34,90 €
versandkostenfrei*

inkl. MwSt.
Sofort lieferbar
0 °P sammeln

    Buch mit Leinen-Einband

Band 10 der Werkausgabe, herausgegeben von Viktor Böll, führt in die Zeit, als sich der junge Autor mit seinen Erzählungen und seinem Roman Haus ohne Hüter bereits einen Namen gemacht hatte und nun seine Themen und seinen Wirkungskreis absteckte. Neben einem Kommentar über den Aufstand in Ungarn steht der "Brief an einen jungen Katholiken" genauso wie der poetologische Essay Die Sprache als Hort der Freiheit und eines der bis heute wirkungsmächtigsten Bücher, Irisches Tagebuch. Der Band liefert darüber hinaus eine noch unveröffentlichte Rezension Bölls über Faulkner.Band 10 (1956-1959) enthält…mehr

Produktbeschreibung
Band 10 der Werkausgabe, herausgegeben von Viktor Böll, führt in die Zeit, als sich der junge Autor mit seinen Erzählungen und seinem Roman Haus ohne Hüter bereits einen Namen gemacht hatte und nun seine Themen und seinen Wirkungskreis absteckte. Neben einem Kommentar über den Aufstand in Ungarn steht der "Brief an einen jungen Katholiken" genauso wie der poetologische Essay Die Sprache als Hort der Freiheit und eines der bis heute wirkungsmächtigsten Bücher, Irisches Tagebuch. Der Band liefert darüber hinaus eine noch unveröffentlichte Rezension Bölls über Faulkner.Band 10 (1956-1959) enthält unter anderem:Es wird etwas geschehen, Biographische Notiz; Wo ist dein Bruder; Die Offenbarung der Asozialen; Selbstkritik; Leben für die Sprache; Aufstand der Ungarn; Das Risiko des Schreibens; Das weiche Herz des Arno Schmidt; Im Tal der donnernden Hufe; Reise durch Polen; Hauptstädtisches Journal; Eine Welt ohne Christus; Der Wegwerfer; Irisches Tagebuch; Im Ruhrgebiet; Bilanz; Brief an
einen jungen Katholiken; Das Brot, von dem wir leben; Heldengedenktag; Ein 47er wurde 50: Hans Werner Richter; Die Sprache als Hort der Freiheit; Der Zeitungsverkäufer. Kommentar

Alle Bände der Kölner Ausgabe
  • Produktdetails
  • Verlag: Kiepenheuer & Witsch
  • Artikelnr. des Verlages: 4000579
  • Seitenzahl: 864
  • Erscheinungstermin: 27. September 2005
  • Deutsch
  • Abmessung: 197mm x 144mm x 60mm
  • Gewicht: 929g
  • ISBN-13: 9783462032680
  • ISBN-10: 3462032682
  • Artikelnr.: 14665072
Autorenporträt
Als literarische Stimme schrieb Heinrich Böll (* Köln 1917, † Langenbroich 1985) gegen Doppelmoral in Staat und Kirche an, und er gilt als einer der wichtigsten Autoren einer Nachkriegsliteratur, die sich kritisch mit dem Nationalsozialismus und den Nachkriegsjahren auseinandersetzt. Der aus einfachen Verhältnissen stammende Böll studierte, wurde 1939 als Soldat eingezogen und geriet nach Kriegsende kurz in Gefangenschaft. Mit seiner Frau Annemarie zog er drei Söhne groß. "Haus ohne Hüter" (1954), "Das Brot der frühen Jahre" (1955), "Ansichten eines Clowns" (1963), "Gruppenbild mit Dame" (1971) oder "Die verlorene Ehre der Katharina Blum" oder "Wie Gewalt entstehen und wohin sie führen kann" (1974) seien als kleine Auswahl an Werken genannt - viele davon wurden verfilmt. Schon vor "Katharina Blum" kritisiert Böll scharf den Umgang der Boulevardpresse (vornehmlich "Axel Springer") mit der Wahrheit und den Menschen und wird wegen eines Textes zur RAF-Terroristin Ulrike Meinhof als "geistiger Sympathisant" der Terroristen verunglimpft. Böll fühlte sich deswegen von konservativen Kreisen vorsätzlich missverstanden. Er vertrat ab 1971 den Internationalen P.E.N.-Club als Präsident (bis 1974) und erhielt im Jahr 1972 den Nobelpreis für Literatur. Lange zuvor war er bereits mit dem Literaturpreis der "Gruppe 47" (1951) oder dem Georg-Büchner-Preis (1967) geehrt worden.
Rezensionen
"Der Grund, sich mit Böll von Neuem zu beschäftigen, ist [...], dass er [...] Romane und Erzählungen schrieb, die sich nicht in der politisch-moralischen Botschaft erschöpften [...]." Ulrich Greiner Die Zeit