76,00 €
versandkostenfrei*

inkl. MwSt.
Sofort lieferbar
Bequeme Ratenzahlung möglich!
ab 3,71 € monatlich
0 °P sammeln

    Buch mit Leinen-Einband

Italiensehnsucht und Jägerromantik, Mondscheinseligkeit und Gespräche des Innern, Gitarrenklänge und verwunschene Burgtrümmer, rauschende Bäume und verwirrende Träume - Ludwig Tiecks Gedichte haben die Lyrik der deutschen Romantik begründet; in ihr werden all jene Themen und Motive angeschlagen, die wir heute noch mit Romantik verbinden. Auch an der Lektüre von Tiecks Gedichten - deren Wirkung in ihrer Zeit außerordentlich war - bestätigt sich Heinrich Heines originelles Urteil, daß Tieck "der wirkliche Sohn" des Apoll gewesen sei - zugleich "trunken von lyrischer Lust und kritischer…mehr

Produktbeschreibung
Italiensehnsucht und Jägerromantik, Mondscheinseligkeit und Gespräche des Innern, Gitarrenklänge und verwunschene Burgtrümmer, rauschende Bäume und verwirrende Träume - Ludwig Tiecks Gedichte haben die Lyrik der deutschen Romantik begründet; in ihr werden all jene Themen und Motive angeschlagen, die wir heute noch mit Romantik verbinden. Auch an der Lektüre von Tiecks Gedichten - deren Wirkung in ihrer Zeit außerordentlich war - bestätigt sich Heinrich Heines originelles Urteil, daß Tieck "der wirkliche Sohn" des Apoll gewesen sei - zugleich "trunken von lyrischer Lust und kritischer Grausamkeit wie der delphische Gott".
Band 7 der neuen Tieck-Ausgabe versammelt erstmals alle Gedichte Tiecks und erschließt sie durch einen umfassenden Kommentar.
  • Produktdetails
  • Bibliothek deutscher Klassiker Bd.124
  • Verlag: Deutscher Klassiker Verlag
  • 1995.
  • Seitenzahl: 823
  • Erscheinungstermin: 6. Juni 1995
  • Deutsch
  • Abmessung: 198mm x 129mm x 48mm
  • Gewicht: 564g
  • ISBN-13: 9783618614708
  • ISBN-10: 3618614705
  • Artikelnr.: 02989783
Autorenporträt
Johann Ludwig Tieck ( 31. Mai 1773 - 28. April 1853) war ein deutscher Dichter, Schriftsteller, Herausgeber und Übersetzer der Romantik. Bekannt wurde er vor allem wegen seiner Dramen und der Übersetzung des Werkes von William Shakespeare.
Inhaltsangabe
[Gedichte:] Neue Ausgabe 1841 - - - - - - Kommentar von Ruprecht Wimmer