzten fünf Jahrzehnten sind etwa 300.000 Kosovaren, rund 15 Prozent der Einwohner Kosovos, nach Deutschland migriert als Gastarbeiter und infolge des Krieges im Kosovo. Ein Wechsel in ein fremdes Land hat weitreichende Folgen für das Leben von Menschen. Wie erging es ihnen hier? In welcher Weise hat das Leben in Deutschland sie verändert und ihre Identität geprägt? Das auf Albanisch im September 2009 erschienene Buch "Sehnsucht im Koffer" gibt aus verschiedenen autobiografischen Perspektiven Antworten auf diese Fragen. Es umfasst acht Geschichten von Kosovaren, die zu…mehr

Produktbeschreibung
In den letzten fünf Jahrzehnten sind etwa 300.000 Kosovaren, rund 15 Prozent der Einwohner Kosovos, nach Deutschland migriert als Gastarbeiter und infolge des Krieges im Kosovo. Ein Wechsel in ein fremdes Land hat weitreichende Folgen für das Leben von Menschen. Wie erging es ihnen hier? In welcher Weise hat das Leben in Deutschland sie verändert und ihre Identität geprägt? Das auf Albanisch im September 2009 erschienene Buch "Sehnsucht im Koffer" gibt aus verschiedenen autobiografischen Perspektiven Antworten auf diese Fragen. Es umfasst acht Geschichten von Kosovaren, die zu unterschiedlichen Zeitpunkten aus dem Kosovo nach Deutschland und teilweise wieder zurück migriert sind. Das Autoren-Duo Jeton Neziraj und Timon Perabo hat sie notiert aus einem kosovarischen und einem deutschen Blickwinkel auf das Thema Migration.
  • Produktdetails
  • Verlag: be.bra verlag
  • Seitenzahl: 224
  • Erscheinungstermin: März 2013
  • Deutsch
  • Abmessung: 221mm x 164mm x 15mm
  • Gewicht: 396g
  • ISBN-13: 9783954100118
  • ISBN-10: 3954100118
  • Artikelnr.: 36899731
Autorenporträt
Jeton Neziraj, geboren 1977 in Kacanik, Kosovo, ist Direktor des Multimedia Centers in Pristina und war von 2008 bis 2011 künstlerischer Leiter des Nationaltheaters im Kosovo. Er hat zahlreiche Bücher und Theaterstücke geschrieben, von denen viele bereits in mehrere Sprachen übersetzt wurden. Zweimal erhielt er den Preis für das beste Drehbuch des kosovarischen Kulturministeriums. Timon Perabo, geboren 1978 in Marburg, ist Soziologe und Politikwissenschaftler. Er arbeitet und forscht seit vielen Jahren zum Balkan. Von 2007 bis 2009 war er als Kulturmanager der Robert Bosch Stiftung am Multimedia Center in Pristina und als Kosovo- Korrespondent des Journalistennetzwerks n-ost tätig.
Rezensionen

Perlentaucher-Notiz zur TAZ-Rezension

Südslawische Jugos in der deutschen Diaspora, wie geht's? Antworten findet Rüdiger Rossig in einem von Timon Perabo und Jeton Neziraj herausgegebenen Buch, in dem sechs Migranten unterschiedlicher Generationen, albanische Kosovaren, mal auf der Suche nach dem besseren Leben, mal auf der Flucht vor Repression und Verfolgung, ihre Geschichte erzählen. Rossig liest die Texte mit Spannung und Erkenntnis: Privates, aber auch 50 Jahre deutsch-kosovarische Geschichte.

© Perlentaucher Medien GmbH