Verbannte - Joyce, James
9,95 €
versandkostenfrei*

inkl. MwSt.
Versandfertig in ca. 2 Wochen
0 °P sammeln

    Broschiertes Buch

Verbannte ist Joycens einziges, weithin unbekanntes Theaterstück, 1913/15 in Triest geschrieben, aber erst 1918 veröffentlicht. Das Stück erscheint hier in neuer Übersetzung von Klaus Reichert. Es steht zwischen dem 'Bildnis des Künstlers' und dem 'Ulysses'. Die Themengemeinschaft mit diesen Werken wird an zahllosen Stellen sichtbar, denn so stark die Anlehnung an das dramaturgische Vorbild Ibsen ist, so sehr ist die Problemstellung Joycens eigene.…mehr

Produktbeschreibung
Verbannte ist Joycens einziges, weithin unbekanntes Theaterstück, 1913/15 in Triest geschrieben, aber erst 1918 veröffentlicht. Das Stück erscheint hier in neuer Übersetzung von Klaus Reichert. Es steht zwischen dem 'Bildnis des Künstlers' und dem 'Ulysses'. Die Themengemeinschaft mit diesen Werken wird an zahllosen Stellen sichtbar, denn so stark die Anlehnung an das dramaturgische Vorbild Ibsen ist, so sehr ist die Problemstellung Joycens eigene.
  • Produktdetails
  • Bibliothek Suhrkamp .217
  • Verlag: Suhrkamp
  • Originaltitel: Exiles
  • Seitenzahl: 141
  • Erscheinungstermin: Juli 2016
  • Deutsch
  • Abmessung: 184mm x 118mm x 14mm
  • Gewicht: 129g
  • ISBN-13: 9783518241202
  • ISBN-10: 3518241206
  • Artikelnr.: 44491518
Autorenporträt
James Joyce wurde am 2. Februar 1882 in Dublin geboren, wo er in schwierigen und ärmlichen Familienverhältnissen aufwuchs. Joyce studierte am University College von Dublin moderne Sprachen, u.a. Englisch, Französisch und Italienisch. 1902 ging er nach Paris, um ein Medizinstudium zu beginnen. Er wandte sich dort aber dem Schreiben zu und führte einen ausschweifenden Lebensstil. 1903 kehrte er nach Dublin zurück, konnte dort jedoch nicht Fuß fassen. Mit seiner Geliebten und späteren Ehefrau Nora Barnacle siedelte er 1904 auf den Kontinent über und lebte hauptsächlich in Triest. 1914 erschien Joyces erste Kurzgeschichtensammlung. Nach Ausbruch des Ersten Weltkrieges zog er mit seiner Familie nach Zürich. 1920 zog Joyce auf Einladung seines Freundes Ezra Pound nach Paris, wo er bis zu Frankreichs Besetzung im Zweiten Weltkrieg lebte. James Joyce starb am 13. Januar 1941 in Zürich.