Kriegstagebücher 1942-1946 - Hähnel, Helmut
12,90 €
versandkostenfrei*

inkl. MwSt.
Versandfertig in 6-10 Tagen
0 °P sammeln

    Broschiertes Buch

Im Alter von 18 Jahren zieht Helmut Hähnel 1942 in den Krieg. Ein Jahr später, während seiner Stationierung in Tunesien, gerät er in Gefangenschaft. Nun beginnt für ihn eine Odyssee durch verschiedene Kriegsgefangenenlager in Nordafrika, England und in den USA. Erst 1946 kehrt er über Umwege in seine erzgebirgische Heimat zurück und findet auf dem Weg komplett zerstörte deutsche Städte vor. Dennoch ist seine Freude ungetrübt, nach Jahren der Entbehrungen endlich seine Familie wiederzusehen. In seinen Tagebüchern hält der Autor seine Erfahrungen und Erlebnisse im Krieg und in…mehr

Produktbeschreibung
Im Alter von 18 Jahren zieht Helmut Hähnel 1942 in den Krieg. Ein Jahr später, während seiner Stationierung in Tunesien, gerät er in Gefangenschaft. Nun beginnt für ihn eine Odyssee durch verschiedene Kriegsgefangenenlager in Nordafrika, England und in den USA. Erst 1946 kehrt er über Umwege in seine erzgebirgische Heimat zurück und findet auf dem Weg komplett zerstörte deutsche Städte vor. Dennoch ist seine Freude ungetrübt, nach Jahren der Entbehrungen endlich seine Familie wiederzusehen. In seinen Tagebüchern hält der Autor seine Erfahrungen und Erlebnisse im Krieg und in unterschiedlichsten Lagern fest. Dieser aufschlussreiche Zeitzeugenbericht schildert detailliert und nah am Geschehen den Alltag eines jungen Soldaten im Zweiten Weltkrieg sowie das Leben in Kriegsgefangenschaft.
  • Produktdetails
  • Frieling-Erinnerungen
  • Verlag: Frieling & Huffmann
  • 1. Aufl.
  • Seitenzahl: 196
  • Erscheinungstermin: 8. Dezember 2014
  • Deutsch
  • Abmessung: 211mm x 146mm x 17mm
  • Gewicht: 291g
  • ISBN-13: 9783828032125
  • ISBN-10: 3828032125
  • Artikelnr.: 41114005
Autorenporträt
Helmut Hähnel, Jahrgang 1923, wuchs zusammen mit drei Geschwistern in einer Zimmermannsfamilie in Annaberg/Erzgebirge auf. Ab 1938 erlernte er den Beruf eines Kaufmannsgehilfen. Nach Krieg und Gefangenschaft arbeitete er als Rentenprüfer sowie bei der AG Wismut. Später heiratete er, zog für einige Jahre nach Chemnitz und absolvierte ein Fernstudium in Finanzökonomie. Wegen politischer Konflikte musste er seine Funktion als Planungsleiter eines Volkseigenen Betriebes in Annaberg aufgeben und stattdessen als Betriebsorganisator arbeiten. Nach Berentung und deutscher Wiedervereinigung konnte der Autor zahlreiche Reisen unternehmen. Zusammen mit seiner Gattin Christa bereiste er im Reisebus dank erreichter Reisefreiheit Westdeutschland, die Schweiz, Österreich und Südtirol. Und so konnten sie auch endlich Helmuts Kriegskameraden Wenzel Loskot einen Besuch in Köln abstatten. Im Alter von 82 Jahren wagte er eine Flugreise in die USA, wo er in Staten Island, NY seinen einzigen Cousin George Burke zu dessen 75. Geburtstag überraschte.